So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Klima-Wechsel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 381
Registriert: 31.10.2015, 12:10

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Klima-Wechsel » 25.10.2017, 00:10

Der passende Ersatz mit R134a ist dieser :

AE4430Y-FZ

Ob es dir die Kosten wert ist kannst nur du entscheiden.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3336
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Dj Ninja » 25.10.2017, 02:44

Der alte Kompressor macht 465W Kälte mit R12. Folglich passt jeder Verdichter, der diese Leistung mit R134a bei 0..-5 Grad C Verdampfung erreicht prima. Bei R134a ist aber die umlaufende Kältemittelmenge bei gleicher Kälteleisung höher, weswegen das Kapillarrohr angpasst werden muß. Ich würde probieren, das zu berechnen bzw. eine Länge für erhältliches Kapillarrohr zu ermitteln, die zu 0..-5 Grad C Verdampfung zu der Kälteleistung (in diesem Temperaturbereich) des neues Verdichters passt. Wahrscheinlich würd ich dann irgendwann später das Kapillarrohr wegschmeißen und ein TEV mit Sammler verbauen, aber vielleicht hast Du ja Glück.

Die Arbeiten sind das Absaugen des alten Kältmittels (echt wichtig, weil echt umweltschädlich), den alten Verdichter auslöten (Hartlöten), die Anlage am besten spülen wegen dem möglichen Wicklungsbrand im Verdichter (muß man dann sehen ob schwarzer Schmodder rauskommt), neuen Verdichter rein, neuen Filter/Trockner rein und das Kapillarrohr austauschen (ebenfalls alles Hartlotarbeit) und abschließend Dichtheitsprobe mit Neubefüllung.

Wenn die Wicklung vom Verdichter nicht abgeraucht ist und ihre Ausdünstungen in der ganzen Anlage verteilt hat, könnte man auch einen hubraumgleichen Verdichter für R22 benutzen (die findet man manchmal preiswert auf Ebay), und die Anlage mit R413a betreiben. Das wurde als Drop-In-Ersatzkältmittel für R12 beworben, man braucht daher das Kapillarrohr nicht zu ändern.

Das Füllen mit neuem Kältemittel ist auch was für Spezialisten. Erstens wegen der nötigen Gerätschaften (Vakuumpumpe, Monteurhilfe) und zweitens ist bei Kapillarrohranlagen die Füllmenge sehr kritisch. Da muß man entweder genau messen wieviel man abgesaugt hat (bei der R413a-Variante) oder beim R134a-Umbau sehr sicher sein, daß die Anlage auch tatsächlich mit der gewünschten Verdampfungstemperatur arbeitet und nach dieser Temperatur füllen ohne zu überfüllen.

Klima-Wechsel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 381
Registriert: 31.10.2015, 12:10

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Klima-Wechsel » 25.10.2017, 10:47

Zum Kapillarrohr laut DanCap passen diese Dimensionen :

Für die vom DJ Ninja angenommenen to=-5 und 465 Watt Kälte (siehe Anlagen).

Das Befüllen ist ohne genaue Füllmengen Angabe eine längere Angelegenheit, Verdichter muss mit geringer Füllung Warm laufen und dann befüllt werden bis die gewünschte t0 erreicht wird.

Gleichzeitig muss man die Temperatur am Saugstutzen im Auge behalten, macht nicht so wirklich Spaß.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Micha94
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 232
Registriert: 09.08.2015, 02:16

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Micha94 » 01.08.2018, 00:39

Es stellt sich ja die Frage, ob der Verdichter wirklich kaputt war, oder er erst durch den Überstrom kaputt gemacht wurde. Ich denke nähmlich eher, dass es Probleme mit der Anlaufschaltung gibt bzw. gab. Beim Fachwissen des TE würde ich auch zutrauen, dass er das alte R12 einfach "abzischen" lässt.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3336
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Dj Ninja » 01.08.2018, 01:52

Ob das nach 9 Monaten noch interessiert?

Gordon Shumway
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 56
Registriert: 14.06.2015, 15:13
Wohnort: Niederrhein

Re: Kühlaggregat aus Getränkeautomat Reparieren

Beitrag von Gordon Shumway » 22.09.2018, 15:47

Falls tatsächlich noch Interesse besteht, würde ich einen Danfoss SC12 einbauen, ca. 220g R134a auffüllen (Bereifung des Verdampfers beachten!) und fertig ist die Laube. Natürlich unter Beachtung der Umweltschutzmassnahmen.

Antworten