Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

wpibex
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 146
Registriert: 09.12.2007, 14:18

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von wpibex » 08.02.2021, 11:36

ad lger: Es ist im i-net bekannt, daß die meisten menschlichen Aktivitäten die Grundwasser-Temperaturen erhöhen (Versiegelung mit Wärmeeintrag, Abwasserkanäle,..). Wenn wir in unserem Haus in 76... eine GW-WP mit aktuell +13,25° GW-Vorlauf nutzen und mit ~10° Rücklauf das GW auf seine ungestörte Temperatur abkühlen, so ist das aktive Rückführung auf den ungestörten GW-Zustand.

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 08.02.2021, 16:47

Ich wollte eigentlich nur berichten, welch ein großes Potential gbzgl. Wärmegewinnung mittels WP in Gewässern liegt. Für mich war das eine große Überraschung im Praxistest.
Wir heizen immer noch problemlos "mit dem dem Schwimmteich". Außentemperatur im Moment Minus 8 Grad. Nachts deutlich kälter. Wohnbereich 22 Grad. COP: ca 4

Gromo
Ist es schon! Für die thermische Nutzung von Gewässern musst du bei der unteren Wasserbaubehörde eine Nutzungsgenehmigung beantragen.

Allerdings weis ich nicht, in wie weit das auch für selbst angelegte Schwimmteiche gilt.
Genehmigung für WT im eigen Schwimmteich? In Deutschland weiß man ja nie, aber das ist für mich nun doch außerhalb meiner Vorstellungskraft. Dann muss sicher eher eine Genehmigung für den Energientzug der der Allgemeinheit gehörenden Luft in LW-WP haben.

Lger
Ich denke nicht, dass ich dich mißverstanden habe, und ich hoffe, dass auch in Zukunft jeder seine eigenen Becken, aber keine fließenden Gewässer und kein Grundwasser, emissionsfrei, giftfrei, ... auf privater, nicht gewerblicher Weise verwenden darf
Aber darüber nachdenken darf man. Ich hatte eigentlich ja auch nur auf Besitzer privater Teiche oder Pols abgezielt. Aber vielleicht müssen wir noch an vielen Punkten unsere Gesetzgebung anpassen, wenn wir 2050 klimaneutral wirtschaften wollen.

Unsere Siedlung liegt längs eines Baches. Ich hänge ein Foto an. Bis vor ca. einem Jahr hat die hiesige Zeche ihr Grubenwasser durchgeleitet, was den Bach deutlich erwärmt und zusätzlich mit Salz und anderen Stoffen (PCB) belastet hat. Niemanden hat es gejuckt.

Fast alle Häuser in unserem Gebiet werden mit Gasheizungen betrieben. Sind die besonders umweltfreundlich?
Wenn die jetzt mit WP den Bach nutzen würden und den Bach vielleicht tatsächlich ein Grad abkühlen würden..??? und dafür die Gasheizungen weg wären. Wenn der Bach unsere Siedlung verlässt, fließt er 5 km durch ein Wiesen Gebiet. Bis es dann an der Stadt. Kläranlage vorbeikommt und da ordentlich gefüllt wird. Spätestens da ist das ein Grad wieder drin. ;-)

Ich wollte nur meine eigene und für mich sehr überraschende Beobachtung mit meinem Teich teilen. Schade, dass ich als Reaktion bestenfalls ein Bedenkenträger "ABER" bekomme.
Bild

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 21.02.2021, 10:02

Noch ein Nachtrag:
Wir hatten hier bei uns eine extreme Kältewelle für eine Woche. Nachts fiel die Temperatur auf -20 Grad. Tagsüber war es -10 Grad.
Der Schwimmteich hielt durch. Die tiefste gemessene Temperatur im WT am Boden des Teiches war + 0,5 Grad.

Lger
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 918
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Lger » 21.02.2021, 18:55

Da ist es ja bei Tiefdruckwetter nicht mehr weit bis zum Durchfrieren. Fische wären schon eingegangen ...

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 21.02.2021, 22:33

Fische?

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5744
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Gromo » 22.02.2021, 06:50

Das ist noch weit von durchfrieren entfernt. Die Kristallisationswärme (ist das das richtige Wort?) liegt bei 127kJ/kg. Die spezifische Wärmekapazität "nur" bei 4,2kJ/kg°K
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Lger
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 918
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Lger » 22.02.2021, 07:37

Stimmt! An diesen Energiebedarf habe ich nicht gedacht, da die Umwelt in solchen Betrachtungen immer als Temperatur-Reservoir mit unendlichem Energieinhalt gedacht wird (bis zum Nachbar ist alles wieder gut). Ich hätte besser von der Nähe des Tripelpunkts geschrieben. :mrgreen:

Fische? ... Konjunktiv! (wären eingegangen)

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 22.02.2021, 12:21

Ich weiß nicht, ob meine Beobachtung, dass Gewässer recht gut als Wärmequelle zu gebrauchen sind, speziell auch für Fischteiche gilt. Ich kann aber sagen, dass unser Teich, in dem sich keine Fische befinden, genauso vereist ist, wie früher, als er nicht für die WP herangezogen wurde. Dünne Eisschicht oben, darunter seeeehr viel Wasser.

Ich weiß natürlich auch, dass nicht jeder ein solches Gewässer im Garten hat. Aber in den Fällen, wo das doch zutrifft, wie z.B. bei allen Poolbesitzern, ist das eine gute Möglichkeit der zusätzlichen Nutzung.

Und etwas größer gedacht:
Da gibt es doch viele Möglichkeiten öffentlicher Nutzung von Gewässern (denke gerade auch an Kläranlagen). Eine genaue Analyse wäre sicher notwendig bzgl. Umweltverträglichkeit mit nachträglicher Änderung gesetzlicher Vorgaben, aber ich bin fest davon überzeugt, dass da ein echtes Potential vorhanden ist, CO2 Emissionen zu verringern.

Und trotz höherer AZ werden ich mich in Zukunft nicht mehr mit unserem eisenhaltigen Grundwasser rumquälen und statt dessen unseren Schwimmteich zur Erwärmung unseres Hauses nutzen.

Das hätte ich noch vor einem Jahr selber nicht für möglich gehalten.

Lger
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 918
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Lger » 22.02.2021, 15:28

Wenn die Kläranlage einen niedrigeren Dampfdruck entwickelt, stinkt sie auch weniger. :mrgreen:

Karli
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 574
Registriert: 27.07.2018, 10:08
Wohnort: Niederöfflingen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Karli » 22.02.2021, 22:16

Sehr interessant, dass so ein kleiner Schwimmteich sogar über den Winter von der Wärmepumpe nicht komplett eingefroren wird. 70m3 sind ja auch nur 70 kWh pro °K Abkühlung. D.h. wenn er nur maximal 4 oder 5 °C abgekühlt werden kann, bis er zufriert, sind das gerade mal 280-350 kWh, die man ihm entnehmen kann.


@ Lger: 😂

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 22.02.2021, 23:05

So ähnlich hatte ich ja auch kalkuliert und darum nicht viel erwartet.

Andererseits: Meine WP hat 3 kW Kälteleistung. 300 kWh wären also 100 Betriebsstunden. In meinem Fall ca. 20 Tage Betrieb. Dieses Rechenmodell hat aber einen Kardinalfehler: es setzt einen zu 100% isolierten Teich ohne Verbindung zur Umwelt voraus. Der aber ist gerade entscheidend!

Ich durfte in der Praxis erfahren, dass diese Kalkulation VÖLLIG an der Realität vorbei geht. Und genau darum habe ich es hier vorgestellt.

In der Realität wurde der Teich fast GAR NICHT (oder höchstens im unter 1 Grad Bereich) abgekühlt. Fast alle entnommene Energie floss von außen nach . Das war ja die Überraschung für mich!

Erklärungsversuch:
Der gesamte Teichboden inkl. Seitenwandungen stellt eine relativ große Fläche dar. Vielleicht größer, als die PE-Rohr Oberfläche eines Grabenkollektors. Und er befindet sich in ca. 1,5 bis 1,8 m Tiefe. Das Wasser dient als idealer Wärmeleiter.
Die Energie stammt gar nicht in erster Linie aus dem Wasser, sondern aus dem Boden.
Und jetzt aktuell bei dieser warmen Witterung aus der Luft. Das Wasser hat sich in den vergangenen Tagen schon wieder auf 6 Grad erwärmt.

Ich kann auch Eure Skepsis verstehen. Schließlich hatte ich das Ergebnis ja selbst nicht erwartet. Aber aus welchem Grund sollte ich Euch Unsinn erzählen? Und nach 38 Jahren Erfahrung mit WP (zuerst LW, dann WW, jetzt diese Teichgeschichte) bin ich auch kein Anfänger mehr.

Karli
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 574
Registriert: 27.07.2018, 10:08
Wohnort: Niederöfflingen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Karli » 24.02.2021, 00:39

Danke für deine Erklärung. Lässt sich anscheind nicht anders erklären, als dass von unten und von oben mehr Wärme nachfließt, als durch die WP dem Teich entnommen wird, aber irgendwie habe ich was im Hinterkopf, dass das schon mal jemand versucht hatte und da war der Teich von oben bis unten durchgefroren. Es kommt aber natürlich immer drauf an, wie viel Wärme entnommen hat und bei dir kann natürlich durch die natürlichen Gegebenheiten mehr Wärme von unten nachfließen.

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 468
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von tegel » 24.02.2021, 09:09

Ehrlich gesagt, hatte ich das Experiment gestartet, um zu schauen, was so ein Eisspeicher wohl kann. :?

Lger
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 918
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Wärmequelle Schwimmteich (Gartenteich/Pool), Erfahrungen

Beitrag von Lger » 24.02.2021, 09:32

So etwas war schon weit vor Christi Geburt vorhanden, aber die Vordern haben uns keine praktisch brauchbaren Meßwerte hinterlassen. :mrgreen:

Antworten