Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Dj Ninja » 22.09.2018, 04:29

Nö. Steht doch alles da. Wenn Du es damit nicht hinkriegst, solltest Du die Finger von den 230V lassen, dann tut's auch nicht so weh.

Genius2222
Beiträge: 2
Registriert: 22.09.2018, 02:22

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Genius2222 » 22.09.2018, 04:42

Danke für die Antwort.
Ich geh sowieso nicht an sowas. Aber ein bekannter ich will nur vorher die Teile besorge.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von martin_w » 24.09.2018, 15:10

Der benutzte Teil ist ein 16µF Motorbetriebskondensator. Den etwas fummeligen Umbau des Kompressorsteckers, welcher den PTC enthält habe ich eh schon beschrieben. Fotos habe ich leider keine gemacht. Das Problem war, daß der Federkontakt für den PTC und für die Buchse des Kompressor-Pins ein einzelner Teil waren, aus einem nicht-lötbaren Edelstahl (zumindest aus meiner Sicht als Elektroniker, also weichlöten mit SnPb Lot). Der Federkontakt Teil mußte also durchtrennt und beide Hälften elektrisch kontaktiert werden, da der Kondensator dazwischen geschaltet werden mußte.

crossbreak
Beiträge: 2
Registriert: 07.03.2019, 15:53

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von crossbreak » 07.03.2019, 15:57

Hi,

danke für den tollen Beitrag. Schön habt ihrs hier :)

Möchte meinen Kühlschrank auch "modden", damit er an meinem 1,5 kW inverter anläuft (was er nicht tut).

Was gemacht wird ist also einfach nur den "optionalen" Anlaufkondensator zu verbauen (siehe Schaltplan)? Den gibt bei meinem original nicht. Mit einem Ja oder Nein wäre mir schon geholfen!
Kühlschrank_Mod_Camping_Inverter.png
Besten Dank,
-cross
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Alexander470815
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1168
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Alexander470815 » 07.03.2019, 18:09

Ja das sollte funktionieren.

crossbreak
Beiträge: 2
Registriert: 07.03.2019, 15:53

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von crossbreak » 07.03.2019, 18:38

super danke für die schnelle Antwort!!

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von martin_w » 11.03.2019, 10:19

Sind die 1,5kW auch "chinesische Watt"? Wo man selbst für einen 1,5kW Wasserkocher (sehr gutmütige, rein resistive Last ohne nennenswerten Anlaufstrom) das 3kW Modell braucht.
Weil ein Inverter für echte 1,5kW Dauerleistung sollte es schon schaffen, einen Motor <150W anlaufen zu lassen. Der nötige Kondensatorwert ist auch vom Motor abhängig. Da hatte ich einfach Glück, daß meiner auf Anhieb richtig war. Wenn es nicht gleich geht, dann mußt du etwas experimentieren.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Dj Ninja » 11.03.2019, 19:34

Nehmt doch einfach einen guten Wandler, der einen echten Sinus ausspuckt und auch etwas Reserven für solche Anlaufstrom-Patienten hat. Meine Masterguard-USVs reißen sogar die 1250W(el) Technibel Ulisse an.

Der Chinaschrott ist nunmal das wofür er bekannt ist: Schrott halt. Da kommt nie das raus was draufsteht, auch wenn ihr in 300 Jahren noch daran glaubt. Wenn ein 1500W Wechselrichter bei 500W schon heiß wird, ist doch klar, was bei "voller Leistung" passiert.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von martin_w » 12.03.2019, 09:08

Mein Wandler macht eh einen guten Sinus. Und deine Masterguard hat sicher deutlich mehr als 52 Euro gekostet. Bei einem stark überdimensionierten Wandler stellt sich auch die Frage, wie dann bei 100W der Wirkungsgrad aussieht. Obwohl ich im Nachhinein auch zu einem etwas stärkeren Modell greifen würde. Aber nicht wegen dem Kühlschrank - der läuft ja, sondern wegen einer möglichen Brunnenpumpe. Aber zuerst muß die Bohrung eh erst auf Wasser stoßen.
Im Moment hab ich eh einen 2kW Wandler am Tisch, leider nur Rechteck ("modifizierter Sinus"). Der ist von einem Bekannten, mit leichtem Wasserschaden. Das Ding läuft nicht an, weil es glaubt, zu heiß zu sein. Ist zwar vom Conrad, aber im inneren die gleiche China Technik wie bei meinem 600W Gerät, halt 4 mal drin, 8 Trafos statt 2. Spezifiziert mit 2kW/4kW. Mal sehen, wann ich zur Reparatur komme, in der Steuerung sind nur billige Allerweltsbauteile.

baggaman
Beiträge: 2
Registriert: 28.06.2019, 21:11

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von baggaman » 29.06.2019, 14:24

Hallo!
Ich hab das hier mal durchgespielt. 60w Kompressor ausm Bomannkühlschrank.
Ich hab nen 10uf Kondensator genommen, die arbeit am PTC war widerlich. Jedenfalls nimmt der Wechselrichter sehr kurz beim anwerfen 30a (12v System). Ende des Erfahrungsberichtes :)

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Dj Ninja » 29.06.2019, 14:40

30A? Geradezu lächerlich. Bei einem unmodifizierten Kühlschrank oder Klimaanlage landet man mit 12V schnell mal bei 100..200A Spitzenstrom, bei Klimaanlagen teilweise noch mehr. Natürlich nur, wenn der Wechselrichter so ein Gerät überhaupt starten kann.

baggaman
Beiträge: 2
Registriert: 28.06.2019, 21:11

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von baggaman » 29.06.2019, 16:08

Ja ich bin zufrieden. Die 30a sind auch nur kurz mit multimeter gemessen und es ist ein bomann mini kühlschrank im Wohnwagen.
Was ich sozusagen loswerden wollte war, 60 Watt kompressor und 10uf läuft mit dem hier diskutierten Vorschlag.

Pluto25
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 258
Registriert: 03.12.2012, 21:46
Wohnort: NRW

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Pluto25 » 29.06.2019, 17:14

Respekt. Das mit dem Ptc ist wirklich ein sch.... Ein Startrelais hätte die Sache erheblich vereinfacht.
Noch experimentierfreudig? Die 30A lassen sich wohl kaum noch reduzieren (5µ-16µ) aber der Arbeitsstrom 6A(?) könnte durch einen Motorkondensator 0,2-3µF noch reduziert werden.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4591
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Anlaufstrom von Kühlschrank reduzieren

Beitrag von Dj Ninja » 29.06.2019, 17:47

Der Motorkondensator darf auch nicht zu klein werden, sonst läuft der Motor nicht mehr zuverlässig an.

Kondensatormotoren sind für Wechselrichter schon immer eine Qual gewesen, vor allem bei Billig-Wechselrichtern, die keinen echten Sinus bringen.

Startrelais haben den großen Nachteil, daß die Kontakte einem recht hohen Verschleiß unterliegen. Die Dinger sind nicht mehr so hochwertig wie vor 40..50 Jahren. Die Relais von damals laufen heute noch zuverlässig. Wenn man sowas heute kauft kann man von Glück reden, wenn das nicht innerhalb der ersten 5 Jahre den Arsch hochreißt. Da ist mir ein hochwertiger PTC-Starter lieber, auch wenn das Netz dabei regelmäßig eine in die Fresse bekommt. Dem Netz ist das egal und einem hochwertigen Wechselrichter auch.

Antworten