So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Wp La11as Umbau geschafft

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 25.12.2018, 19:01

Hallo Bernhard !

Mess mal die Differenz am Kondensator zwischen Heizungswassereingang (unten) und Kondensatausgang (flüssig unten)

mfg. Eisvogel

Benutzeravatar
Hydraulikberni
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 179
Registriert: 31.05.2017, 22:37

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von Hydraulikberni » 27.12.2018, 15:18

Hallo Herbert,
habe vorhin gemessen: Kondensatorausgang 20,8^C Heizungswassereingang 24,8°C .
Kann das sein?
Grüsse,
Bernhard
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 27.12.2018, 17:45

Hallo Bernhard!
Hydraulikberni hat geschrieben:
27.12.2018, 15:18
Hallo Herbert,
habe vorhin gemessen: Kondensatorausgang 20,8^C Heizungswassereingang 24,8°C .
Kann das sein?
Grüsse,
Bernhard
Bist du dir sicher, das du das gemessen hast? Anders rum sage ich ja, aber dieses Ergebnis kann nicht stimmen.
Optimal liegst du, wenn der Kondensatausgang 0,5 K über dem Heizungswassereintritt hast. Das hängt aber davon ab,
wie hoch du den Kondensatstand im Kondensator hast. (Energietausch flüssig zu flüssig)
Mfg. Eisvogel

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 377
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von tegel » 12.01.2019, 18:54

Hallo Herbert,
Optimal liegst du, wenn der Kondensatausgang 0,5 K über dem Heizungswassereintritt hast.
das ist mir schon klar. Wo liegt im Idealfall der Kondensationdruck/Temperatur? Etwas über dem Heizungs Vorlauf (warme Seite). Wieviel höher?
Gruß
Walter

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 12.01.2019, 20:28

Hallo Walter!
tegel hat geschrieben:
12.01.2019, 18:54
Hallo Herbert,
Optimal liegst du, wenn der Kondensatausgang 0,5 K über dem Heizungswassereintritt hast.
das ist mir schon klar. Wo liegt im Idealfall der Kondensationdruck/Temperatur? Etwas über dem Heizungs Vorlauf (warme Seite). Wieviel höher?
Gruß
Walter
Man kann ihn nicht messen, zumindest ich nicht, aber gehe davon aus, das die Kondensationstemperatur 3-4 K über dem Heizungswasseraustritt liegt.
Detto gilt auch für die Verdampfungstemperatur diese liegt ebenfalls 3-4 K unter Grundwasseraustritt.

mfg. Herbert

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 377
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von tegel » 13.01.2019, 16:18

Hallo Herbert!

Warum kannst Du das nicht messen?
Du siehst doch den Kondensationsdruck auf der Monteurhilfe oder einem fest verbauten Manometer und der Heizungsvorlauf ist doch sowieso klar?

3 -4 K, das hatte ich mir auch so gedacht. Nach Montage meines Monsterverdampfers ist der Verflüssiger nun etwas klein und die Kondensation liegt 8 - 10 Grad über Heizungs VL. Sicher nicht optimal.
Ich betreibe ja noch eine weitere Industrieanlage von Dimplex. Da liegt die Kondensationstemperatur nicht einmal 2 Grad über Heizungs VL.

Als weitere Folge davon muss die KM Menge jetzt ganz genau stimmen. Der Bereich zwischen Blasenbildung und HD Störung ist sehr klein.
Aber die Unterkühlung ist absolut in Ordnung. Das wundert mich selbst. Max 1 Grad über Ausgang Kondensator zum Heizugs RL.

Hab noch einen Platten WT rumliegen. Könnte den dazu nehmen. Aber ob das den Aufwand lohnt?
Gruß
Walter

PS
Viel schlimmer und hat nichts damit zu tun:
Dauernd ISOLATIONSFEHLER bei meiner PV Anlage. Sehr feuchtes Wetter.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3505
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von Dj Ninja » 13.01.2019, 20:10

Na da würd ich ja mal prüfen wo das Kabel nicht in Ordnung ist oder in welchen Stecker das Wasser reinkriecht. Ich hoffe mal, daß das kein Modulfehler ist.

kova1902
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2018, 17:50

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von kova1902 » 13.01.2019, 22:34

Hi Walter
Wie hoch ist denn die Unterkühlung bei dir ?
Meine Werte:12,7 bar HD ,Heissgas 55°C, 30°C Vorlauf ,24°C Rückl , VerflüssigungsT. bei etwa 30 °C(Siedepunkt).R407C. Taupunkt liegt 5 Grad höher (hier hat R407 nur 5K Gleit)
Saugseite: 4,3bar,Verdichtereigang bei 8°C , Sole 6°/3°, Überhitzung 4K ,Verdampfungstemperatur bei 4°C(Taupunkt) , Siedepunkt -2°C(hier Gleit um 6,5K)
Unterkühlung liegt bei mir bei 10K, TEV Eingang 20°C, 2-3 °C davon im IWT, bei Überhitzung etwa 4°C im IWT.
mfg kova

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 377
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von tegel » 14.01.2019, 12:39

Na da würd ich ja mal prüfen wo das Kabel nicht in Ordnung ist oder in welchen Stecker das Wasser reinkriecht. Ich hoffe mal, daß das kein Modulfehler ist.
Hallo Ninja, das ist mir schon klar. Aber leichter gesagt als getan. Aber zum Glück in diesem Fall Flachdach Installation. Aber Ost/West Anlage und darum muss ich schon eine Reihe demontieren, um dran zu kommen. 80 Module.
Ist eine Anlage von Solaredge mit einzelnen Leistungsoptimieren. Da sollte dann doch keine Spannung nach Abschaltung sein? DC-SAFE

Ich weiß, WP Forum.

Gruß
Walter

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 377
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von tegel » 14.01.2019, 12:42

Hallo Kova,
danke für deine Antwort. Es ist mir jetzt etwas zu mühsam, alle Werte zu dokumentieren. Die sind aber in Ordnung. Ich habe nur erhöhte Kondensationstemperaturen. Kondensator wohl jetzt wirklich knapp in der Größe.
Hatte vergessen: KM R 134a

Gruß
Walter

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 14.01.2019, 20:08

Hallo Walter!
tegel hat geschrieben:
13.01.2019, 16:18

Warum kannst Du das nicht messen?
Du siehst doch den Kondensationsdruck auf der Monteurhilfe oder einem fest verbauten Manometer und der Heizungsvorlauf ist doch sowieso klar?
Soeben nachgeschaut: Hochdruckmanometer am Kondensatoreingang exakt 29°C (sauteures Hochdruckmanometer, kann 0,1 K ablesen, fix verbaut). Heizungsvorlauf zur selben Zeit abgelesen. 33,2 °C.
Meines Wissens muss die Kondensationstemperatur über der Heizungsvorlauf liegen.
Ich glaube, das ich hier keine reellen Bedingungen mehr habe. Erstens der gewaltige vorgeschaltete Heißgasenthitzer.
Weiters der weit über zehnfache überdimensionierte Kondensator.
Ich kann es nicht messen!!!
Für mich zählt die endgültige AZ, die kann ich sehr wohl berechnen bzw. wird kontinuierlich während des Betriebes sowieso berechnet.
Seit Zählerrückstellung am 01.01. 2019 eine einzige Abschaltung (Takt), da hat die Solar die Wärmepumpe rausgeschmissen. Sonst lief sie durch.

Mir ist zu Ohren gekommen das Walter 2 tolle AZ für den Dezember lieferte und noch immer ohne FU.
Aber ich weiß, er hat ihn bereits im Talon.
Werd wohl meinen Danfoss FU speziell für PM Motoren und den Daikin PM Rollkolben auspacken müssen um wieder ein Stück
nach vor zu rücken.

Mfg. Herbert
Zuletzt geändert von eisvogel am 14.01.2019, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 14.01.2019, 20:46

Hallo Walter!
Arbeite seit Tagen an Plato25 seiner Maschine. Hab den Zugang zu seiner UVR1611 über CMI (das geht).
Jetzt läuft sie seit Stunden ohne das sich die Temperatur auch nur um 0,1 K geändert hätte (Differenzregelung)voll im Regelbereich.
Auszug PID Regler WP Vorlauf
https://www.dropbox.com/s/b1ua5ihriwvh3 ... 9.png?dl=0

Mfg. Herbert

kova1902
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 21
Registriert: 01.02.2018, 17:50

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von kova1902 » 14.01.2019, 23:36

Hallo Herbert
Meine Werte sind relative Werte ,muss man noch in absolute umrechnen , wenn man in die Tabele reinschaut .

R134A : 6,5bar relativ sind 29°C , 7,5 sind 33°C.
Vieleicht relative und absolute Werte vertauscht ? Nur Vermutung.

Werd wohl meinen Danfoss FU speziell für PM Motoren und den Daikin PM Rollkolben auspacken müssen um wieder ein Stück
nach vor zu rücken.

Das interesiert mich auch brenend , meine Versuche mit FU waren nicht wirklich was besonderes.
Die Inverter sind einfach eine Liga höher eingesiedelt . :cry:
mfg kova

eisvogel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2008, 07:25

Re: Wp La11as Umbau geschafft

Beitrag von eisvogel » 15.01.2019, 07:51

Hallo kova1902!
kova1902 hat geschrieben:
14.01.2019, 23:36


Vieleicht relative und absolute Werte vertauscht ? Nur Vermutung.
Hab mir das gerade nochmal angeschaut. Ich ging davon aus, das das schon ein absolut Wert ist.
Trotzdem komme ich auf folgende Werte.
Heizungsvorlauf 33,4°C Temperatur am Manometer 33°C absolut?

kova1902 hat geschrieben:
14.01.2019, 23:36
Werd wohl meinen Danfoss FU speziell für PM Motoren und den Daikin PM Rollkolben auspacken müssen um wieder ein Stück
nach vor zu rücken.

Das interesiert mich auch brenend , meine Versuche mit FU waren nicht wirklich was besonderes.
Die Inverter sind einfach eine Liga höher eingesiedelt . :cry:
Wobei bist du gescheitert?
Fahr jetzt gut 10 Jahre mit FU, der FU war immer der gleiche. Allerdings tauschte ich mehrmals die Verdichter.
Kein einziger ging kaputt. Hab sie noch alle auf Lager.
Der große Renner dabei war der ZR28 in Verbindung mit R134a. Aber gut waren sie alle. Einzig der Maneurop
Hubkolben (blaue Kapsel) war im unteren Drehzahlbereich unruhig.
Seit rund 5 Jahren läuft ein GEA_Bock Doppelhubkolben.

Jedoch die Technik ist nicht stehengeblieben.

Wenn ich denke, was sich da an den Heizungspumpen in Verbindung mit PM Motoren getan hat.
Wo einst eine Grundfos mit 90 Watt lief, läuft heute eine Magna mit 17 Watt.

Kältetechnisch, denke ich, habe ich das ausgereizt.
So denke ich, das auch hier mit einem Verdichter in PM Ausführung noch einiges zu holen ist.
Mein Fuji Frenic ist aber nicht für PM Motoren ausgelegt.

Der Danfoss FU hat mich bei 123 150,- gekostet, ebenso der Daikin Rollkolben
( kostengünstige Spende eines User hier aus dem Forum für Versuchszwecke)
Klar, bei meinen Heizkosten von rund 300,- im Jahr rechnet sich das nicht.
Ist aber auch etwas Spaß und Neugier dabei, was da noch zu machen ist.
Mfg. Herbert

Antworten