So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Umgang mit R290/R600a

Antworten
Schneeballsystem
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 94
Registriert: 28.05.2016, 20:23

Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Schneeballsystem » 12.02.2017, 17:13

Hi würde gerne mal ein bisschen mehr Erfahren über den Umgang mit R290 (Propan) und R600a (Isobutan) ausser das es Hochentzündlich ist^^
Wie ist das wenn ich eine Undichte habe zb. Wenn ich löten will wie stelle ich sicher das kein Propan oder Isobutan mehr aus dem Öl vom Verdichter ausgast und zur Explosion führt, nur Stickstoff spülen reicht da doch bestimmt nicht damit löst man das Kältemittel auch nicht aus dem Öl?
Desweiteren kann ich Propan ja auch nicht mit dem Promax absaugen, auf der Bundesfachschule Seite wird gesagt man soll es mit langen Schläuchen in die Umwelt befördern mit Beachtung keine Zündquellen in der nähe zuhaben.
Und benötige ich nicht Ex geschützte Füllschläuche???

Benutzeravatar
Eis am Stiel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 235
Registriert: 17.06.2007, 18:25
Wohnort: NRW Haltern am See

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Eis am Stiel » 18.02.2017, 20:14

Hier drin ist es eigentlich sehr gut beschrieben....
http://www.andreasjahnke.de/index_htm_f ... dlagen.pdf
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Liquid_Ref
Beiträge: 18
Registriert: 08.06.2017, 19:28
Wohnort: Duisburg

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Liquid_Ref » 08.06.2017, 20:11

Leider habe ich da nix finden können wie bzw. Womit man eine R600a/R290 Anlage vakuumiert...muss es eine Ex-Geschützte Vakuumpumpe sein oder kann man das mit jeder handelsüblichen 2-Stufigen!?
Technisch versierter Quereinsteiger mit Kategorie I.Kälteschein :smartass:

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1341
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Spezialwidde » 08.06.2017, 20:23

Da das Zeug nix anderes ist als Flüssiggas in Campinggasflaschen (zum Vergleich eine techkartusche hat 190g Inhalt, was hat ein Kühlschrank, 40 Gramm?!) gelten da sinngemäß die gleichen Vorsichtsmaßnahmen im Umgang. Beim Ablassen kann jedenfalls im Kältekreislauf selber nichts passieren, es ist ja kein Sauerstoff drin. Manche (ich auch :-D ) fackeln das Gas das durch EIgendruck kontrolliert abgelassen entweicht einfach ab. Bevor man die Vakuumpumpe anschließt. Ich sag mal so: Wenn eine Vakuumpumpe ja läuft macht sie normalerweise keine nennenswerten Zündfunken. Bloß am Schalter beim Betätigen. Hat ja keinen Schleifringmotor. Will heißen: Einschalten, dann Ventil den Absaugschlauches aufdrehen. Das bisschen Restgas erzeugt jedenfalls keine zündfähigen Gemische in der Raumluft, das verteilt sich. Wenn man ein Feuerzeug kaputthaut kann man damit auch keine Küche sprengen. Bis jetzt wäre mir auch kein einziger Unfall bekannt der beim Hantieren an Kältekreisläufen eingetreten wäre... Wer mit jahrzehntealten Gasgrills hantiert die nie eine Wartung gesehen haben spielt da eher mit seiner Gesundheit...

Hannes
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 409
Registriert: 27.10.2008, 21:23
Wohnort: Tulln

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Hannes » 10.06.2017, 10:40

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben!

Ich möchte hier nicht einen "leichtfertigen Umgang mit brennbaren Gasen" propagieren, aber bei einer Lötlampe mit Gaskartusche denkt sich keiner was, aber bei einem Kleinkälteaggregat mit 200 g Propan scheißen sich alle in die Hosen!

Beim Absaugen mit einem Absauggerät ist es völlig egal ob das KM brennbar oder nicht brennbar ist, denn im Kühlkreislauf ist KEIN Sauerstoff drin und somit keine Brandgefahr (und natürlich auch keine Explosionsgefahr), dasselbe gilt auch für die Vakuumpumpe!

Bei arbeiten in geschlossenen Räumen ist für eine gute Durchlüftung zu sorgen (auch bei KM Arbeiten) und wenn das Propan "entsorgt" werden soll, dann eben einen Gartenschlauch anschließen und weit genug weg ins Freie ableiten (nicht in den Lichthof im Untergeschoß wo kein Lüfterl hinkommt)!

Bei Lötarbeiten an den Leitungen (Kleinkälte) ist geringfügiges ausdampfen aus dem Öl kein Hindernis das verbrennt direkt in der Lötflamme mit, bei großen Anlagen (einige Kilo im KM-Kreis und entsprechende Leitungsgrößen) muß man sowieso ordentlich absaugen und dann mit Stickstoff spülen!

Leute seid Ihr Praktiker mit etwas Arbeitserfahrung oder papiergläubige Sesseladvokaten, schaltet erst einmal das praktische Denken ein!!

Benutzeravatar
Kaelteknarre
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 152
Registriert: 30.09.2010, 23:23
Wohnort: Nordhessen

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Kaelteknarre » 10.06.2017, 13:34

Schneeballsystem hat geschrieben:Wie ist das wenn ich eine Undichte habe zb. Wenn ich löten will wie stelle ich sicher das kein Propan oder Isobutan mehr aus dem Öl vom Verdichter ausgast und zur Explosion führt, nur Stickstoff spülen reicht da doch bestimmt nicht damit löst man das Kältemittel auch nicht aus dem Öl?
Desweiteren kann ich Propan ja auch nicht mit dem Promax absaugen, auf der Bundesfachschule Seite wird gesagt man soll es mit langen Schläuchen in die Umwelt befördern mit Beachtung keine Zündquellen in der nähe zuhaben.
Und benötige ich nicht Ex geschützte Füllschläuche???
Es gibt so genannte Leichensäcke, also im Prinzip wie ein gelber Sack, nur etwas stabiler mit einem 7/16" Anschluss. Darin kannst du das Kältemittel ablassen und im Freien entsorgen. Bei Lötarbeiten ist es sinnvoll die Vakuumpumpe anzuschließen, um ein Ausgasen zu verhindern. Falls du einen Verdichter wechseln solltest, dann schneide den alten samt Druck- und Saugleitung raus - bereite den neuen vor und verpresse die Verbindungen.
Aber so schnell explodiert bei den geringen Füllmengen nichts. :wink:
Never touch a running system...

Liquid_Ref
Beiträge: 18
Registriert: 08.06.2017, 19:28
Wohnort: Duisburg

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Liquid_Ref » 16.06.2017, 11:37

Ich habe meinen Kühlschrank jetzt ordentlich vakuumiert - also so gut es geht alles R600a aus dem System und dem Öl ausgedampft. Reicht es dann prinzipiell wenn ich im System eine Stickstoffatmosphäre herstelle - bzw da es offen ist Stickstoff einleite um ein abbrennen zu verhindern!? Natürlich bin ich Praktiker - aber leider erst seit knapp einem Jahr in der Kälte (gelernter Schlosser mit anschließender Qualifizierung)...und dazu mein erstes R600a Gerät...
Technisch versierter Quereinsteiger mit Kategorie I.Kälteschein :smartass:

Gordon Shumway
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 56
Registriert: 14.06.2015, 15:13
Wohnort: Niederrhein

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Gordon Shumway » 16.06.2017, 20:12

Ging mir genauso wie dir. Bin eigentlich gelernter Elektriker, darf jetzt aber auch an Kühlungen rumschrauben. Hatte neulich auch meine erste R600-Maschine und etwas Ehrfurcht. Sollte man auch haben, aber nur beim Öffnen der Anlage. Halt darauf achten, daß keine Zündquelle in der Nähe ist. Hat man die Anlage erst mal drucklos gemacht, kann man nach Herzenslust daran herumlöten. Was ist Stickstoff? Gilt natürlich nur für Kleinanlagen wie deinem Kühlschrank.

Mike198830
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 22
Registriert: 29.12.2016, 11:43
Wohnort: Leverkusen

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Mike198830 » 11.07.2017, 08:01

Hey wo kann man so einen sack zum entsorgen kaufen??

Gordon Shumway
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 56
Registriert: 14.06.2015, 15:13
Wohnort: Niederrhein

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Gordon Shumway » 11.07.2017, 09:06

Es reicht, wenn du mit einem langen Füllschlauch das KM nach draußen leitest. Wenn du sicherstellst, daß keine Zündquelle in der Nähe ist, ist gar keine Vorkehrung notwendig.

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1341
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Spezialwidde » 11.07.2017, 10:43

Wenn dus unbedingt abbeuteln willst reicht eine zugebundene dichte Mülltüte, dann rausbringen und ausschütteln. Aber es spricht nichts dagegen es einfach abzulassen. Ist ungefähr so gefahrenträchtig wie eine Dose Haarspray zu benutzen.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3260
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Dj Ninja » 05.08.2017, 09:26

Mir wäre das mit der Mülltüte zu heiß. Da drin bildet sich am ehesten ein zündfähiges Gemisch und wenn man das Ding bewegt ist auch eine elektrostatische Entladung nicht weit.

Benutzeravatar
Kaelteknarre
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 152
Registriert: 30.09.2010, 23:23
Wohnort: Nordhessen

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Kaelteknarre » 07.10.2018, 12:13

Mike198830 hat geschrieben:
11.07.2017, 08:01
Hey wo kann man so einen sack zum entsorgen kaufen??
Gute Frage! Würde jetzt spontan einfach mal den Großhändler deines Vertauens kontaktieren. :wink:
Never touch a running system...

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3260
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Umgang mit R290/R600a

Beitrag von Dj Ninja » 07.10.2018, 19:12

Da wo es die Entsorgungslappen gibt.

Antworten