So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Pluto25
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 192
Registriert: 03.12.2012, 21:46
Wohnort: NRW

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Pluto25 » 14.07.2018, 06:57

Natürlich kann der Vermieter alles mögliche veranlassen er braucht aber auch einen Mieter. Insoweit sollte es in beider Interesse sein die kosten gering zu halten. Vielleicht ein Angebot einer anderen Firma einholen. Sollte die Füllmenge gering genug sein kann diese das Bestätigen womit das Thema Ordnungswidrigkeit von Tisch wäre. Dann hat der Mieter ein Recht auf Einsicht der Rechnungen die er zahlen soll und wenn die Falsch sind ist es wieder in beiderseitigem Interesse das richtigzustellen.
Wenn die Fa eine Dichtigkeitsprüfung macht gibt es ein Logbuch (eigendlich sogar zwei: eins bei den Inhaber und eine Aufzeichnung bei der Firma). Dort sind die Arbeiten vermerkt. Was bei der Prüfung der Rechnung helfen sollte. Gibt es ein solches nicht darf auch der Punkt Dichtigkeitsprüfung nicht in Rechnung gestellt werden.

Benutzeravatar
Hydraulikberni
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 191
Registriert: 31.05.2017, 22:37

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Hydraulikberni » 14.07.2018, 08:21

Moin Männers,
ist bei der Klimanalage meist auf einem Typenschild der Vermerk "hermetisch geschlossene Anlage" oder Ähnliches vermerkt?
Bei hermetisch dichten Anlagen sind die gilt eine Prüfpflicht erst bei doppelter Kältemenge,(Co² Aqivalent) also nicht ab 5t sondern ab 10t.
https://m.vdi.de/fileadmin/vdi_de/redak ... _01_20.pdf

Grüsse,
Bernhard
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2540
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Nobsi » 14.07.2018, 08:22

Moin

Wie man's macht, man macht's verkehrt.
Da stellt der Vermieter seinem Mieter eine Klima zur Verfügung, und was ist? Auch wieder nicht gut!

Und auf die naheliegendste Lösung kommt man nicht. Warum nicht den Vermieter ansprechen? Vortragen, das es eine Verordnung gibt die besagt das wenn Klimaanlagen unterhalb der KM-Menge...….usw.

Nur der Vermieter hat die Unterlagen. Wenn das Mietverhältnis gut ist, wird dieser Weg auch zum Erfolg führen.

Gruß
Nobsi
3 x 2,5 kW Panasonic ETHEREA R410A

1 x CS-E9PKEW Inneneinheit / CU-E9PKE Außeneinheit, seit 2013
2 x CS-E9QKEW Inneneinheit / CU-E9QKE Außeneinheit, seit 2018

Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2528
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Jens Meyer » 14.07.2018, 08:55

Klimanoob hat geschrieben:
13.07.2018, 22:56
Danke, du hast meine Frage verstanden... Ich schätze mal ca 1x5m + ca. 2x10m.
Schätzen ist jetzt schlecht. Die Anlage ist laut Herstellerangaben für 25 Meter vorgefüllt. Wenn das stimmt, sollte die Anlage nicht unter die Prüfpflicht fallen.

Klimanoob
Beiträge: 12
Registriert: 13.07.2018, 17:23

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Klimanoob » 14.07.2018, 10:25

Danke für die ganzen Antworten. Ich werde eine Belgeinsicht machen vielleicht finde ich da was auf der Rechnung bzw ein Logboch. Ich habe das Gefühl das es bewust so gemacht wird da ich nicht der einzige bin im Objekt bei dem das plötzlich so ist das er einen Wartungsvertrag hat. Die Firma hat bestimmt großes Interesse da es regelmäßige jährliche einnahmen bedeutet.
Wie lange dautert so eine Prüfung?
Da das Kältemittel R410a ja auch bald verboten wird (2025) macht es da nicht Sinn gleich auf R32 umzusteigen? Dann würden die jährlichen Kontrollen weg fallen und mehr als 500euro kostet der Wechsel von Kühlmittel bestimmt nicht, oder?

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2528
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Jens Meyer » 14.07.2018, 10:56

Ich sehe es ähnlich wie Du: Die Dichtheitsprüfung ist eine gute Gelegenheit, Geld zu verdienen. Wahrscheinlich ist sie nicht möglich. Da die Anlage bis 25 Meter vorgefüllt war, ist es unwahrscheinlich, dass noch mehr Kältemittel nachgefüllt wurde.

Eine Umstellung auf R32 dürfte nicht so ohne weiteres möglich sein. Die Hersteller haben alle neue Anlagen für R32 entwickelt.

Klimanoob
Beiträge: 12
Registriert: 13.07.2018, 17:23

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Klimanoob » 14.07.2018, 11:11

Ich hatte das hier nur gelesen. Da steht dass es ja quasi der Ersatz für R410a sein soll:
https://www.kaut-hitachi.de/dokumentati ... tionen.pdf
und
https://www.ms-klimaanlagen.de/news/neu ... ittel-r32/

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2540
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Nobsi » 14.07.2018, 11:44

Klimanoob hat geschrieben:
14.07.2018, 10:25
Da das Kältemittel R410a ja auch bald verboten wird (2025) macht es da nicht Sinn gleich auf R32 umzusteigen? Dann würden die jährlichen Kontrollen weg fallen und mehr als 500euro kostet der Wechsel von Kühlmittel bestimmt nicht, oder?
Moin

Du bist ja vielleicht ein Krakeler. Jetzt willst du auch schon dem Vermieter vorschreiben welches KM er verwenden soll.
Ich glaube einfach man kann es dir nicht recht machen.

Lässt er sie nicht warten, wärst du bestimmt der erste der sich über Schimmelbildung in der IE beschweren würde.

Ich glaube du bist besser beim Mieterschutzbund, oder in einem Rechtsforum aufgehoben. Noch besser gleich zum RA.
Ich kann hier überhaupt nicht erkennen das du das Gespräch mit deinem Vermieter suchst.

Stattdessen suchst du eigenmächtig nach anderen Lösungen, für eine Sache die dir gar nicht zusteht.

Gruß
Nobsi
3 x 2,5 kW Panasonic ETHEREA R410A

1 x CS-E9PKEW Inneneinheit / CU-E9PKE Außeneinheit, seit 2013
2 x CS-E9QKEW Inneneinheit / CU-E9QKE Außeneinheit, seit 2018

Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Benutzeravatar
Micha94
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 235
Registriert: 09.08.2015, 02:16

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Micha94 » 14.07.2018, 13:04

Die meisten Vermieter sind heutzuzage leider A-Löcher und wollen nur möglichst viel Geld, mit möglichst wenig Aufwand verdienen. Hier steht auch zur Diskussion, dass die Wohnungen verkauft werden. Momentan ist es noch günstig, das dürfte wohl bald vorbei sein.

Besonders in großen Städten oder Ballungsgebieten hat man kaum eine Auswahlmöglichkeit. Da gilt "friss oder stirb".
Ich werde bei der erstbesten Gelegenheit aufs Land (Eigentum) abhauen. Die Mietabzocke sollte man nicht mitmachen.

Klimanoob
Beiträge: 12
Registriert: 13.07.2018, 17:23

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Klimanoob » 14.07.2018, 21:14

Ich hatte heute nochmal bei der Anlage geschaut. An der Anlage selber ist ein Etikett mit Werkfüllung, Zusätzliche Füllmenge und Gesamtfüllmenge. Leider sind diese Felder aber nicht ausgefüllt sondern leer.
Bild:
https://imgur.com/a/D5eWyZi

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2528
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Jens Meyer » 14.07.2018, 21:51

So wie das Etikett aussieht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Felder ausgefüllt waren, die Schrift aber verblasst ist.

Klimanoob
Beiträge: 12
Registriert: 13.07.2018, 17:23

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Klimanoob » 14.07.2018, 22:15

Jens Meyer hat geschrieben:
14.07.2018, 21:51
So wie das Etikett aussieht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Felder ausgefüllt waren, die Schrift aber verblasst ist.
Habe ich auch schon gedacht... Ich werde Anfang der Woche mal anfragen.
In der Anleitung habe ich sogar 30m gelesen und das dann erst aufgefüllt werden sollte/muss. Ich bin ja mal gespannt. Die Strecke ist einfach oder? Also nicht hin und zurück?
Anleitung: https://www.kaut-hitachi.de/dokumentati ... 68NP3B.pdf

Benutzeravatar
Jochen S.
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 213
Registriert: 28.03.2018, 22:36
Wohnort: Haßloch

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Jochen S. » 15.07.2018, 22:34

Da wahrscheinlich kein Kältemittel zur Werksfüllung ergänzt wurde sollte auch keine Pflicht zur Dichtheitsprüfung bestehen.
Aber um ein Gespräch mit dem Vermieter wirst du wohl nicht rum kommen. Könntest ja vielleicht andere Angebote für die Wartung einholen um Alternativen vorschlagen zu können.
Wenn dein Vermieter die Heizung warten lässt zahlen das ja auch die Mieter obwohl es nicht vorgeschrieben ist außer dem Besuch des Schornsteinfegers noch andere Firmen mit Wartung zu beauftragen.

Klimanoob
Beiträge: 12
Registriert: 13.07.2018, 17:23

Re: Verordnung 517/2014 - Dichtigkeitsprüfungspflicht

Beitrag von Klimanoob » 13.01.2019, 21:15

Hallo zusammen und noch ein frohes neues Jahr,

so, nach einem fast halben Jahr mal ein kleines Update.
Dass das so ein umfangreiches Thema ist, hätte ich im Sommer nicht gedacht.
Ich habe das Gespräch gesucht und auch die Unterlagen anschauen können. Die Firma, die die Anlage aufgebaut hat, hat nach Monaten das "Betriebshandbuch für Kälteanlagen" vorlegen können. Und jetzt Trommelwirbel. 5,06 t CO2-Äquivalent. Ich weiß zwar nicht wie und wo sie das zusätzliche Kältemittel hingeführt haben, da die Anlage mehr als ausreichend vollgefüllt ist.
Im Dezember 2018 hatte ich meine nächste Prüfung der Klimaanlage. In ca. 45min wurden von 2 Leuten die 3 Innengeräte kurz vom Staub befreit, mit einem Desinfektionsmittel besprüht und nur das Außengerät mit einem elektronischen Lecksucher geprüft. Die 45min kosten mich jetzt knapp 500euro.
Auf Nachfrage, ob das jetzt in das Buch eingetragen wird, schaute mich der Monteur stirnrunzelnd an. Er meint es gibt für die "kleine" Anlage so was nicht.
Ich bin jetzt ein bisschen am Verzweifeln, weil ich ein paar Sachen noch nicht verstehe.
Kann ich mit einem "ATP ZX-1A" Lecksucher eine Dichtheitsprüfung machen? Ist eine 20 Sekunden Leckprüfung am Außengerät gleich eine Dichtheitsprüfung nach 517/2014?

Gruß

Antworten