Richtig evakuieren

Haifisch
Beiträge: 4
Registriert: 07.06.2019, 12:41

Richtig evakuieren

Beitrag von Haifisch » 13.06.2019, 22:18

Hallo Zusammen,

hab mal ne Frage in die Runde zum empfohlenen Endvakuum bei R32 Anlagen. Gem. verschiedener Herstelleranweisungen gibt es so viele Vorgaben wie auch Hersteller z.B. LG 30 inHg, Panasonic 0,05 mBar usw.. Aber das Wasser bekommt man doch schon lange vorher raus. Darüber hinaus setzt sich ja keiner 2Stunden neben seinen Kompressor. Wie tief geht ihr beim evakuieren normalerweise?

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1139
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Alexander470815 » 13.06.2019, 22:40

So das alles an Feuchtigkeit sicher verdampft ist, also Anhand vom Dampfdruck von Wasser und der kältesten Temperatur des Systems.
Das muss natürlich Druck im System sein und nicht gemessen am Saugstutzen der Pumpe.

Haifisch
Beiträge: 4
Registriert: 07.06.2019, 12:41

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Haifisch » 13.06.2019, 22:48

Ja, das meine ich ja auch. Aber der Wasserdampf läuft ja dem Vakuum hinterher, damit meine ich das bei unterschreiten der Verdampfungstemperatur ja nicht schlagartig alles raus ist.

Benutzeravatar
bennisg
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1068
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von bennisg » 13.06.2019, 23:00

Und wenn ich weiß, dass irgendwo echt Wasser ist, oder die Rohre sehr verzweigt, oder der Verdichter von zweifelhafter Herkunft mit offenen Rohren, Oder Klima Außengerät stand offen:

Dann häng ich die Vakuumpumpe einfach 6 oder 8 Stunden dran.
Ja, ich setze mich nicht daneben. Meine Vakuumpumpe ist schon groß und kann das alleine. :lol: :lol: :lol:

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Dj Ninja » 13.06.2019, 23:23

Wenns noch feucht ist merkste recht schnell wenn Du das Ventil zur Vakuumpumpe schließt. Wenn der Druck dann recht zügig auf etwa 23mbar (20°C Anlagentemperatur) ansteigt und dort stabil bleibt, ist das Ding dicht, aber noch nass.

Ich würde sagen evakuieren lieber zu lange als zu kurz, vor allem wenn man sein Vakuum-Meter der Bequemlichkeit halber direkt an die Pumpe schraubt und wenn möglich so tief runter wie die Pumpe schafft. Auch gelegentlich das Öl der Vakuumpumpe wechseln, das wirkt manchmal Wunder. Ich glaube alles so um 1mbar Haltedruck ist schon wirklich gut.

Haifisch
Beiträge: 4
Registriert: 07.06.2019, 12:41

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Haifisch » 14.06.2019, 08:03

Ok da bin ich bei euch, aber wie tief wäre denn ein minimum bzw. gibt es eine grundlegende mindestevakuierungstiefe bei R32 Anlagen? Ich komme deswegen da drauf da überall von mindestevakuierungen gesprochen wird und die sich erheblich unterscheiden. Wenn es nach wie vor nur um den Wasserdampf ginge, würde man doch nicht explizit immer von leistungsfähigeren Pumpen für die R32 Anlagen sprechen? Oder alles nur Verkaufsgetrolle?
Als ich vor knapp 20 Jahren gelernt habe Klimaanlagen zu installieren, hat mir mein Geselle die Refco hingestellt und gesagt, das wichtigste ist eine saubere Installation und die vollständige Evakuierung und daher die Pumpe mind. 10-15 min laufen soll. Wir haben nie das Vakuum im Micronbereich gemessen, aber die Anlagen sind dennoch gelaufen :D .

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1298
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von martin_w » 14.06.2019, 08:54

Wenn tatsächlich leistungsfähigere Pumpen als für R410A empfohlen werden, dann würde ich das für Verkaufsgetrolle halten. Die beiden KM sind ja vom physikalischen Verhalten her ziemlich ähnlich.
Eine Angabe von "30 inHg" halte ich für etwas unsinnig. Das wären 76,2cm und entspricht etwa dem üblichen absoluten Luftdruck, also gar kein Vakuum. Und selbst als negativer Relativdruck ("-76,2cm Quecksilbersäule") hat es wenig Sinn, da die Schwankungen des atmosphärischen Luftdruckes schon aufgrund der Witterung größer sind als die angestrebten wenigen mbar. Da dem KM in der Anlage der momentane äußere Luftdruck völlig wurscht ist sind physikalisch sowieso nur Absolutdruckangaben sinnvoll.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Dj Ninja » 14.06.2019, 09:16

Nobsi hier aus dem Forum hat mal spaßenshalber eine Billigklima überhaupt nicht evakuiert, die ist auch gelaufen.

Wie ich sagte, wenn Du einen Haltedruck von 1mbar (nach Abstellen der Pumpe) erreichst, dann hast Du schon eine gute Pumpe und viel Zeit investiert. Probier das mal zu schaffen (mit einem guten Messgerät), so einfach ist das gar nicht.

Du hast ja auch auch nicht sofort 'ne Störung (außer es ist noch sehr viel Wasser drin), erstmal sinkt nur der Wirkungsgrad ein wenig weil sich die Fremdgase im Verflüssiger sammeln (können halt nicht verflüssigt werden) und dort die wirksame Fläche reduzieren. Das merkt man gar nicht bis es mal richtig heiß ist, volle Leistung verlangt wird und der Verflüssiger dadurch besonders gefordert wird. Viele Klimaanlagen interessieren sich auch nicht für den Hochdruck, da gibt's erst 'ne Störung wenn der Verdichter abgeraucht oder mechanisch am Ende ist.

Mindestwert... nur das persönliche Gefühl und da würde ich sagen alles über 5mbar ist schlecht, unabhängig vom Kältemittel. Vor allem nicht als Unterschied zwischen R32 und R410a wenn Du das meinst. Die sind sich ja verdammt ähnlich in der Drucklage und Kälteleistung (R410a besteht zu 50% aus R32). Es kommt viel eher auf die Anlage an, bei sehr langen/dicken Rohren bleibt bei 5mbar viel mehr Luft drin als bei z.B. einem Fensterstopfer bzw. Monoblock im Extremfall. Folglich lässt sich da gar kein genauer absoluter Mindestwert bestimmen, da der bei z.B. Multisplit-Anlagen mit sehr langen Wegen tiefer liegen würde als bei einer Singlesplit mit nur 2 Meter Leitung.

Im Zweifel mach einfach das was der Hersteller sagt, das kann nicht so falsch sein bzw. Du musst es nicht ausbaden wenns Probleme gibt.

lingvo
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 191
Registriert: 04.06.2018, 19:30

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von lingvo » 14.06.2019, 14:25

Hallo zusammen. Darf ich auch eine Anfängerfrage wegen Vakuumieren stellen?
Wenn ich die Montageanleitung meines Klima‘s richtig lese, nachdem evakuiert wird, muss man erst Monteurhilfe und alle Schläuche von Klima abklemmen und danach Ventile am Aussengerät offnen. Aber in viele Anleitungsvideos sehe ich ändere Reihenfolge - nach evakuieren zuerst Ventile offnen, und danach Monteurhilfe abklemmen. Wie es ist richtiger? In erstem Fall gelingt am bisschen Luft in die Rohren, aber in zweitem Paar Tropfen Kältemittel in die Atmosphäre. In zweitem Fall ist die Verbrennungsrisiko auch da.
Samsung Windfree's:
AJ040MCJ2EH/EU + 2 x AR07NXPXBWKNEU
AJ050MCJ2EH/EU + AR07NXPXBWKNEU + AJ035RB1DEG/EU (noch nicht in Betrieb)

Benutzeravatar
bennisg
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1068
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von bennisg » 14.06.2019, 14:47

lingvo hat geschrieben:
14.06.2019, 14:25
Hallo zusammen. Darf ich auch eine Anfängerfrage wegen Vakuumieren stellen?
Wenn ich die Montageanleitung meines Klima‘s richtig lese, nachdem evakuiert wird, muss man erst Monteurhilfe und alle Schläuche von Klima abklemmen und danach Ventile am Aussengerät offnen. Aber in viele Anleitungsvideos sehe ich ändere Reihenfolge - nach evakuieren zuerst Ventile offnen, und danach Monteurhilfe abklemmen. Wie es ist richtiger? In erstem Fall gelingt am bisschen Luft in die Rohren, aber in zweitem Paar Tropfen Kältemittel in die Atmosphäre. In zweitem Fall ist die Verbrennungsrisiko auch da.
Nimm die letztere Variante, also erst evakuieren. Dann kurz das Flüssigkeitsventil (das kleine...) leicht öffnen, bis miminaler Überdruck am Manometer angezeigt wird. Nun kannst du die Montuerhilfe abnehmen. Da minimaler Überdruck herrscht, kommt nur ganz ganz wenig Kältemittel raus (eher gar nichts) und vor allem kommt beim Abnehmen des Schlauches keine Luft ins System rein.

Verbrennungsrisiko? Du meinst Kälteverbrennung, weil dir flüssiges KM auf die Finger kommt?
Nein, wenn du nur auf minimalen Überdruck gehst, liegt das KM nicht flüssig sondern nur gasförmig in den Rohren vor. Dann zischt nur extrem wenig und vor allem kein flüssiges KM raus. Das wird dann auch nicht kalt.

lingvo
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 191
Registriert: 04.06.2018, 19:30

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von lingvo » 14.06.2019, 14:53

Verbrennungsrisiko? Du meinst Kälteverbrennung, weil dir flüssiges KM auf die Finger kommt?
Nein, wenn du nur auf minimalen Überdruck gehst, liegt das KM nicht flüssig sondern nur gasförmig in den Rohren vor. Dann zischt nur extrem wenig und vor allem kein flüssiges KM raus. Das wird dann auch nicht kalt.
Ja, das meinte ich. Danke für Hinweis!

Haifisch
Beiträge: 4
Registriert: 07.06.2019, 12:41

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Haifisch » 14.06.2019, 20:40

Ja, das mit den 30 in.hg hab ich auch als Schreibfehler bzw. Übersetzungsfehler verstanden. Die meinen sicher die verbleibende Differenz aus 76 cmHg - normalen Luftdruck von 75,980cmHg.

Sebsa
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 751
Registriert: 08.09.2018, 18:31
Wohnort: Rumeln

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Sebsa » 15.06.2019, 07:16

Brauch man die Monteurhilfe dann nicht noch um die Drücke in volllast heizen und volllast kühlen zu kontrollieren?
1 x LG MU3R19 (5,3kW) + 3 x PC09SQ (Standard Plus 2,5 kW)
120qm DHH Bj. 2002

Benutzer 772 gelöscht

Re: Richtig evakuieren

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 15.06.2019, 08:17

Hallo Sebsa!
Sebsa hat geschrieben:
15.06.2019, 07:16
Brauch man die Monteurhilfe dann nicht noch um die Drücke in volllast heizen und volllast kühlen zu kontrollieren?
Das stimmt natürlich.
Bei stationären Anlagen sind auch deshalb auch oft Hoch und Niederdruckmanometer fix verbaut,
um die Drucklagen bei laufenden Betrieb zu kontrollieren und event. korrigieren.
(z.B. opt. Überhitzungseinstellung)


Hochdruckmanometer
https://www.dropbox.com/s/f2pkytxf0t1zg ... o.JPG?dl=0

Niederdruckmanometer
https://www.dropbox.com/s/u4uusn8gye0r5 ... o.JPG?dl=0
Bei meiner Anlage gibt es gleich 4 Manometer

Mfg. Eisvogel

Antworten