Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Motorsteuerung defekt

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3522
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Thomas W. » 08.12.2019, 00:40

Kalter Hund hat geschrieben:
04.12.2019, 19:28
...
1. zwischen VDD und GND 4,7V wenn Hallsensor abgezogen, 2,0V angesteckt
2. zwischen VOL und GND 0,8 - 3,0V je nach Drehzahlstellung
3. Stromaufnahme Hallsensor ca 3,0 mA...
ein Hallsensor, der mit 3mA VDD so herunterzieht? Nö, ne?
Da muss ja schon eine einzelne 20mA LED eine schwer zu bewältigende Aufgabe für die VDD Versorgung sein.

Mit diesen Vorgaben ist in der VDD Versorgung die Störung

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Gromo » 08.12.2019, 11:57

Das deutet darauf hin, dass der gelbe Kondensator neben dem Steckverbinder zum Drehzahlsteller Kapazität verloren hat oder dass das unbeschriftete schwarze stabförmige Bauteil bei ACN_in hochohmig geworden ist.
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1894
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von martin_w » 10.12.2019, 09:31

Das "unbeschriftete stabförmige Bauteil" ist eine Sicherung. Wenn man genau schaut, dann sieht man am PCB die Beschriftung "F1", liegt aber etwas im Schatten. Solche Bauteile werden, wenn, dann normalerweise sehr digital hochohmig. :-) Da würde also der Motor gar nicht mehr laufen können.

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3526
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Kalter Hund » 11.12.2019, 21:38

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Ich habe es gewagt, die Steuerung mit einer externen 5V Spannung aus einem USB-Ladegerät an JP1 (VDD / +) und JP2 (GND / -) zu versorgen. Siehe da - alles läuft wie es soll. Also die Spannungsversorgung prüfen! Ich hab die Widerstände geprüft und die Werte auf dem Foto eingetragen. Erstmal die Elko's und Z-Diode wechseln?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß

Kalter Hund

Benutzeravatar
Alexander470815
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1397
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Alexander470815 » 12.12.2019, 00:42

Ich würde sagen den C mit 0,68µF tauschen, der ist Teil des Kondensatornetzteils.
Die Elkos würde ich pauschal einfach mit tauschen, in der Größe kosten die ja nichts.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1894
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von martin_w » 12.12.2019, 09:26

Stimmt natürlich, wenn der Elko tot ist, dann könnte eine sehr kleine Belastung die Spannung auch schon auf ca. den halben Wert der Z-Diode zusammenbrechen lassen. Man hat starken Ripple und das Multimeter zeigt einen Mittelwert an. Mit einem Oszi könnte man das leicht herausfinden. Aber Vorsicht, die Schaltung ist netzverbunden. Wenn man das Oszi ohne Trenntrafo anschließt, dann knallt es.
Ich meine, die Z-Diode ist nicht defekt, sonst hätte man im Leerlauf nicht die 4,7V.

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3526
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Kalter Hund » 16.12.2019, 20:55

Glückwunsch an alle, die den 0,68µF-Kondensator in Verdacht hatten. Der ist jetzt neu und alles läuft. :beckerfaust:
Danke an alle. :up:
Gruß

Kalter Hund

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Motorsteuerung defekt

Beitrag von Gromo » 17.12.2019, 21:06

:bash: :clapclap: :clapclap:
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Antworten