Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Motorsteuerung defekt

Antworten
Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3443
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Motorsteuerung defekt

Beitrag von Kalter Hund » 01.12.2019, 19:22

Da hier ja einige Elektronik-Fachleute unterwegs sind, versuch ich es mal hier, obwohl das Thema nicht in die Kältetechnik passt. Es geht um ein Haushalt Rühr-/Knetgerät mit 1200W. Das Ding hat einen Drehzahlsteller und der Motor eine Drehzahl-Überwachung. Ziehe ich die Stecker von Steller und Überwachung von der Platine ab, läuft der Motor mal für 2-3 Sekunden mal immer bis zum händischen Abschalten. Stecke ich einen der Stecker an während der Motor läuft, geht dieser aus. Motor ohne Platine direkt am Netz läuft immer. Ichwürde die Platine ja komplett wechseln , wenn es sie den gäbe.
Hat jemand Tipps, wo ich was überprüfen bzw. messen kann? Multimeter vorhanden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß

Kalter Hund

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1178
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Alexander470815 » 01.12.2019, 19:47

Ich würde erstmal alle Dioden durchmessen, geht ja fix.
Dann würde ich messen ob der Hall Sensor seinen Ausgang ändert wenn man an dem Motor dreht.
Ob an den Elkos eine sinnvolle Spannung anliegt könnte man auch einmal messen.
Auf dem IC scheint ja keine Bezeichnung draufzustehen?

Gerstlauer
Beiträge: 12
Registriert: 05.07.2019, 20:59

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Gerstlauer » 01.12.2019, 19:54

Ich tippe auf die Spannungsversorgung auf der Platine. Ich würde evtl. Die elkos tauschen. Ist ein Oszi vorhanden?
Gruß Josef

Wo steht die Anlage?

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3443
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Kalter Hund » 01.12.2019, 21:12

An den Elkos liegen bei angeschlossenem Hallsensor ~2,4/2,7V und abgezogenem Stecker 4,7/4,9V an. Zwischen GND und VDD5V sind 4,7V.
Die Dioden scheinen ok zu sein. Oszi hab ich nicht. Den Motor mit der Hand drehen geht nicht ohne aufwendige Demontage des Gerätes. Lässt sich der Hallsensor abgezogen bei drehendem (spannungsversorgtem) Motor testen?
Das Gerät schläft in 096...
Gruß

Kalter Hund

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1178
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Alexander470815 » 01.12.2019, 22:37

Das die Spannung so absinkt könnte auf einen defekten Hall Sensor hindeuten.
Üblicherweise sollte der so gut wie keinen Strom aufnehmen.
Man könnte wohl versuchen mit dem Multimeter Frequenz an dem Hall Sensor Ausgang zu messen.
Das sollte dann irgend einen proportionalen Zusammenhang mit der Motordrehzahl haben.
Versorgung muss natürlich an dem Sensor anliegen, aber das die Spannung so einbricht deutet auf defekten Sensor hin.

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5531
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Gromo » 01.12.2019, 22:47

Sieht sch**ße aus!
Der IC ist ein Mikroprozessor, das erkennt man an den Bezeichnungen RXD und TXD = Sende und Empfangsleitung einer seriellen Schnittstelle. Das Abschleifen der Typenbezeichnung hätten die Chinesen sich sparen können, das Programm kann sowieso keiner auslesen.

Den Hall Sensor kannst du wenn defekt wahrscheinlich auch nicht tauschen, weil der in der Motorwicklung eingegossen ist.
Da der Motor ohne eingesteckte Stecker nach 2-3 Sekunden ausgeht ist der LeistungsMosfet unter dem Kühlkörper nicht defekt (sonst entweder immer oder garnicht)

Von den Bauteilen sieht keines Mitgenommen aus. Dir bleibt nur, dir den Sollwertgeber anzuschauen, ob du da was siehst.
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Zaldo
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 119
Registriert: 23.07.2019, 18:51

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Zaldo » 01.12.2019, 22:51

Kalter Hund hat geschrieben:
01.12.2019, 21:12
An den Elkos liegen bei angeschlossenem Hallsensor ~2,4/2,7V [....] Zwischen GND und VDD5V sind 4,7V.
Kann eigentlich nicht sein, bzw. 4,7V dann auch nur bei abgezogenem Stecker, denn EC1 liegt ja genau zwischen GND und VDD. Das ist ein einfaches Kondensatornetzteil dass keine große Leistung liefert. Prüfe/Tausche mal den Hall-Sensor. Ich vermute dass VDD zusammenbricht, weil irgendwas zu viel Strom zieht. U1 dürfte ein Microcontroller sein, da wird der Watchdog bei 2,7 Volt wohl auf Brownout gehen, alle I/Os werden hochohmig und deshalb wird der Mosfet nicht mehr angesteuert - Motor bleibt stehen.

Wenn das nichts bringt würde ich die Z-Diode (eine BZX85C4v7 dürfte passen) und die beiden Elkos tauschen.

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3462
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Thomas W. » 02.12.2019, 19:18

Datecode 2017-2-16
Je nach dem, wie lange die Platine bis zum Einbau und Verkauf mit dem Gerät zum Verkauf gebraucht hat,
könnte das Gerät nicht noch in der 2 jährigen Garantie sein ?

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3462
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Thomas W. » 02.12.2019, 19:22

btw da geht AC ohne Gleichrichtung und Siebung über den Leistungsteil an den Motor. Das wird kein Mosfet oder IGBT sein, sondern ein Triac

Bau da einen Dimmer ein ;-)

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1423
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von martin_w » 03.12.2019, 09:38

Ja, die VDD_5V sollte schon stabil sein. Wenn die Elkos müde sind, dann hast dort erhöhten Ripple drauf. Die darf mit dem anstecken des Hall Sensors auch nicht zusammenbrechen. Miß den Strom, den der Hall Sensor aufnimmt. Das sollten nicht viel mehr als 10-20mA sein. Die Kapazität des gelben Vorschaltkondensators (neben dem Stecker für den Drehzahlsteller) und den Wert des dicken Widerstandes (10 Ohm) und den Wert des 470 Ohm Widerstandes (neben Z-Diode) solltest du auch messen. Vielleicht zieht der Sensor ja nicht zu viel Strom sondern die Versorgung liefert zu wenig.

Die Chinesen schleifen die µC Bezeichnungen meist gar nicht mehr ab, sondern sie lassen das Drucken gleich weg.

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3443
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Kalter Hund » 04.12.2019, 19:28

So hab nochmal einige Sachen probiert.
1. zwischen VDD und GND 4,7V wenn Hallsensor abgezogen, 2,0V angesteckt
2. zwischen VOL und GND 0,8 - 3,0V je nach Drehzahlstellung
3. Stromaufnahme Hallsensor ca 3,0 mA
4. zwischen GND und HALL 2,0V (liegen ja auch zwischenVDD und GND an, da angesteckt) - keine Änderung beim händischen Drehen des Motors6
Ist nur der Drehzahlreger angesteckt, läuft der Motor (sanft) an und schaltet nach etwa 2 Sekunden ab, da vermutlich das Hallsignal fehlt.
Sind beide abgezogen, läuft der Motor mal nur kurz, mal dauerhaft. (Nulldurchgang?)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß

Kalter Hund

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5531
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Gromo » 04.12.2019, 22:15

Löte zum Testen mal eine 4,5V Batterie zwischen Gnd und VCC
Achtung, alles auf Netzspannung!! Trenntrafo könnte helfen.
Wenn es damit geht, dann musst du am Kondensatornetzteil weiter suchen.
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1423
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von martin_w » 05.12.2019, 09:16

Die 3mA sollten die Spannung nicht wirklich so zusammenbrechen lassen. Aber vielleicht fließen ja bei 5V mehr. Konntest du die Bauteile des Netzteiles schon messen?

Zaldo
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 119
Registriert: 23.07.2019, 18:51

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Zaldo » 05.12.2019, 13:57

Der Hallsensor wird bei 2 Volt wahrscheinlich noch nicht arbeten. Ich würde ihn einfach mal extern an 5 Volt testen. Typische Stromaufnahme von Hallsensoren bei 5 Volt ist aber so um die 5-10mA. Wenn bei 3mA die Spannung schon einkracht, suche am Netzteil weiter. Mess mal an D1/D2 die Spannung vor der Regelung. Wenn die ebenfalls zusammenbricht, Widerstand/Kondensator vom Kondensatornetzteil tauschen. Bleibt die ungeregelte Spannung über 5 Volt, dann Z-Diode und Elkos.

Antworten