Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Mit Klimagerät auf -40grad Flüssigkeitstemp.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1367
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Mit Klimagerät auf -40grad Flüssigkeitstemp.

Beitrag von martin_w » 23.07.2019, 16:05

Das ist kein prinzipielles Problem:

Die modernen Kühl und Tiefkühlschränke arbeiten mit R600a (Isobutan), der Siedepunkt bei Normaldruck (1 bar abs.) liegt bei -12°C. Trotzdem erreichen sie auch -18°C. Die Verdampfung liegt dann halt etwas im Unterdruck. Das ist auch kein Problem, denn solange die Anlage dicht ist, weiß sie gar nichts vom Außendruck. Wenn sie im TK Bereich undicht wird, dann kann Außenluft eindringen, aber ansonsten würdest du halt auf jeden Fall das KM verlieren.

Die "selbstkühlenden Bierfässer" arbeiten übrigens mit H2O als Kältemittel, obwohl der Siedepunkt 100°C beträgt.. Dieses wird in einem guten Vakuum verdampft und von einem Zeolith Absorber aufgenommen.

Was du aber beschreibst, am 410A Geräte den Thermostaten zu manipulieren bringt dir gar nichts. Es geht ja hier um ein prinzipielles physikalisches Problem der Druck und Temperaturverhältnisse. Denen ist der Thermostat egal, das Gerät läuft oder läuft nicht.

Antworten