So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

heuteistsonntag
Beiträge: 6
Registriert: 10.09.2018, 09:40

Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von heuteistsonntag » 13.09.2018, 09:40

Hallo,

weiß jemand, wie typischerweise Kompressoren einer typischen PKW-Klimaanlage leistungsgesteuert werden? Nach meinem Verständnis werden die doch direkt, starr mit einer Motorwelle verbunden, sind also quasi fest verdrahtet. Das bedeutet aber auch, dass der Betrieb des Kompressors vom Fahrverhalten abhängt. Im Leerlauf ergibt sich damit aufgrund dieser Kopplung ein völlig anderer Betrieb des Kompressors als im Belastungsfall.

Ist das ein Problem für die Kälteversorgung des Fahrzeugs? Die Kälteversorgung dürfte ja von anderen Faktoren abhängen, wie Kälteanforderung, Außentemperatur, etc. Wie erfolgt die Leistungsregelung? Laufen die dann immer mit der Drehzahl, die die Motorwelle vorgibt?

Mir ist klar, dass es kein Muss ist, Kompressor starr an eine Motorwelle zu koppeln. Denkbar ist ja auch ein Elektromotor. Ich gehe aber davon aus, dass die direkte Kopplung die einfachste, und damit billigste Variante ist.

Oder anders gefragt: wie wird der Konstrukteur eines PKW-Herstellers seinen Klimakompressor mutmaßlich antreiben, ansteuern, leistungsregeln, wenn die Vorgabe lautet, möglichst einfach und kostengünstig zu produzieren?

Ich frage übrigens als Besitzer einer PKW-Klimaanlage aus privater Neugier. Bei meiner Klimaanlage kann ich keinen Sollwert vorgeben, sondern nur mittels Drehregler einen Kältebedarf einstellen.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2153
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Jens Meyer » 13.09.2018, 10:41

Man kann neben der Drehzahl auch den Hub variieren.

Karli
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 111
Registriert: 27.07.2018, 10:08

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Karli » 13.09.2018, 11:22

Wie kann man die Drehzahl ändern? Außer dass man die Motordrehzahl ändert? Man kann ja schlecht mit 3000 U/min im Stau stehen, nur weil einem zu warm ist. :lol:

gnampf
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 27
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von gnampf » 13.09.2018, 11:56

Billig? Kompressor liefert möglichst im Leerlauf die nötige Kühlleistung, bei höherer Drehzahl ist er dann einfach überdimensioniert und taktet, die Magnetkupplung trennt ihn also immer wieder. Die angesaugte Luft bekommt immer die maximale Abkühlung und wird im Anschluß dann einfach wieder vom Kühlwasser aufgeheizt wenns zu kalt ist, entweder automatisch, oder weil du den Temperaturregler von ganz kalt Richtung warm stellst.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2153
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Jens Meyer » 13.09.2018, 11:59

Mir ist kein PKW-Kompressor bekannt, der taktet. Das wäre auch sehr unkomfortabel, weil im PKW normalerweise keine Umluftkühlung erfolgt.

gnampf
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 27
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von gnampf » 13.09.2018, 12:05

er taktet auch nicht aufgrund der "Raum"temperatur (die er bei einer "manuellen" Klima ja auch nicht kennt), sondern aufgrund von Hoch/Niederdruckschaltern.
Umluft kannst du eigentlich bei jeder PKW-Klima auswählen wenn du willst, aber das spielt doch fürs Takten keine wirkliche Rolle. Sitzt du im Luftstrom ist es auch bei Umluft ein starker Unterschied und eh ungesund. Die Taktfrequenz ist aber auch wesentlich höher als bei einer fest installierten temperaturgeführten Klima. Er schaltet längst wieder ein bevor die angesaugte Luft ungekühlt durch kommt.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2153
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Jens Meyer » 13.09.2018, 12:44

gnampf hat geschrieben:
13.09.2018, 12:05
Umluft kannst du eigentlich bei jeder PKW-Klima auswählen wenn du willst, aber das spielt doch fürs Takten keine wirkliche Rolle.
Es ist schon ein Unterschied, ob die angesaugte Luft 22 °C bei Umluft oder 35 °C bei Frischluft hat.
Er schaltet längst wieder ein bevor die angesaugte Luft ungekühlt durch kommt.
Wie schnell soll das denn funktionieren?

Ich weiß nur, dass in meinem Fahrzeug ein Kompressor mit variablem Hub verbaut ist, der permanent mitläuft, selbst wenn er manuell abgeschaltet wird.

gnampf
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 27
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von gnampf » 13.09.2018, 12:59

dann hast du nicht die Billigvariante, wie Ford sie min. von 1993 bis 2007 verbaut hat. Da gibts keinen variablen Hub, sondern der Kompressor wird über eine Magnetkupplung entweder an den Riemen gekoppelt oder eben abgetrennt. Außer an und aus gibts somit nichts, die Drehzahl und somit ja auch Leistung gibt der Motor vor. Die Abschaltdauert ist halt nur so lange, wie die Sicherheitsorgane ansprechen, also <1min.

heuteistsonntag
Beiträge: 6
Registriert: 10.09.2018, 09:40

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von heuteistsonntag » 13.09.2018, 14:24

Das heißt, im Fall "Leistungregelung per Magnetkupplung" wird der Kompressor dann je nach aktueller Bedingung per Magnetkupplung getrennt oder eben zugeschaltet. Das müsste man ja wahrscheinlich auch beim Einschalten der Klimaanlage sehen, oder? Also: PKW anlassen, zunächst ohne Klimabetrieb, Motorhaube auf, beim Riementrieb Motor-Kompressor beobachten, andere Person schaltet Klima auf AN, und die Magnetkupplung sollte eigentlich anziehen, wenn ich das richtig sehe. Werde ich heute mal versuchen. Besten Dank jedenfalls für die Anregungen.

Falls alternativ per Hub einer Taumelscheibe geregelt wird, läuft AN/AUS wahrscheinlich über Magnetkupplung, und Regelung über Hub?

gnampf
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 27
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von gnampf » 13.09.2018, 14:29

Wenn er eine Magnetkupplung hat siehst du das auf jeden Fall (sofern du auf die Kupplung schauen kannst), und hörst es meist auch. Und falls er dann schon im Leerlauf das takten anfängt fehlt die vermutlich Kältemittel.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2153
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Jens Meyer » 13.09.2018, 15:57

Von einer Regelung über Magnetkupplung habe ich noch nie gehört. Gerade bei kleinen Benzinern wäre das auch deutlich wahrnehmbar.

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3245
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von Thomas W. » 13.09.2018, 21:49

Jens Meyer hat geschrieben:
13.09.2018, 15:57
Gerade bei kleinen Benzinern wäre das auch deutlich wahrnehmbar.
Richtig, genau so ist es...
Wenn der Motor im Leerlauf vor sich hin tuckert hört man ein deutliches "KLACK" wenn die Magnetkupplung anzieht, gefolgt von einer signifikanten Drehzahl Reduzierung, wonach der Motor das Standgas wieder nachregelt.

---
Taumelscheibe
Ich glaube (glauben heißt: nicht Wissen) dass der Winkel der Taumelscheibe durch den Unterdruck , und dadurch die Förderleistung gesteuert wird.
Der Taumelscheibenverdichter läuft also immer mit, bis der entsprechende Niederdruck erreicht wird

micha_el
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 235
Registriert: 16.06.2007, 15:40

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von micha_el » 14.09.2018, 16:12

>>wonach der Motor das Standgas wieder nachregelt.

von meinem alten Golf 3 kann ich mich erinnern, dass die Steuerung der Klima/Magnetkupplung eine Verbindung zum Motorsteuergerät hatte und das Motorsteuergerät im Moment des Einkuppeln schon prophylaktisch etwas mehr Gas gegeben hat um den Ruck auszugleichen.

moby
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 641
Registriert: 27.07.2014, 21:56

Re: Kopplung des Kompressors mit Motorwelle - Leistungsregelung

Beitrag von moby » 14.09.2018, 17:10

Die Regelung über Magnetkupplung an/aus war, neben einer Regelung über ein Beipassventil (bei Oldtimern) bis Mitte der 90er Standard. Alternativ gab es Klimaanlagen mit Drosselregelung, dort war kein thermisches Expansionsventil verbaut, sondern ne Festdrossel (Kombination aus kalibrierter Bohrung und Filternetz/Sinterfilter, Funktion ähnlich eines Kapilarrohrs) die benötigt Saugseitig aber nen Kältemittelsammler um Flüssigkeitsschläge durch nicht verdampftes Kältemittel zu vermeiden.

Der Einschaltruck & absacken der Drehzahl wird durch eine elektrische beeinflussung des Motorsteuergeräts oder mechanische Leerlaufanhebung bei Vergaser und Einspritzpumpen von Dieselmotoren reduziert.

Antworten