Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Antworten
!Marc!
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 48
Registriert: 20.04.2013, 15:33

Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von !Marc! »

Hallo zusammen,

ich habe eine industrielle Wasserkühlung mit Kompressor als Spindelkühler für meine (Hobby-)Frässpindel.
Leider leidet die Gute seit Kurzem an Inkontinenz und nun würde ich gerne die Einschätzung der Profis hören, ob hier eine Reparatur möglich ist?

In der Nähe ist leider nur ein einziger Kälte&Klima-Fachbetrieb und der hat schon am Telefon abgewunken, Industriezeug machen sie nicht, nur Heimklima und KfZ.

Aber zuerst mal ein Bild des Gerätes (die zwei PVC-Gewebeschläuche ganz links gehören nicht dazu, die laufen hinter dem Gerät vorbei):
Hyfra-VWK7-1_Gesamt.jpg
Die undichte Stelle ist am Tank, und zwar ist der minimal eingerissen an der Durchführung für den Verdampfer. Leider ist das eine Konstruktion, die eine Reparaut durch Tanktausch nicht einfach möglich macht, da der Verdampfer wohl erst NACH Einbau und Durchführung durch den Tank angelötet wurde.

Hier ein Bild in den Tank:
Hyfra-VWK7-1_Tank.jpg
Und hier ein Detail des Risses:
Hyfra-VWK7-1_Riss.jpg

So, meine Frage ist jetzt:
Besteht bei dieser Ausführung für einen Kältefachbetrieb eine Möglichkeit, den Tank auszutauschen?
Also kann man das Kältesystem entleeren, die hartgelötete Verbindung wieder lösen und den Verdampfer in einen neuen Tank einbauen, wieder verlöten und befüllen?
Möglichst natürlich ohne dabei arm zu werden.

Ansonsten bleibt nur, den Wasserpegel einfach immer unter dem Level des Risses zu halten, auch wenn in der BA steht, dass alles komplett mit Wasser bedeckt sein soll. Da aber weiter unten auch Vor- und Rücklaufstutzen im Tank stecken, die evtl auch mal Probleme machen, wüsste ich gerne, ob man das prinzipiell reparieren könnte.

Sonst bleibt nur noch, mit dem vorhandenen Rohr und vorsichtigem Biegen eine Anordnung zu schaffen, wo eine Durchführung oberhalb eines Wasserpegels möglich wäre und den Tank dann völlig anders zu gestalten. Da bin ich aber noch nicht sicher, wie erfolgsversprechend so etwas wäre.

Vielen Dank vorab für eure Meinungen und viele Grüße, Marc
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Alexander470815
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1784
Registriert: 31.01.2014, 15:31

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Alexander470815 »

!Marc! hat geschrieben: 02.04.2021, 13:54 Also kann man das Kältesystem entleeren, die hartgelötete Verbindung wieder lösen und den Verdampfer in einen neuen Tank einbauen, wieder verlöten und befüllen?
Natürlich geht das.
!Marc! hat geschrieben: 02.04.2021, 13:54 Möglichst natürlich ohne dabei arm zu werden.
Das ist der Knackpunkt, sowas dauert schon einen Moment und kostet damit auch entsprechend Geld.

Was für ein Kältemittel hat die Kiste denn?


Vielleicht eine zweiteile Scheibe bauen die man dann innen und Außen dazwischen schraubt.
Somit bekommt das ganze mehr Dichtfläche und deckt den Riss vielleicht ab.
Oder das ganze in dem Zuge noch mit irgendeinem Sauzeug von Dichtmasse verkleben.
Undicht ist es ja sowieso schon, kann als nur besser werden.

Das Rohr kannst du vorsichtig so hinbiegen das der Tank nicht mehr so verbeult ist an der Stelle, große Radien! Nicht knicken.
Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3594
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Kalter Hund »

Wie wäre es mit dem Stoff abdichten?
Gruß

Kalter Hund
Herrades
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 663
Registriert: 21.05.2019, 00:01

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Herrades »

Ich würds mit Sikaflex aus dem pkw Bereich abdichten. Damit arbeiten die Hersteller selbst und im Wohnmobil/ Nutzfahrzeuge Bereich wird das standardmäßig zum Kleben und abdichten verwendet. Wenn das mal trocken ist passiert nix mehr. Sau klebrig und bleibt über Jahre elastisch bei hohen und niedrigen Temperaturen
kolben
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 137
Registriert: 30.11.2017, 13:00

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von kolben »

Irgendeine hochwertige Dichtmasse hinschmieren dann ist das sofort zu, wenns nur blankes Wasser ohne Überdruck ist. Großzügig von innen verteilen, vorher anrauen und entfetten.
martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2593
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von martin_w »

Der Tank scheint aus PE oder PP zu sein. Das ist prinzipiell schwer zu kleben. Ich hatte vor Jahren einmal einen 2K Polyurethankitt mit Primer, für solche schweren Fälle. Ich weiß bloß die Marke nicht mehr. War etwas für Industrie und Gewerbe, ev. Forch oder Wuerth, kann es vermutlich abends nachsehen.
Nost.5
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 39
Registriert: 16.01.2020, 19:58

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Nost.5 »

Das ist ein PP Tank. Ist eine Hyfra Maschine? Probier es mal mit entfetten und dann mit Würth klebt und dichtet 089010011.
Das geht relativ gut. Oder arbeite einfach mit weniger Wasser. Wenn 1..2 rohrreihen in der Luft hängen ist das egal.
Zuletzt geändert von Nost.5 am 13.04.2021, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
emmi2
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 85
Registriert: 25.11.2016, 20:34

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von emmi2 »

also sehr "industriell" sieht das ganze aber auch nicht aus,.......

sofern alles funktioniert wie es soll, würde ich den Kältekreislauf nicht antasten.

- entweder mit weniger Wasser arbeiten, das macht gar nichts
- versuchen das ganze mit geeignetem Dichtmittel abzudichten
- oder das Fass einfach etwas schräg aufstellen damit die Anschlüsse etwas höher liegen,....

ist zwar auch nicht sehr professionell, aber Geldmäßig würde ich da nichts reinstecken solange es tut was es soll,.......
Nost.5
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 39
Registriert: 16.01.2020, 19:58

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Nost.5 »

Der Dichtstoff den ich meinte ist von Würth. Da war die Autokorrektur mein feind. Also in der identischen Bauform gibt es mindestens 3 Deutsche Hersteller die diese Maschinen so bauen. Und die sind mittlerweile zu 100.000 im Feld. Bei einer KWS mit 860W bei +15°C muss man schon erfinderisch sein um den kostengünstig zu bauen. Und das Weithalsfass 6m was hier verwendet wird hast schon ein recht unschlagbares Preis Leistungsverhältnis. Zum Austausch des Behälters muss das Kapilarrohr und die Saugleitung im Behälter gelötet werden. Das ist schon nicht ganz ohne. Bekommt nicht jeder beim ersten mal hin.
!Marc!
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 48
Registriert: 20.04.2013, 15:33

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von !Marc! »

Soo, zuerstmal Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Man hat leider nicht immer so Zeit wie man sich das wünscht^^
Und vielen Dank für die rege Teilnahme!

Wie bereits erwähnt wurde ist das HD-PE vom Tank/Weithalsfass absolut besch... zu kleben. Selbst für Dichtmittel ist das eine Herausforderung, Kleben ist im Hobby eigentlich gar nicht haltbar möglich.

Das ist damit eigentlich auch die Lösung da sich der Austausch des Tanks wohl nicht rentiert.
Vielen Dank für die Produktempfehlungen zu den Dichtstoffen, die werde ich mir auf jeden Fall anschauen/versuchen.

Und ja, es ist Wasser ohne Überdruck, aber mit 33% Glysantin G30.

Die Variante mit zweigeteilter Scheibe hatte ich auch erst gedanklich durchgespielt, aber das ist so schon recht tricky dicht zu machen und ich hatte Bedenken, dass das Fass schon etwas versprödet sein könnte und dann an der durch das Plattdrücken entstehenden Kante noch eher bricht.

Wenn das tatsächlich nichts ausmacht, dass eine Rohrreihe zum Teil in der Luft hängt, dann ist der reduzierte Pegel natürlich die einfachste Lösung... Ich hatte gedacht, die ganze Schlange muss zwingend voll unter Wasser sein.


Ich werde also zuerst mal versuchen, das durch Zuschmieren mit einem Dichtstoff UND Reduktion des Wasserpegels in den Griff zu bekommen.
Außer @martin-w findet noch den 2K-Dichtstoff speziell für PE wieder ;-)

Ein Klebt&Dichtet von Würth habe ich sogar, muss mal schauen, welches das ist.
Herrades
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 663
Registriert: 21.05.2019, 00:01

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von Herrades »

Wie gesagt, sikaflex 221 ist das was du brauchst. Das dichtet alles ab und hält definitiv an PE. VW und andere Hersteller kleben und dichten Karrosserie Teile direkt mit dem Zeug statt schweißen und im Wohnmobil Bereich ist das auch Stand der Technik.

Ich habe damit meine Dachreling aufs Fahrzeugdach mit Lack geklebt und wenn bei der Arbeit Schrauben nicht halten, kleben wir damit Gewindestangen in Mauerwerk ein.

Das klebt und dichtet wie die Sau. Vor allem
Auch an den Fingern.. trag definitiv so Gummihandschuhe
martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2593
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von martin_w »

Ich glaube, es war dieses Material: https://www.innotec.at/produkte/innotec ... t-fix.html
Es war sicher von Innotec, damals aber grau.
!Marc!
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 48
Registriert: 20.04.2013, 15:33

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von !Marc! »

Danke, dann habe ich ja jetzt mal ein paar Materialien für Versuche.
Rotabond 2000, Klebt+dichtet (beides MS-Polymere), sowie Sikaflex 221 und Innotec Repaplast Fix (beides PU-basierend).
Wobei ich bezüglich der PU-basierenden noch beim Hersteller nachhaken sollte, denn Glykol und PU vertragen sich normalerweise nicht langfristig.
33% sind allerdings auch eine geringe Konzentration, muss ich wie gesagt noch nachfragen.

Nachtrag:
Ich dachte, ich habe noch etwas gefunden:
Nennt sich "Schmelzklebstoff-tc-93102" und sind Klebesticks für die Heissklebepistole, speziell für PE und PP.
Aber da steht was von "Nicht für permanenten Unterwassereinsatz" :roll:
martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2593
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Industrielle Wasserkühlung an Tank undicht, Reparatur möglich?

Beitrag von martin_w »

Außerderm wird zumindest immer wieder Isopropanol empfohlen, um Heißkleber von Oberflächen abzulösen. Da wäre es denkbar, daß andere Alkohole (Glykol) auch diese Wirkung haben. Ich weiß aber nicht, ob sich Glykol und diese speziellen Heissklebesticks vertragen.
Antworten