Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 14.07.2019, 00:19

Hallo zusammen,
ich hoffe es ihr nehmt mir das jetzt nicht übel, dass mein erster Post gleich eine Problem enhält obwohl ich mich noch nicht vorgestellt habe.
Also ganz kurz zu mir:
Ich bin der Bernd vom Beruf Prozessingenieur ( B-Eng. Elektrotechnik) bin gerade dabei mir eine kleine Hobbybrauerei (ok etwas grösser mit ca. 2400l im Jahr) in meinem Dorf aufzubauen. Sinn ist es dem Dorf etwas zurück zu geben und weniger Profitgier, ich berteibe das brauen als Hobby seit ca. 8 Jahren.

Ich habe in dem Gebäude einen Kühlraum (ca. 8m³) der mit einem alten R12 aggregat ausgestattet war. Dieses wurde fachgrecht von einem Bekannten(Kälteanlagenmonteur) abgebaut. Ich habe mir nach seinem Rat ein Silensys 4511y Aggregat mit Roller Verdampfer gebraucht unter ebay kleinanzeigen besorgt. Er hatte noch die Leitungen verlötet und Vakuum gezogen...leider ist er seit einem halben Jahr an Krebs erkrankt und kann die Anlage nicht mehr in Berieb nehmen.

Ich hatte gehofft es klappt noch, doch leider in nächster zeit, wenn überhaupt, nicht mehr..Ich brauch den Kühlraum leider bis zum 27.07. 2019 und stehe nun da mit einer halbfertigen Anlage...

Ich dachte mir "Hey lies dicch en und dann geht das schon" ist leider nicht ganz so. Ich habe alles an Werkzeug da, Monteurhilfe Testo 557; Vakumpumpe, Leckdedektor und ne 12kg Flasche R134a...

Ich habe jetzt einiges gelesen und dachte mir dass das gar nicht sooo schwer sein kann..naja heute war es soweit und ich bin leider an den 4 Wegeventilen gescheitert glaub ich...

Ich habe die Monteurhilfe angeschlossen und mit der Vakuumpumpe (zweistufig pEnd 0,02 mbar abs.) um das Vakuum zu kontrollieren bzw. auf die gefrodern 0,5 mbar abs. zu senken (komme aus der Vakuumtechnik und kann mit den Zahlen etwas anfangen).
Also mit dem Kältemonteurschlüssel (das Ratschen "Ding") die Anschlüsse an den Ventilen hier:
IMG_2064.JPG
IMG_2063.JPG
Komplett in die andere Richtung aufgeschraubt, leider hatt ich eine lose Verschraubung übersehen und das System belüftet. Ich werde aus der Ventilstellung leider nicht ganz schlau:
Schraub ich die im Uhreigersinn komplett zu hab ich eine Verbindung zu den Füllanschlüssen, Schraube ich die gegen den Uhrzeigersinn komplett raus sind sie zum Füllanschluss dicht. Ich konnte aber nur Vakumm in der Anlage ziehen indem ich diese Ventile irgendwie in die "mitte", also weder der eine noch der andere Endanschlag waren eingestellt, gestellt hatte. So konnte ich die Anlage auf 0,6 mbar abs. evakuieren.
Jetzt weiss ich eben nicht in welcher Stellung ich die Anlage befüllen soll bzw. wie ich die Ventile stellen muss um die Anlage korrekt zu evakuieren und anschließend zu befüllen.

Habe leider auch schon Versucht die Forensuche zu bemühen und auch google. Leider kenn e ich die Funktion des Ventils immernoch nicht :?

By the way, wenn jemand aus dem Grossraum Nürnberg kommt und eine Kiste leckers Pale Ale haben will, darf er mir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. :clapclap:

Danke für eure Hilfe!

Mfg
Bernd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 14.07.2019, 05:25

Hallo Bernd!
Es ist auch richtig so. Diese sogenannten Rotalockventile haben 3 Stellungen.
http://www.reftec.ch/downloads/Manometer.pdf
Nürnberg retour für mich über 1000 Km.
Denk da findet sich wer in der Nähe, der das Fachgemäß übernimmt.

Mfg. Eisvogel
P.S wie kommst du in München nähe auf englisches Bier?

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 14.07.2019, 07:02

Morgen Eisvogel,
super vielen Dank für die Info! Dann hab ich beim evakuieren schonmal net so viel falsch gemacht :-D

Normalerweise braue ich schon untergärig, leider habe ich im MOment kein Flaschenllergut und noch eine Kiste abgefülltes pale ale weches halt sofort verfügbar wäre :-). Es gibt natürlich auch die Möglichkeit ein Helles zu bekommen :-)

Gibt es eigentlich eine Tabelle mit Leckwerten wieviel mbar Druckverlust noch zulässig ist?
Ich werde heute nachmittag nochmal evakuieren.

mfg

Bernd

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 14.07.2019, 07:20

Hallo Bernd!
diapolo hat geschrieben:
14.07.2019, 07:02

Gibt es eigentlich eine Tabelle mit Leckwerten wieviel mbar Druckverlust noch zulässig ist?
Ich werde heute nachmittag nochmal evakuieren.
Bin schon einige Jahre nicht mehr aktiv, somit kenne ich die jetzigen Vorschriften nicht. Beim KFZ waren es mal wenige Gramm/Anno.
Bei stationären Anlagen gilt für mich das Ziel einfach Null, danach wird gearbeitet.
Wenn du schon beim evakuieren ein Leck feststellt hast, hast ja schon einen Gau.
Echte Druckprobe auf Dichtheit gibt es nur mit Stickstoff, neuerdings auch mit Formiergas.
Hab da mit Stickstoff (muss wohl auch bald auf Formiergas umstellen) eine Vorgehensweise die ich mir erarbeitet habe, wo
ich noch so kleinste Undichtheit feststellen kann, die Schwierigkeit ist dann nur mehr festzustellen wo sie ist.
Wenn aber bei einer neuen Anlage auch wirklich fachgerecht gelötet ist, kommen sowieso nicht sehr viele Stellen in Frage.

Mfg. Eisvogel

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 14.07.2019, 07:58

Geht eigentlich zum abdrücken auch Argon? Hier hätte ich ne Flasche da vom WIG schweissen...Stickstoff müsste ich erst besorgen.

Zum befüllen drehe ich das Lotalock auch nur eine Umdrehung rein? Dann die Druckseite stationär auf zwei bar füllen mit verflüssigtem Kältemittel.
Verdichter an und dann über die Saugseite den Druck des Kältemittels einstellen oder?

Mfg

Bernd

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 14.07.2019, 08:40

diapolo hat geschrieben:
14.07.2019, 07:58
Geht eigentlich zum abdrücken auch Argon? Hier hätte ich ne Flasche da vom WIG schweissen...Stickstoff müsste ich erst besorgen.
Mir ist natürlich Argon wohl bekannt. Speziell aus der Schweißtechnik als inertes Gas.
Jedoch nicht in Verbindung zu Kältetechnik.

Der Stickstoff findet aus gutem Grund da Verwendung. Die Molekülstruktur ist sehr klein (Leckfindung). Weiters ist Stickstoff sehr trocken, da ergibt sich der Effekt, das ich noch etwaige Feuchtigkeit mit Stickstoff aus dem System kriege.
diapolo hat geschrieben:
14.07.2019, 07:58
Zum befüllen drehe ich das Lotalock auch nur eine Umdrehung rein? Dann die Druckseite stationär auf zwei bar füllen mit verflüssigtem Kältemittel.
Verdichter an und dann über die Saugseite den Druck des Kältemittels einstellen oder?
Ich glaub hier brauchst du wirklich einen Fachkundigen. Du verwendest hier R134a. Dieses Kältemittel fällt unter das Kältemittelverordnungsgesetz
und dessen Handhabung darf nur von berechtigten Personen ausgeführt werden. Mehr darüber kann ich dir gerne per PN erklären.

Mfg. Eisvogel

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 14.07.2019, 12:56

Hallo Eisvogel,
Danke für den Hinweis!
Gibt es im Grossraum Nürnberg, der mir helfen würde?
Gerne via PN!
Was ich bieten kann:
- selbstgebrautes Bier
- Dreh und Frästeile, hab ne eigene Deckel FP2 NC
- (Edelstahl-) Schweissarbeiten mit WIG
- Holzarbeiten

Vielleicht können wir ja etwas tauschen oder so wenn jemand will!

Danke schonmal im Voraus für die Hilfe!

Mfg

Bernd

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 15.07.2019, 03:56

Hallo Bernd!
diapolo hat geschrieben:
14.07.2019, 12:56
Hallo Eisvogel,
Danke für den Hinweis!
Keine Ursache, gern geschehen

Mfg. Eisvogel

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von martin_w » 15.07.2019, 09:23

Ich würde aber sagen, der Hauptvorteil von N2 vs. Ar ist der günstigere Preis. Auch wenn Argon nicht teuer ist, ist es nur zu 1% in der Luft und N2 zu 78%. Trocken ist beides, wenn es aus der Hochdruckflasche kommt. Zur Molekülstruktur: Ar ist ein Edelgas, das hat einzelne Atome, die sind auch klein.

Benutzeravatar
bennisg
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1174
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von bennisg » 18.07.2019, 04:25

Also Rotalock ist ja nun wohl klar. Anmerkung: Die muss man oft ganz schön fest anknallen, damit die zu gehen.

Ist denn dein Problem nun gelöst? Neue aufgetreten?

Btw. Ich verwende CO2 zum Abdrücken. Wie groß die Moleküle sind, konnte ich noch nicht sehen. Aber wenn es eine undichte Lötstelle oder Verschraubung gibt, dann blubbert es da. Zumindest unter Blubberwasser. :-)

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 18.07.2019, 07:45

Morgen,
Ich denke ich habe noch etwas Wasser im System oder etwas anderes das Ausgast ich evakuiere jeden Tag ca. 3-4 Stunden und bin mittlerweile runter auf 0,9 mbar abs.
Die ersten male ist der Druck in 24h auf 200 mbar angestiegen gestern waren es nur noch 50 mbar/24h. Ich vermute dass ich ein internes Leck habe also irgendwas was Ausgast, leider war die Anlage 2 Wochen ohne Vakuum aber verlötet rumgestanden ich denke hier hat sich etwas Feuchtigkeit gesammelt.
Ich habe jetzt eine neue Trocknerpatrone bestellt und werde diese einbauen.

Bei Ar-Beaufschlagung konnte ich nirgends etwas blubbern sehen.

Ich werde berichten wies ausgegangen ist!

mfg

Bernd

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 18.07.2019, 09:17

Hallo Bernd!
diapolo hat geschrieben:
18.07.2019, 07:45
Ich denke ich habe noch etwas Wasser im System oder etwas anderes das Ausgast ich evakuiere jeden Tag ca. 3-4 Stunden und bin mittlerweile runter auf 0,9 mbar abs.
Die ersten male ist der Druck in 24h auf 200 mbar angestiegen gestern waren es nur noch 50 mbar/24h. Ich vermute dass ich ein internes Leck habe also irgendwas was Ausgast, leider war die Anlage 2 Wochen ohne Vakuum aber verlötet rumgestanden ich denke hier hat sich etwas Feuchtigkeit gesammelt.
Ich tippe da, wenn die Armatur angeschlossen war, eher eine Undichtheit im Schraderbereich.
Ebenso muss man Temperaturunterschiede berücksichtigen.
6 bar für die Druckprobe sind hier eindeutig zuwenig. Eher 15 bar besser 20 bar für eine R134a Anlage.
Mfg. Eisvogel

diapolo
Beiträge: 15
Registriert: 13.07.2019, 23:40

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von diapolo » 18.07.2019, 10:42

Hi Eisvogel,
Schraderventil ist doch da gar nicht verbaut oder täusche ich mich?!
Meinst du mit der Undichtigkeit die Anschlüsse am Messgerät? Dieses war nicht angeschlossen hab die Rotalockventile geschlossen und die Anlage so stehen lassen für 24h und dann wieder die Leitungen bis zum Rotalock evakuiert und anschließend Mit der Druckmesssonde des Testo 557 den Druck gemessen. Das Endvakuum messe ich mit der extern Sonde des 557.

Wie Wahrscheinlich ist es, dass ich doch ein externes Leck habe? Ich Das Leck müsste dann sehr gering sein Beim Seifenwasser Test habe ich nirgend eine Undichtigkeit entdeckt.

Beim Drucktest auf 20 bar wie lange wird dieser gemacht gibt es hier Schwankungsbreiten die noch in Ordnung wären?

Danke schonmal im Voraus!

mfg

Bernd

Benutzer 772 gelöscht

Re: Inbetriebnahme Silensys Kühlaggregat

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 18.07.2019, 11:27

Hallo Bernd
diapolo hat geschrieben:
18.07.2019, 10:42
Schraderventil ist doch da gar nicht verbaut oder täusche ich mich?!
Damit ist die Anschlusstelle deines Testo am Rotalock gemeint.
diapolo hat geschrieben:
18.07.2019, 10:42

Meinst du mit der Undichtigkeit die Anschlüsse am Messgerät? Dieses war nicht angeschlossen hab die Rotalockventile geschlossen und die Anlage so stehen lassen für 24h und dann wieder die Leitungen bis zum Rotalock evakuiert und anschließend Mit der Druckmesssonde des Testo 557 den Druck gemessen. Das Endvakuum messe ich mit der extern Sonde des 557.
Du kannst mit der angeschlossenen Testo den Druck in der Anlage stehen stehen lassen. Soweit ich weiß, berücksichtigt diese auch die Temperaturänderung.
Wie lange- solange bis du dir sicher bist, das die Anlage dicht ist. Meinetwegen auch 24 Stunden.
Probier mal, aber lass die Rotalock erstmal offen. (Mittelstellung).
Wenn es da Probleme gibt, probieren wir einen anderen Weg.
Mfg. Eisvogel

Antworten