Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

TurboWolle
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2020, 19:33

Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von TurboWolle » 11.02.2020, 22:08

Hallo ...
Ich bin neu hier und möchte mir ne Klimaanlage anschaffen ...
Meine Wohnung ist recht klein insgesamt 63qm
Die Inneneinheit soll im Wohnzimmer an die Wand ... Ich erhoffe mir von der Position das sie durch den Flur ins Schlafzimmer ein wenig mit einbläst ...
Habe ich da gute Chancen oder eher unwahrscheinlich?
Als Anlage hätte ich an eine Mitsubishi MSZ-HR35VF- MUZ-HR35VF gedacht ...
Da sie für 55qm sein soll ... aber ich habe bestimmt ein denk Fehler :mrgreen:
Danke schön mal im Vorraus
20200211_213818-1974x1481.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

warumnicht
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 264
Registriert: 04.06.2014, 22:00

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von warumnicht » 11.02.2020, 23:20

Guten Abend,

ich habe eine ähnliche Raumaufteilung. Allerdings liegen bei mir die Türen genau gegenüber.
Hier kann durchaus von (bei dir Schlafen) kalte Luft ins (Wohnzimmer) befördern. Gang und (Küche) geht auch noch, (Kind) dauert bis sich hier etwas tut.
Ich sehe das Innengerät vom (Wohnzimmer) aus direkt und kann es ansteuern. Dennoch habe ich mich für zwei Innengeräte entschieden. Achte auf die min. Leistung, 3,5 ist möglicherweise schon zu viel.

TurboWolle
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2020, 19:33

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von TurboWolle » 13.02.2020, 23:47

Was meinst du mit “ Achte auf die min. Leistung, 3,5 ist möglicherweise schon zu viel.“
Ich bin noch von der Generation... Viel Hilft viel 😁

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1827
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Spezialwidde » 14.02.2020, 05:57

TurboWolle hat geschrieben:
13.02.2020, 23:47
Viel Hilft viel 😁
Davon solltest du dich in dem Fall aber lösen, richtig dimensioniert hilft viel! Eine überdimensionierte Anlage muss takten, das führt sowohl zu Komfort als auch zu Effizienzeinbußen. Das muss nicht sein.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3055
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Jens Meyer » 14.02.2020, 08:36

Wenn die Anlage den ganzen Tag über läuft, kann das schon einigermaßen funktionieren. Was nicht funktionieren wird: Abends, wenn sich alles auf 28 °C aufgeheizt hat, die Anlage einschalten und innerhalb einer Stunde 22 °C überall haben.

Lger
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 324
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Lger » 14.02.2020, 08:57

Die Hoffnung, dass man in einer Mehrzimmer-Wohnung mit einem Kühlauslaß, wo auch die Warmluft angesaugt wird, das Auslangen findet, solange nur der Kühlbedarf unter der Maximalleistung des Geräts bleibt, ist eine verlorene, denn die an einem Punkt eingebrachte Kühlleistung muß ja auch verteilt werden, und die dazu zur Verfügung stehenden Effekte (im wesentlichen nur der Luftaustausch!) werden in den allermeisten Fällen in ihrer Wirkung gröblich überschätzt, oder in vielen Fällen auch einfach durch Wunschdenken ersetzt (das Wissen um die eigene Klimaanlage kühlt).
... Achte auf die min. Leistung, ... Eine überdimensionierte Anlage muss takten ...
Jede Klimaanlage schaltet sich in Abhängigkeit vom zeitlichen Verlauf einer Temperatur (Stellgröße) aus und wieder ein. Dieser Vorgang wird hier "takten" genannt. Zeitgemäße Klimageräte können die abgegebene Kühlleistung in Abhängigkeit von der Stellgröße in einem Intervall zwischen minimaler und maximaler Leistung verändern, bevor sie ganz abschalten, sodaß sie erst bei einem Kühlbedarf unter der Minimalleistung takten. Dieses Takten ist aber generell ein Luxus-Problem, das in einer Anordnung wie hier nur eine vernachlässigbare Rolle spielt. Hier soll die Klima ja ihre Leistung erst reduzieren, wenn Kühlleistung in ausreichender Größe in anderen Zimmern angekommen ist.

Wenn man meint, mit einem Stellgrößensensor im entfernten Raum das Problem lösen zu können, dann wünsche ich komfortablen Aufenthalt im Aufstellungzimmer der Klima, wo die Warmluft abgesaugt wird.
Zuletzt geändert von Lger am 14.02.2020, 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
Ceterum censeo ... Diffamierung gehört bekämpft. :(

sch.marco
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2353
Registriert: 25.08.2015, 09:31
Wohnort: Saxony, am Busen der Natur

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von sch.marco » 14.02.2020, 09:05

TurboWolle hat geschrieben:
11.02.2020, 22:08
Hallo ...
Ich bin neu hier und möchte mir ne Klimaanlage anschaffen ...
Meine Wohnung ist recht klein insgesamt 63qm
Die Inneneinheit soll im Wohnzimmer an die Wand ... Ich erhoffe mir von der Position das sie durch den Flur ins Schlafzimmer ein wenig mit einbläst ...
Habe ich da gute Chancen oder eher unwahrscheinlich?
Als Anlage hätte ich an eine Mitsubishi MSZ-HR35VF- MUZ-HR35VF gedacht ...
Da sie für 55qm sein soll ... aber ich habe bestimmt ein denk Fehler :mrgreen:
Danke schön mal im Vorraus 20200211_213818-1974x1481.jpg
Du hast hier schon viele sachliche Antworten bekommen und mit etwas Glück schaffst du es durch permanenten Betrieb den angrezenden Flur mitzukühlen und die Luftfeuchte der daran angrenzenden Zimmer gering zu halten. Erwarte aber keine Wunder. Auch würde ich, wie einige beschrieben haben, die Anlage keinesfalls überdimensionieren.

Das Kommentar von "Lger" musst du nicht verstehen, der schreibt eh meist nur Blödsinn.
MSZ-SF25VA
MSZ-SF35VA
MXZ-2D42VA + MSZ-SF20VE + MSZ-SF20-VE

Meine MEL´s im Video: https://www.youtube.com/channel/UCkVT_D ... subscriber

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1827
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Spezialwidde » 14.02.2020, 09:14

Was natürlich auch geht (was ich allerdings auch nur als Kompromisslösung sehe): Man befördert die gekühlte Luft aus dem klimatisierten Raum mit zusätzlich aufgestellten Ventillatoren in die Nebenräume. Wenn man das geschickt macht kann man die Luft gezielt in die Türen blasen. Dazu sollte man möglichst Ventillatoren mit gerichtetem Strahl benutzen. Besser ist es natürlich mehrere Innenmodule vorzusehen, alleine schon um ein individuelles Raumklima schaffen zu können. Weil eigentlich hast du bei deiner Konstellation genau das Gegenteil des Erwünschten, normalerweise will man ja im Schlafzimmer den kühlsten Raum haben, im Wohnzimmer darf es etwas wärmer sein. Der klimatisierte Raum ist aber naturgemäß am Kältesten.

Lger
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 324
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Lger » 14.02.2020, 09:48

Ich siedle den Effekt von "gezielt in die Türen blasen" von gekühlter Luft im Bereich des Vernachlässigbaren und des Wunschdenkens an. Für einen vernünftigen Luftaustausch muß ja eine gleich große Strömung in der Gegenrichtung die Warmluft auch aus den hinteren Winkeln holen. Den Teufel wird sie das tun! Ein Strömungskurzschluß entsteht an der Türöffnung. Siehe auch hier, letzter Punkt.
Ceterum censeo ... Diffamierung gehört bekämpft. :(

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3055
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Jens Meyer » 14.02.2020, 10:52

In einer Etagenwohnung, die nach unten kein Öffnungen, wie Treppenabgänge besitzt, verteilt sich die kalte Luft mit der Zeit in der ganzen Wohnung. Natürlich ist der Raum, in dem das Innengerät montiert ist, der kälteste. Voraussetzung ist, dass die Anlage wirklich permanent durchläuft.

Schon alleine die reduzierte Luftfeuchtigkeit macht die Sache im Sommer angenehm.

Ob man auf Monoblock-Besitzer, die über keine Erfahrungen mit einer Split-Anlage in der eigenen Wohnung verfügen, hören sollte, mag jeder selbst beurteilen.

Marco1969
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 232
Registriert: 05.08.2013, 16:40

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Marco1969 » 14.02.2020, 12:27

Ich würde diese kaufen:
Set Wandgerät SRK 35 ZS-W / SRC 35 ZS-W

Grund:
Weil ist innen 3 dB leiser. Mann sagt ja 6-10 dB ist doppelt so laut! Da meine ich doch, das da 3 dB doch einiges ist!
Und hat noch ne Mini Low Stufe! Ist auch nicht zu verachten...
und die kann Wippen und Pendeln.

Aber die Geschmäcker sind verschieden ...

Gruß
Marco
________________________________
Mitsubishi Aussengerät SCM 45 ZS-S
Mitsubishi Wandgerät SRK 35 ZS-W
Mitsubishi Wandgerät SRK 20 ZS-W
Mitsubishi WLAN Adapter AM-MHI-01

sch.marco
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2353
Registriert: 25.08.2015, 09:31
Wohnort: Saxony, am Busen der Natur

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von sch.marco » 14.02.2020, 19:26

Jens Meyer hat geschrieben:
14.02.2020, 10:52
In einer Etagenwohnung, die nach unten kein Öffnungen, wie Treppenabgänge besitzt, verteilt sich die kalte Luft mit der Zeit in der ganzen Wohnung. Natürlich ist der Raum, in dem das Innengerät montiert ist, der kälteste. Voraussetzung ist, dass die Anlage wirklich permanent durchläuft.
So ist es, ich nutze es auch so und spare mir die Anlage im Wohnzimmer. Ist 2°C wärmer, als das kalte Schlafzimmer, aber ok.
MSZ-SF25VA
MSZ-SF35VA
MXZ-2D42VA + MSZ-SF20VE + MSZ-SF20-VE

Meine MEL´s im Video: https://www.youtube.com/channel/UCkVT_D ... subscriber

TurboWolle
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2020, 19:33

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von TurboWolle » 15.02.2020, 23:27

Spezialwidde hat geschrieben:
14.02.2020, 05:57
TurboWolle hat geschrieben:
13.02.2020, 23:47
Viel Hilft viel 😁
Davon solltest du dich in dem Fall aber lösen, richtig dimensioniert hilft viel! Eine überdimensionierte Anlage muss takten, das führt sowohl zu Komfort als auch zu Effizienzeinbußen. Das muss nicht sein.
Also verstehe ich das richtig ... das ich besser eine 2.5kw nehmen sollte da sie besser bei mir geeignet wäre ?
Jens Meyer hat geschrieben:
14.02.2020, 08:36
Wenn die Anlage den ganzen Tag über läuft, kann das schon einigermaßen funktionieren. Was nicht funktionieren wird: Abends, wenn sich alles auf 28 °C aufgeheizt hat, die Anlage einschalten und innerhalb einer Stunde 22 °C überall haben.
Denke darauf wird es hinauslaufen... das sie im Sommer permanent läuft ...
Lger hat geschrieben:
14.02.2020, 08:57
Die Hoffnung, dass man in einer Mehrzimmer-Wohnung mit einem Kühlauslaß, wo auch die Warmluft angesaugt wird, das Auslangen findet, solange nur der Kühlbedarf unter der Maximalleistung des Geräts bleibt, ist eine verlorene, denn die an einem Punkt eingebrachte Kühlleistung muß ja auch verteilt werden, und die dazu zur Verfügung stehenden Effekte (im wesentlichen nur der Luftaustausch!) werden in den allermeisten Fällen in ihrer Wirkung gröblich überschätzt, oder in vielen Fällen auch einfach durch Wunschdenken ersetzt (das Wissen um die eigene Klimaanlage kühlt).
... Achte auf die min. Leistung, ... Eine überdimensionierte Anlage muss takten ...
Jede Klimaanlage schaltet sich in Abhängigkeit vom zeitlichen Verlauf einer Temperatur (Stellgröße) aus und wieder ein. Dieser Vorgang wird hier "takten" genannt. Zeitgemäße Klimageräte können die abgegebene Kühlleistung in Abhängigkeit von der Stellgröße in einem Intervall zwischen minimaler und maximaler Leistung verändern, bevor sie ganz abschalten, sodaß sie erst bei einem Kühlbedarf unter der Minimalleistung takten. Dieses Takten ist aber generell ein Luxus-Problem, das in einer Anordnung wie hier nur eine vernachlässigbare Rolle spielt. Hier soll die Klima ja ihre Leistung erst reduzieren, wenn Kühlleistung in ausreichender Größe in anderen Zimmern angekommen ist.

Wenn man meint, mit einem Stellgrößensensor im entfernten Raum das Problem lösen zu können, dann wünsche ich komfortablen Aufenthalt im Aufstellungzimmer der Klima, wo die Warmluft abgesaugt wird.
Danke fūr deine Erklärung ... müsste es mehrfach lesen um es zu verstehen :lol:
Marco1969 hat geschrieben:
14.02.2020, 12:27
Ich würde diese kaufen:
Set Wandgerät SRK 35 ZS-W / SRC 35 ZS-W

Grund:
Weil ist innen 3 dB leiser. Mann sagt ja 6-10 dB ist doppelt so laut! Da meine ich doch, das da 3 dB doch einiges ist!
Und hat noch ne Mini Low Stufe! Ist auch nicht zu verachten...
und die kann Wippen und Pendeln.

Aber die Geschmäcker sind verschieden ...

Gruß
Marco
Aussen Gerät leider zu gross ... darf Max. 799mm haben...

Lger
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 324
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Kälte vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer ?

Beitrag von Lger » 16.02.2020, 09:45

@TurboWolle:
- Lies es ruhig mehrmals, es kann helfen. Nicht-Verstandenes wird oft von nicht-Verstehenden wegen der eigenen Beschränkung als Blödsinn bezeichnet, und physikalische Gesetze verlieren nicht ihre Gültigkeit, wenn sich's jemand von Monoblocks auf Splits verbessern kann.
- Ohne Ventilatoren ist der einzige, relevante Antrieb für einen Temperaturausgleich in deiner Wohnung über eine Tür hinaus die vom Temperaturgradient und der Schwerkraft angetriebene Konvektion. Der Ventilator in der IE spielt dabei praktisch keine Rolle.
- Das 24/7-Laufenlassen erleichtert tatsächlich den Temperaturausgleich in der Wohnung (so wie ihn ein Treppenhaus verzögert), hilft aber nichts gegen die im Tagesverlauf stark schwankende Wärmezufuhr von außen an heißen Tagen. Möglicherweise stört dich auch ein kaltes WZ, wenn du in der Früh aus dem von dir aufgewärmten SZ kommst. Ob und wie lange in heißen Nächten die Außen-Tiefst-Temperatur unter den für einen Temperaturausgleich notwendigen Zielwert der IE (19°C ???) fällt und damit ein Querlüften (Luftaustausch!) samt Ausschalten der Klima erlaubt, ist dir vielleicht erinnerlich.
- Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass ein konvektionsgetriebener Temperaturausgleich innerhalb von 6 h(!) über zwei Türen hinweg illusorisch ist.

Ich schlage dir daher abschließend vor zu überlegen, ob du eine zweite IE in deinem Flur mit der Hoffnung auf Kühlung für KZ(!), SZ und Küche durch jeweils nur eine Tür installieren willst. Bei den Geräten würde ich (1) das leiseste, (2) das stärkste unter 4 kW von denen mit etwa gleicher Minimalleistung nehmen. BTW, wo ist eigentlich Süden? Ev. gehören SZ und KZ primär gekühlt?
Ceterum censeo ... Diffamierung gehört bekämpft. :(

Antworten