Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Rohrbegleitheizung Messen

Antworten
Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Schneeballsystem » 17.09.2019, 19:51

Hallo und guten Abend.
Und zwar geht es darum festzustellen ob mehrere Rohrbleitheizungen für Kaltwasserleitungen und Warmwasserleitungen defekt sind, versorgt werden mehrere RLT Anlagen.
Hersteller Begleitheizung Raychem
An der Wand sind kleine Kästen (TSW-3 PT100)die über die Aussentemperatur +5grad je nach Einstellung einen Konakt schließen das die Begleitheizung bestromt wird, bis hier hin kein Problem Fühler sind Inordnung und Schaltkontakte der 17 Kästen für 17 Heizungen funktionieren auch.
Aber wie kann ich mir sicher sein das die Heizbänder gehen, messe bei manchen Heizungen 0,12A-2,5A wahrscheinlich je nachdem welche Temperatur das Heizband grade hat da ja selbstregulierend Aussentemperatur +20grad.
Alle Heizbänder sind maximal Handwarm oder Kalt wenn ich sie am Anfang anfassen ist das Normal?
Und woher weiß ich wenn ich 0,1A messe ob das Heizband was bis zu 40m teilweise hat auf der ganzen Strecke warm wird und nicht nur stellenweise?
Nicht das im Winter die Hälfte der Wärmetauscher in den RLT Anlagen auffriert^^, bin mir nicht so Sicher kann nur sagen das die Heizungen keinen Kurzschluss haben und Strom ziehen, aber alle kommen mir von der Temperatur her ziemlich mau vor.
Rohr grössen 16cm und 12cm mit Dämmung.
Auf den Heizbändern steht 10W/m Raychem Parallel Self Regulating Heating Cabel FS-A-2X2X1.2MM2 230V

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1701
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Spezialwidde » 18.09.2019, 17:50

Das sind PTC-Heozbänder nehme ich an? Da ist das natürlich etwas tricky. Normalerweise gibt es im Datenblatt eine Kurve, in der der Widerstand über die Temperatur aufgetragen ist. Diese Angabe bezieht sich normalerweise auf 1m Länge. Dann musst du die Temperatur der Leitung messen, den Wert ablesen und mit der Heizleiterlänge multiplizieren. Dann hast du den Soll-Widerstand. Den kann man mit dem Multimeter messen, der sollte dann in etwa dort liegen. Wenn man eine Leistungsangabe statt des Widerstandes hat rechnet man einfach über das ohmsche Gesetz auf den Widerstand um, die Versorgungsspannung kennt man ja.

Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Schneeballsystem » 19.09.2019, 08:18

Gute Antwort, aber die Temperatur der Leitung ist doch an jedem Punkt unterschiedlich je nach Bedarf das Heizband kann 1m kalt 1m warm und wieder 1m kalt und wieder 2m warm sein, an welchem Punkt muss man messen?

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1701
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Spezialwidde » 19.09.2019, 09:48

Ist sie das denn? Wenn man die Leitung benutzt sollte sie sich ja (zumindest ansatzweise) der Medientemperatur anpassen. Das muss ja jetzt nicht wissenschaftlich genau sein, man will ja nur eine Hausnummer wissen.

Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Schneeballsystem » 19.09.2019, 22:41

Jaa aber die Rohrbegleitheizung ist unter einer Dicken Dämmung und Sie ist ja Punktuell selbstregulierend über 40m an manchen Strecken, wird zwar handwarm und zieht Strom aber ich verstehe nicht wie man weiß das Sie über die komplette Länge funktioniert

Pluto25
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 258
Registriert: 03.12.2012, 21:46
Wohnort: NRW

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Pluto25 » 20.09.2019, 05:45

Der Strom sollte nachvollziehbar sein 2,5A = ganze Leitung sehr kalt, 0,15A sehr warm. Das Ende könnte noch auf vohandene Spannung geprüft werden. ( kein bruch) . Sie sind eigendlich recht wartungsarm. Zu enges Verlegen oder fehlender Rohrkontakt sollte vermieden werden. In schlimmsten Fall verkokelt sie dann dort was dann zu FI-Fehler, Kurzschuß oder "weggammeln" der Leitungen führt.

Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Schneeballsystem » 21.09.2019, 01:13

Auch ein guter Gedanke, mit dem am Ende messen wegen Kabelbruch.
Also kann ich von ausgehen alle die Stromziehen, Handwarm werden bzw selbst wenn sie mir kalt vorkommen aber trozdem 0,15A ziehen wenn die Leitung kalt ist, gehen die Rohrbegleitheizungen solange kein Kurzschluss passiert oder die Sicherung fliegt.

Pluto25
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 258
Registriert: 03.12.2012, 21:46
Wohnort: NRW

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Pluto25 » 21.09.2019, 07:46

0,15A ist wenig x230V = 34W /40m wären <1W pro Meter. Damit müßte sie sehr warm sein <50°C. Sollte die Leitung nicht mit Heißwasser betrieben werden würde ich von einem Fehler ausgehen. Handwarm wird es eigendlich nie, wenn doch würde ich auch einen Fehler vermuten. Die 10W reichen dazu kaum bedenkt man noch den Leistungsrückgang im steigenden Plus Bereich.
Bei mangelhafter Verlegung spürt man unter fließendem Wasser Temperaturunterschiede zwischen zu kalt und viel zu kalt.
Zum Vergleich Ablaufheizungen haben 50W pro Meter und da lege ich zum prüfen ein paar Windungen um die Hand um ein spürbares Ergebnis zu bekommen

Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 116
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Schneeballsystem » 22.09.2019, 15:03

Verstehe okay Dankeschön

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von martin_w » 23.09.2019, 11:13

Wenn man die Heizung (natürlich nur bei ausreichender Außentemperatur, damit nichts friert) einmal testweise abschaltet, dann müßte sich ja die Temperatur des in Rohr strömenden Mediums einstellen. In der Folge den Widerstand messen und mit der Tabelle und der Mediumstemperatur vergleichen. Oder den Strom sofort nach dem Wiedereinschalten messen und vergleichen. Dann sollte man schon feststellen können, ob das gesamte Heizband angeschlossen ist.

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1701
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Rohrbegleitheizung Messen

Beitrag von Spezialwidde » 23.09.2019, 12:37

Eine weitere unkomplizierte Möglichkeit wäre noch, vorrausgesetzt man kommt ans Ende des Heizbandes ran, notfalls die Dämmung da etwas lüpfen:
Ne schöne kühle Herbstnacht abwarten, den Abend vorher Heizung aus, ne Nacht drüber schlafen und am Ende des Bandes mit einem Infrarotthermometer die Temperatur checken. Dann Heizung wieder einschalten und nach ein, 2 Stunden nochmal messen (oder sogar mit der Hand fühlen, bei meiner Wasserleitung merke ich die Wärme deutlich). Wenn das Ende warm wird kann man davon ausgehen dass das ganze Band auch arbeitet.

Antworten