So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Antworten
PeterG
Beiträge: 7
Registriert: 26.07.2018, 15:46

Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von PeterG » 04.08.2018, 13:40

Hallo zusammen,

ich habe mit unserer WP das Problem das unser Grundwasser zu hohe Eisen und Manganwerte hat.
Es wurde bei der Anlage nach kurzer Zeit zwei WP auf Garantie getauscht,
Dann waren die WP wieder defekt und es wurde von einer Stiebel Eltron WPW 40 auf eine WPF 29 mit Waermetauscher gewechselt,
angeblich hat diese Wasser/ Sole WP die gleiche Leistung als die WPW 40.
Stimmt das und wie sieht es da mit der COP (Jahresarbeitszahl) aus?

Bei der WPF 29 lief dann eine WP wegen einer Störung mit verminderter Leistung, ca. 20 % und es musste die
zweite WP die ganze Leistung bringen.
Das bedingte dann längere Laufzeiten und eine mehr an Brunnenwasser welches nun immer wieder den Schluckbrunnen verockert.

Nach langem hin und her konnte ich Stebel Eltron über den Stromverbrauch nachweisen das eine WP defekt ist.
Eine Messung durch den SE Kundendienst bestättigte dies und die WP sollte kostenlos repariert werden.

Der SE Kundendienst hat dann irrtümlich an der korrekt laufenden WP das Expansionsventil erneuert.
Vor ca. 2 Wochen wurde dann die defekte WP erneuert.

Ich habe jetzt eine WPF 29 mit einer WPF 16 mit neuem Expansionsventil, eine neue WPF 13,
einen Waermetauscher, einen Wasserfilter, ein ISG Modul und einen WP Manager.
Kann man diese Anlage zum stabilen laufen ohne Störungen bringen?

Ich bin fast soweit die Anlage auszubauen und zu verkaufen, aber an wen.
Gibt es einen Markt für sowas?

VG
Günni

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5499
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von Gromo » 29.03.2019, 10:58

was du brauchst ist entweder einen Zwischenkreis, der das belastete Grundwasser über einen separaten (geschraubten) Plattenwärmetauscher führt und die Wärmepumpen nur mir sauberem Wasser befeuert oder du gehst auf einen Flächenkollektor bzw. einen (nicht ganz so tiefe) Tiefbohrung.
Den geschraubten Wärmetauscher kann man in Abständen zerlegen und reinigen.
Ansonsten ist dein Standort für eine GWP denkbar ungeeignet. Hat der Installationsbetrieb vorher keine Wasserprobe gezogen?
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 379
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von tegel » 31.03.2019, 12:48

Ich stimme Gromo absolut zu.

Ich selbst betreibe meine WP schon seit über 30 Jahren mit einer WW WP mit viel zu hohen Eisen/Mangan Werten im Grundwasser. Was habe ich rumgetrickst!
Das funktioniert jetzt gut mit AZ über 6. Aber das empfehle ich aber absolut niemanden und ich würde das nicht wieder so machen!

Es funktioniert nur mit einigem persönlichem Aufwand und Eigeninitiative.
Nötig sind übergroße Rohrbündel Verdampfer mit Reserve bei teilweiser Verschmutzung, die mindestens 1 x im Jahr gesäubert. Auf keinen Fall Platten WT.
Oder Zwischenkreis, wie Gromo es vorschlägt. Aber da musst du auch regelmäßig reinigen und du musst mit Verlusten bzgl. der AZ rechnen.
Wenn eine Firma dafür nötig ist, ganz schnell vergessen!

Kein Industriegerät ist geeignet.
Schluckbrunnen ist dann noch ein spezielles Thema.

Baue das um auf Flächenkollektor oder Tiefenbohrung. Die WP kannst du ja behalten.
Und LW WP werden immer attraktiver.
Gruß
Walter

Hannes
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 449
Registriert: 27.10.2008, 21:23
Wohnort: Tulln

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von Hannes » 03.04.2019, 13:25

Zuerst verlegt sich der jeweilige Wärmetauscher, und dann der Schluckbrunnen, Eisen und Mangan sind für Wärmepumpen eine absolut tödliche Kombination!
Das Wichtigste im Vorfeld (vor einer Errichtung von Grundwasser WP und entsprechender Brunnen) ist zu einigen Nachbarn gehen die einen Hausbrunnen haben und dort nachfragen bzw Wasserproben ziehen (aus laufender Entnahme) und diese untersuchen lassen.
Dieses Ergebnis dann dem infrage kommenden WP-Produzenten schicken und Eignung schriftlich bestätigen lassen, denn nur eine mündliche Auskunft ist genau NICHTS wert und hintennach hat natürlich keiner eine entsprechende Aussage gemacht!

Diese relativ geringen Kosten ersparen viel Geld und eine Menge Ärger!

Benutzeravatar
Waxbaer
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 252
Registriert: 16.05.2012, 20:17
Wohnort: Varenholz

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von Waxbaer » 08.04.2019, 07:24

Das erinnert mich dunkel an die neunziger Jahre.... da hatte ich viele Kunden mit diesen Problemen. Riesen Aufwand, viele Kosten.

Der Markt für so etwas fährt bei uns Samstags immer klingelnd vorbei :-) Spricht aber kein deutsch und will nix bezahlen.
Foron Homepub

moby
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 663
Registriert: 27.07.2014, 21:56

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von moby » 14.05.2019, 22:13

Wie läuft das Wasser in den Schluckbrunnen?

Selbst Eisen/Manganhaltiges Grundwasser macht keine Probleme so lange kein Sauerstoff ran kommt. Die Leitungen zur Wärmepumpe müssen dicht sein, so das beim Pumpenstillstand keine Luft in die Leitungen eindringt und die Leitung muss bis zum Schluckbrunnen und in diesem bis unter die Wasseroberfläche (auch bei Pumpenstillstand) führen. Dann reicht nach Inbetriebnahme/Entlüftung der Leitungen sogar ne kleine Heizungspumpe um das Wasser vom Brunnen zur Wärmepumpe und zum Schluckbrunnen zu führen. Leider gibt es immer noch Anlagenbauer, die das Wasser von der Wärmepumpe durch HT (Kunststoff-Abwassserrohrer) mit natürlichem Gefälle und dann frei in den Schluckbrunnen laufen lassen und damit mit Luftsauerstoff in Kontakt kommt und das Eisen u. Mangen ausflockt.

Hannes
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 449
Registriert: 27.10.2008, 21:23
Wohnort: Tulln

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von Hannes » 15.05.2019, 23:04

Einspruch, ich kenne einige Anlagen, wo das Wasser niemals frei in den Schluckbrunnen geplätschert ist und trotzdem dieser verockerten (hauptsächlich mit dem Mangan)!
Offensichtlich reichen gewisse Zustandsänderungen im Wasserkreislauf (Vibrationen, Temperaturwechsel Druckwechsel) um das Ausflocken zu begünstigen, was genau konnte mir auch noch niemand sagen!

tegel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 379
Registriert: 20.10.2008, 16:21
Wohnort: Westfalen

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von tegel » 17.05.2019, 18:22

Da kann ich Hannes aus eigener Erfahrung zu 100% bestätigen.
Gruß
Walter

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3918
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Probleme mit der Verockerung des WP Schluckbrunnes

Beitrag von Dj Ninja » 17.05.2019, 19:18

Ist die Löslichkeit von Mangan und Eisen bei tieferen Wassertemperaturen geringer als bei hohen?

Können auch elektrochemische Prozesse sein. Die müssen ja nicht schnell ablaufen, das hat ja viele Jahre Zeit.

Antworten