So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Antworten
megoeschi
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2014, 10:24

Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Beitrag von megoeschi » 31.07.2014, 10:38

Hallo ihr da draußen,
ich bein gerade bei einer Kältetechnischen Wartung an 11 KWS, ausgestattet mit Bitzer Schrauben, Güntner Verflüssigern und Drehzahlregler von Güntner.
Der Kunde behauptet das so ca jede Woche mindestens einer von insgesant 88 Verflüssigerlüftern ausfällt und er diese dann zum Neu Wickeln geben muss. Die Frage lautet: Warum fallen diese Lüfter aus, bzw. werden defekt. Die Stromaufnahmen habe ich alle gemessen, sie sind ok. Gerade wurden alle Schütze getauscht und von 22 Drehzahlreglern wurden inzwischen auch 4 Stück getauscht nach mehrreen Jaren Laufzeit. Die Regelung hat einen Bypass auf dem bei zu hohem Druck oder Ausfall des Drehzahlreglers die Lüfter Dirkt geschaltet werden.
Kann mir da jemand helfen bzw. hat jemand Erfahrung mit so einem Problem?
Oder ist es am Ende so das die "Ziehl-Abegg" Lüfter einfach immer mal wieder Defekt sind?
Die Laufleistungen sind sehr hoch, leider gibt es keine "Ausfallstatistik"
Danke für euere Mühe

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3191
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Beitrag von Thomas W. » 31.07.2014, 17:30

Mein Ansatz: Drehlzahlregler haben eine niedrige Startschwelle, es fließt bereits Strom, aber die Lüfter drehen noch nicht, knurren im Stand vor sich hin.
Oder, die Drehzahlregler sind einfache Phasenanschnittsteuerungen, die in bei bestimmten Betriebszuständen in den den (gleichgerichteten) Halbwellenbetrieb gehen. Das röstet auch die Wicklungen

Gruß
Thomas

Nost
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1245
Registriert: 11.09.2007, 19:56

Beitrag von Nost » 31.07.2014, 22:49

Als erstes muss man Wissen was für ein Drehzahlregler ist verbaut.
Ziehl Abegg bietet ja nun alles an Phasenanschnitt, FU mit und ohne Sinusfilter.

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3373
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Beitrag von Kalter Hund » 31.07.2014, 22:50

1. Haben die Lüfter internen thermischen Wicklungsschutz und ist dieser auch wirksam angeklemmt?
2. Welche Fehler haben die Motoren - rein elektrisch oder auch mechanisch (Lager)?
3. Was für Drehzahlregelung - Phasenanschnitt oder -abschnitt ...?
4. Sind die Lüfter für die verwendete Regelung freigegeben?
5. Wie ist die Stromaufnahme beim Anlauf bzw. Mindestdrehzahl?
6. Wie werden die Lüfter gestartet - x Sekunden mit Volldrehzahl oder mit minimaler Drehzahl?
Gruß

Kalter Hund

megoeschi
Beiträge: 4
Registriert: 31.07.2014, 10:24

Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Beitrag von megoeschi » 01.08.2014, 10:31

Kalter Hund hat geschrieben:1. Haben die Lüfter internen thermischen Wicklungsschutz und ist dieser auch wirksam angeklemmt?
2. Welche Fehler haben die Motoren - rein elektrisch oder auch mechanisch (Lager)?
3. Was für Drehzahlregelung - Phasenanschnitt oder -abschnitt ...?
4. Sind die Lüfter für die verwendete Regelung freigegeben?
5. Wie ist die Stromaufnahme beim Anlauf bzw. Mindestdrehzahl?
6. Wie werden die Lüfter gestartet - x Sekunden mit Volldrehzahl oder mit minimaler Drehzahl?
Also, der thermische wicklungsschutz ist angeklemmt und funktioniert.
Laut Kunde sterben die Lüfter elektrisch
Drehzahlregelung ist ein GDRD regeler von güntner, angeblich Phasenanschnitt.
Stromaufnahme werde ich gleich mal messen, bin ja eh am schütze tauschen
Wie die Starfrequenz abläuft muss ich versuchen herauszufinden.
Erst mal danke euch allen für eure mühe!

Didi
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 92
Registriert: 05.06.2007, 16:36

Beitrag von Didi » 02.08.2014, 17:30

Das Motoren von ZA reihenweise ausfallen ist nicht normal.
Ich würde mich mit diesem Problem direkt an ZA wenden und denen ggf. einen Motor zur Untersuchung schicken.
Noch ist ZA ein Unternehmen welches Wert auf Qualität legt. Sowas darf nicht passieren.

didi

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5419
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Gromo » 02.08.2014, 19:30

Sind das Drehstrom oder Wechselstrommotore?
Wasser im Klemmbrett?
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

jati
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 90
Registriert: 23.02.2014, 18:16

Beitrag von jati » 02.08.2014, 19:50

@Gromo
Wasser im Klemmbrett?
Blödsinn, dann müßten die Ventilatoren alle auf einmal ausfallen.
Keiner hat hier mal nach dem Alter der Anlage gefragt.
Wir haben einige Güntner-Verflüssiger in Kombination mit der GIRD.
Da gab es bisher keine Probleme.
Viele Grüße
Jati

Defrost
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 389
Registriert: 05.07.2014, 19:04

Beitrag von Defrost » 02.08.2014, 20:38

Ich nehme an, daß die Lüfter an ihren Verschleißgrenzen sind, oder sind zwischenzeitlich auch wieder von den ausgetauschten Lüfter welche defekt?

Nost
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1245
Registriert: 11.09.2007, 19:56

Beitrag von Nost » 03.08.2014, 17:18

Es wird mit dem phasenanschnitt zu tuen haben. Ungeregelte ziehl abegg luefter werden i n der groesse 20 jahre und aelter

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5419
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Gromo » 03.08.2014, 17:31

Wieso? Jeder Venti hat doch einen eigenen Anschlußkasten!
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Moehren1
Beiträge: 5
Registriert: 17.03.2018, 16:16
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Beitrag von Moehren1 » 17.03.2018, 16:53

megoeschi hat geschrieben:Hallo ihr da draußen,
ich bein gerade bei einer Kältetechnischen Wartung an 11 KWS, ausgestattet mit Bitzer Schrauben, Güntner Verflüssigern und Drehzahlregler von Güntner.
Der Kunde behauptet das so ca jede Woche mindestens einer von insgesant 88 Verflüssigerlüftern ausfällt und er diese dann zum Neu Wickeln geben muss. Die Frage lautet: Warum fallen diese Lüfter aus, bzw. werden defekt. Die Stromaufnahmen habe ich alle gemessen, sie sind ok. Gerade wurden alle Schütze getauscht und von 22 Drehzahlreglern wurden inzwischen auch 4 Stück getauscht nach mehrreen Jaren Laufzeit. Die Regelung hat einen Bypass auf dem bei zu hohem Druck oder Ausfall des Drehzahlreglers die Lüfter Dirkt geschaltet werden.
Kann mir da jemand helfen bzw. hat jemand Erfahrung mit so einem Problem?
Oder ist es am Ende so das die "Ziehl-Abegg" Lüfter einfach immer mal wieder Defekt sind?
Die Laufleistungen sind sehr hoch, leider gibt es keine "Ausfallstatistik"
Danke für euere Mühe
Vermutlich ist der Gleichspannungs- Anteil im abgeregelten ZUSTAND sehr hoch <3V das röstet die Wicklungen auch

Hannes
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 406
Registriert: 27.10.2008, 21:23
Wohnort: Tulln

Re: Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Beitrag von Hannes » 18.03.2018, 17:31

Naja da hast Du aber eine "Mumie" ausgegraben, wenn der TE seit 4 Jahren keine neue Wortmeldung mehr von sich gegeben hat wird er wohl die Ursache gefunden haben!

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3223
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Verflüssigerlüfter fallen reihenweise aus

Beitrag von Dj Ninja » 18.03.2018, 18:52

Oder er ist inzwischen abgebrannt. ;)

Antworten