So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Steuersignal der Inverter ?

Antworten
Wolfgang
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 489
Registriert: 26.10.2008, 08:33
Wohnort: Bayreuth

Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Wolfgang » 09.03.2019, 15:38

Hallo,
mich würde mal interessieren mit welchen Signal die Verdichterinverter der verschiedenen Hersteller angesteuert werden. Damit meine ich das Regelsignal zur Verdichterdrehzahl.
Ist das 0-10 V, 4-20 mA, 0-1 V, 0-1 mA, Frequenzsignal ?
Hat da jemand Info darüber ?

Viele Grüße
Wolfgang

Hannes
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 434
Registriert: 27.10.2008, 21:23
Wohnort: Tulln

Re: Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Hannes » 09.03.2019, 16:50

Völlig unterschiedlich, viele "Spezalkreationen" aber teilweise auch mittels PWM Signal, jedoch gibt keiner an wie genau, ist genauso wie die Kommunikation zwischen Innen und Außengerät, alles "Top Secret"!

Denn sonst könnte man ja ganz einfach eine Split Außenkiste nehmen und einen PWT dranhängen ein paar Fühler dran sowie einen Durchflußmesser und man hätte eine sehr preiswerte Wärmepumpe!

Denn die gesamte "Maschinensicherheit" samt Abtausteuerung findet sowieso im Außengerät statt, wie gut da scheiden sich die Geister, besonders bei der Abtauerkennung.

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1427
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Spezialwidde » 09.03.2019, 19:16

Eine generelle Antwort kann man da nicht geben. Einige benutzen ein Spannungssignal, das ist denk ich die häufigste Variante da recht einfach. Aber es gibt mittlerweile schon volldigital angesteuerte, das macht eine Kompatiblität bzgl Austausch völlig unmöglich. Da gibt es keine Standartisierung, das macht jeder Hersteller anders.

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1039
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Alexander470815 » 09.03.2019, 19:46

Also ich habe noch bei keiner einzigen Split Klima gesehen das da irgendwo ein standardisiertes Signal ist.
Jeder Hersteller kocht da seine eigene Suppe, meist mit eindraht Bus nach außen der bidirektional ist.
Sprich dahinter zu kommen was da abgeht kann man quasi komplett vergessen.
Ganz oft ist auch der Controller im Außengerät für alles zuständig, einen Controller der nur die Verdichtersteuerung übernimmt habe ich aber auch schon gesehen.
Das ist dann aber auch ein Motorcontroller mit integriertem µP der nur einmal programmierbar ist.
Sprich dem kommt man eher nicht bei.

Es gibt natürlich Schnittstellenmodule mit dem man möglicherweise sowas anschließen kann(teuer, gebraucht nicht zu bekommen).

Bei Inverter Kühlschrankverdichtern ist es oft nur ein Frequenz Signal, da gibt es aber auch die Option auf Bus.

Wolfgang
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 489
Registriert: 26.10.2008, 08:33
Wohnort: Bayreuth

Re: Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Wolfgang » 09.03.2019, 20:54

Hallo,

erst mal danke für die Infos. Das die Plastikkisten Inneneinheiten über einen Bus kommunizieren verstehe ich. Das die Außensteuerplatinen dies und das überwachen bzw. Signale bzw. Stellgrade ( Expansionsventile ) ausgeben auch.
Nur wie wird die Leistung direkt am Inverter vorgegeben. Spannung vermute ich mal weniger wegen der möglichen Störeinflüsse. Strom oder Frequenz ?
Quasi: Welches Steuersignal erhält das Lastteil für den Verdichter ?

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1039
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Steuersignal der Inverter ?

Beitrag von Alexander470815 » 10.03.2019, 12:35

Naja der Inverter sind im einfachsten Fall sechs Transistoren, Mosfets oder IGBTs .
Die bekommen ihre Steuersignale von einem Microcontroller oder von einem Motorcontroller mit kombiniertem Microcontroller.
Das sind dann 6 Kanäle die PWM machen und die richtig angesteuert werden wollen, sonst knallts.
Natürlich muss die PWM passend zur Rotorlage gemacht werden, das wird auch noch ausgewertet.
Das übernimmt der Motorcontroller.
Der kann seperat sein, ist es aber meistens nicht und übernimmt auch alle anderen Funktionen im Außengerät.
Sprich da geht Bus Signal vom Innengerät rein und innen in Software wird irgendwo ein Sollwert vorgegeben so der Motor Kontroll Teil aktiv wird und der die Endstufe passend ansteuert.

Mit anderen Worten da geht alles über Bus, interne Register usw.
Da gibt es kein einfaches Signal.
Klar hinten kommt 6 mal PWM raus, die kann man messen und könnte sie auch nachahmen.
Aber damit hat man quasi die Aufgabe die komplette Ansteuerlogik selber zu machen.
Das wäre dann sensorlose BLDC kommutierung, ggf. mit Sinus PWM oder eben Raumzeigermodulation.

Antworten