So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3260
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Dj Ninja » 22.09.2018, 04:29

Nö. Steht doch alles da. Wenn Du es damit nicht hinkriegst, solltest Du die Finger von den 230V lassen, dann tut's auch nicht so weh.

Genius2222
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2018, 02:22

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Genius2222 » 22.09.2018, 04:42

Danke für die Antwort.
Ich geh sowieso nicht an sowas. Aber ein bekannter ich will nur vorher die Teile besorge.

martin_w
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 794
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von martin_w » 24.09.2018, 15:10

Der benutzte Teil ist ein 16µF Motorbetriebskondensator. Den etwas fummeligen Umbau des Kompressorsteckers, welcher den PTC enthält habe ich eh schon beschrieben. Fotos habe ich leider keine gemacht. Das Problem war, daß der Federkontakt für den PTC und für die Buchse des Kompressor-Pins ein einzelner Teil waren, aus einem nicht-lötbaren Edelstahl (zumindest aus meiner Sicht als Elektroniker, also weichlöten mit SnPb Lot). Der Federkontakt Teil mußte also durchtrennt und beide Hälften elektrisch kontaktiert werden, da der Kondensator dazwischen geschaltet werden mußte.

Antworten