So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Befestigung und zusätzliche Isolierung Kältemittelleitung

Antworten
mikehotel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2018, 18:06

Befestigung und zusätzliche Isolierung Kältemittelleitung

Beitrag von mikehotel » 17.04.2019, 12:01

Hallo!

Nachdem ich hier zuvor schon großartige Hilfe bzgl. der Auswahl der Klimageräte und Kältemittelleitungen erhalten habe bin ich nun bei der Installation der Leitungen angelangt (Inbetriebnahme führt dann ein Kältetechniker durch).

Ich habe mich für vorisolierte Armacell Kältemittelleitungen entschieden und überlegt, ob es sinnvoll wäre, die Leitungen zusätzlich zu dämmen, da diese bei einer Klimaanlage ca. 12 Meter weit verlegt werden (vom Dachboden unter den Sparren entlang ein Stockwerk nach unten zum Außengerät). Was für ein Dämmmaterial würde sich hier empfehlen? Meine Idee bisher ist, einen zusätzlichen Dämmschlauch über die vorisolierte Leitung zu ziehen. Alternativ z.B. Rockwool Rohrisolierung (oder Rockwool Teclit). Was haltet ihr davon? Ein Aspekt der für mich für die zusätzliche Dämmung spricht ist, dass die Leitung durch eine Abstellkammer am Dachboden entlang geführt wird und dadurch besser geschützt wäre, falls einmal etwas dagegen stößt. Müsste eine zusätzliche Dämmung auch diffusionsdicht ausgeführt werden?

Meine zweite Frage bezieht sich auf die Befestigung der Leitungen an der Decke. Spricht etwas gegen die Verwendung von Rohrschellen bzw. von Kälterohrschellen (Durchmesser entsprechend der Vorisolierung der Leitung)? Alternativ könnte ich die Leitung in Elektroinstallationsrohre stecken und mit den entsprechenden Clips befestigen. Wie sind eure Ideen zu dem Thema?

Vielen Dank für eure Hilfe :-)

warumnicht
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 190
Registriert: 04.06.2014, 22:00

Re: Befestigung und zusätzliche Isolierung Kältemittelleitung

Beitrag von warumnicht » 17.04.2019, 21:19

Ich würde die Leitungen in einem Kabelkanal verlegen.
Eine zusätzliche Isolierung wird nicht notwendig sein.

mikehotel
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2018, 18:06

Re: Befestigung und zusätzliche Isolierung Kältemittelleitung

Beitrag von mikehotel » 20.04.2019, 20:12

warumnicht hat geschrieben:
17.04.2019, 21:19
Ich würde die Leitungen in einem Kabelkanal verlegen.
Eine zusätzliche Isolierung wird nicht notwendig sein.
Danke für die Hilfe!

Antworten