Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Antworten
bastis
Beiträge: 1
Registriert: 26.03.2020, 20:48

30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von bastis » 26.03.2020, 21:05

Hallo,
wir planen gerade die Installation einer Klimaanlage in unserem Dachgeschoss für das Büro, der Kompressor muss auf den Balkon im OG.
Es wird eine 3.5kW Anlage, die Leitungen haben also 1/4 und 3/8 Zoll. Decke und Wand sind Beton, also entweder schräg durch oder zwei Bohrungen.

Meine Frage ist nun, ob man die Klimaleitungen auch einfach in 30mm Löcher legen kann. Wenn ich es richtig sehe sind die eh einzeln und haben ca 1cm Dämmung. Drei 30mm Bohrungen schräg in die Ecke oben am Balkon würden hinter dem Drempel im DG raus kommen, das wäre einfach mit der Hilti machbar.
Bei einer Kernlochbohrung wird es ungleich aufwändiger...abkleben, Ständer andübeln, etc...

Funktioniert das mit den 30mm Bohrungen?

Danke!

Benutzeravatar
Alexander470815
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1268
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von Alexander470815 » 26.03.2020, 23:50

Vorher abklären ob die Leitung mit Dämmung auch nur 30mm hat dann sollte das kein Problem sein.

Freoni
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 587
Registriert: 10.02.2012, 21:24
Wohnort: Hamburg

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von Freoni » 27.03.2020, 09:59

Das Bohren macht den Beton mehr kaputt als die Kernlochbohrung
Warum 3 Löcher für 2 Rohre?
Für das Kabel ist das Loch deutlich kleiner.
Gibt es keinen Dachüberstand durch den man nach unten gehen kann?

sch.marco
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2385
Registriert: 25.08.2015, 09:31
Wohnort: Saxony, am Busen der Natur

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von sch.marco » 27.03.2020, 10:38

Eben, es wären 4 Löscher. 2 x 30 mm für die KM-Leitung, 1 x für die Kondensatleitung, 1 x für die Elektroleitungen (1 x raus, 1 x rein). Man holt sich einfach eine 65 mm-Bohrkorne und bohrt das Loch selbst und gut. Geht ganz ohne Ständerwerk etc.
MSZ-SF25VA
MSZ-SF35VA
MXZ-2D42VA + MSZ-SF20VE + MSZ-SF20-VE

Meine MEL´s im Video: https://www.youtube.com/channel/UCkVT_D ... subscriber

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von bennisg » 27.03.2020, 12:27

Kann man machen, muss man aber nicht.

Kann man aber mit einzelnen kleinen Löchern machen, wenn es besondere Gründe gibt. Z. b. irgendwelche anderen Leitungen in der Wand, wo man „dran vorbei“ muss. Es kann sein, dass drei 25er übereinander besser gehen. Oder wenn man wegen Corona keine Bohrkrone bekommt.
Wenn du die Klimaleitung vorher misst, kommst du vermutlich mit 20er und 25er aus. Fürs Stromkabel reicht 18er oder kleiner. Die Isolierung von Klimaleitung ist unterschiedlich dick, je nach Hersteller.
Die Klimaleitungen sind normalerweise als Doppelleitung ausgeführt. Man kann die trennen, es gibt sie aber auch direkt einzeln zu kaufen. Manchmal gibts ja auch schon irgenwelche Löcher, die mal einer zuvor da „reingepopelt“ hat. Also in echten Altbauten, nicht in so KFW-Schuhkartons. :lol: :lol: :lol:

Allerdings lässt sich ein fettes Loch mit Bauschaum viel schöner zuschmieren als drei kleine (wo kein Platz für das Röhrchen vom Bauschaum mehr ist).

Benutzeravatar
Alexander470815
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1268
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von Alexander470815 » 27.03.2020, 12:52

sch.marco hat geschrieben:
27.03.2020, 10:38
Man holt sich einfach eine 65 mm-Bohrkorne und bohrt das Loch selbst und gut. Geht ganz ohne Ständerwerk etc.
Klar handgeführte Nasskernbohrung in armierten Beton...
Nasskernbohrung hat auch erhebliches Sauerei Potential.

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von bennisg » 27.03.2020, 12:59

„Bei der Nasskernbohrung besteht erhebliches Sauerei-Potential. Mit der Unterschrift bei Auftragserteilung erklärt der Auftraggeber, dass er darauf hingewiesen wurde und übernimmt ferner sämtliche anfallenden Reinigungsarbeiten“.

So oder so ähnlich könnte der Disclaimer beim Kernbohrservice aussehen. :lol:

sch.marco
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2385
Registriert: 25.08.2015, 09:31
Wohnort: Saxony, am Busen der Natur

Re: 30mm Bohrungen statt Kernloch für Klimaleitung?

Beitrag von sch.marco » 27.03.2020, 18:20

bennisg hat geschrieben:
27.03.2020, 12:59
„Bei der Nasskernbohrung besteht erhebliches Sauerei-Potential. Mit der Unterschrift bei Auftragserteilung erklärt der Auftraggeber, dass er darauf hingewiesen wurde und übernimmt ferner sämtliche anfallenden Reinigungsarbeiten“.

So oder so ähnlich könnte der Disclaimer beim Kernbohrservice aussehen. :lol:
...und Renovierarbeiten des Untermieters...
MSZ-SF25VA
MSZ-SF35VA
MXZ-2D42VA + MSZ-SF20VE + MSZ-SF20-VE

Meine MEL´s im Video: https://www.youtube.com/channel/UCkVT_D ... subscriber

Antworten