So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Füllmenge R134a PI * Daumen

Antworten
andreas1984
Beiträge: 6
Registriert: 29.06.2018, 20:57

Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von andreas1984 » 03.08.2018, 21:38

Hallo,

ich will morgen folgenden Verflüssigungssatz mit Kältemittel füllen:

https://www.ebay.at/itm/3S-EMBRACO-ASPE ... SwadhaayW9

Aus den Embarco Unterlagen habe ich mir erlesen, dass für den Kompressor eine Füllmenge von 800g vorgesehen ist - allerdings ist die Angabe ohne Auffangbehälter gewesen.

Der Auffangbehälter von diesem Verflüssigungssatz hat ein Volumen von 2,4 Liter.

Des weiteren ist ein PWT im Kühlkreislauf verbaut, welcher ein Volumen von ca. 0,24 Liter hat.

Kann mir jemand PI * Daumen sagen wie viel Kältemittel R134a ich da reinfüllen muss?

Danke.
Kompressor.jpg
Auffangbehälter.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3223
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Dj Ninja » 03.08.2018, 22:11

Hast Du einen Kältemittelschein?

kolben
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 32
Registriert: 30.11.2017, 13:00

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von kolben » 03.08.2018, 22:25

Bau ein Schauglas ein und füll danach, wenns bei höchster Kühllast nicht mehr blubbert und der Hochdruck bei den derzeitigen Temperaturen gerade noch im Rahmen ist, dann passt die Füllung ziemlich genau.

Mengenangabe ist sinnlos, kommt ja auch drauf an wie lange die Rohre zum Verdampfer sind und wie dick. Aber aus Erfahrung braucht man bei so einem VflSatz+paar Meter Rohrleitung+Verdampfer locker 1-2Kilo

Benutzeravatar
Spinebreaker
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 106
Registriert: 09.04.2012, 17:34
Wohnort: Bei Hamburch um die Ecke

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Spinebreaker » 03.09.2018, 21:08

Wieso wird hier eigentlich irgendwelchen Leuten ohne jegliche Sachkenntnis Hilfestellung gegeben? Mal ganz abgesehen davon dass Kältemittel ein gewisses Gefahrenpotential mit sich bringt hat der Threadersteller scheinbar überhaupt garkeine Ahnung von dem was er vor hat.
Bördeln ohne Bördelmutter draufzuschieben oder Lüfter anklemmen ohne das Kabel vorher durch die Gehäusedurchführung zu stecken. Ich hasse sowas einfach!

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3191
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Thomas W. » 03.09.2018, 22:52

Ok, Andreas,

hau mal einen Raus: welchen Wissensstand hast du. Hast du einen Kältetechniker an der Hand, der dir bei der Arbeite zur Seite steht.
Was für ein Expansionsorgan ist vorgesehen, welche t0 willst du erreichen, welches Medium ist au der anderen Seite des PWT... usw.

Gruß
Thomas

Nullbar
Beiträge: 16
Registriert: 09.06.2018, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Nullbar » 10.09.2018, 18:03

nur zur Motivation um sich zu informieren
Anlage -> dem ist das Kältemittel ohne Gummihandschuhe über die Hände gelaufen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3191
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Thomas W. » 10.09.2018, 20:44

Wir sollten durchsetzen, dass solche Bilder auf Kältemittelflaschen (äquivalent zu Zigarettenschachteln) aufgeklebt werden müssen.

Rico
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 359
Registriert: 14.01.2012, 22:13
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Rico » 14.09.2018, 00:11

Thomas W. hat geschrieben:
10.09.2018, 20:44
Wir sollten durchsetzen, dass solche Bilder auf Kältemittelflaschen (äquivalent zu Zigarettenschachteln) aufgeklebt werden müssen.
:D yes
gruß ~ricö~

Benutzeravatar
Hydraulikberni
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 137
Registriert: 31.05.2017, 22:37

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Hydraulikberni » 14.09.2018, 10:15

Moin Zusammen,
sind das jetzt die Folgen der Unterkühlung/Erfrierung oder ist das eine chemische Reation, wie z.B. Verätzung der Haut.
Grüsse,
Bernhard
Wenn du tot bist, dann weißt du nicht dass du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist.

martin_w
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 776
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von martin_w » 14.09.2018, 14:43

Das ist sicher eine Erfrierung. Chemisch sind die allermeisten der heute verwendeten Mittel nicht ätzend. Außer Ammoniak, vermutlich.

Nullbar
Beiträge: 16
Registriert: 09.06.2018, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von Nullbar » 15.09.2018, 00:26

Ammoniak ist eher basisch, da NH3-->NH4+ Reaktion eher stattfindet als NH3-->NH2-.

martin_w
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 776
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Füllmenge R134a PI * Daumen

Beitrag von martin_w » 17.09.2018, 08:42

Ja, natürlich. Aber auch Basen können ätzen, denke an Natronlauge. Beim Ammoniak käme wohl noch dazu, daß es extrem hygroskopisch ist. Das könnte die Haut noch zusätzlich schädigen, falls das bei ca. -40° kalter, verdampfender Flüssigkeit überhaupt noch "nötig" ist.

Aber man sollte es nicht überbewerten, daß manche Stoffe mit denen wir arbeiten/umgehen, das Risiko gefährlicher Temperaturen mit sich bringen. Sonst bräuchte auch jede Hausfrau einen "Teewasserschein". Der Kontakt mit siedendem Wasser läßt die Haut auch nicht besser aussehen als bei siedendem KM. Es waren auch noch keine Warnbilder auf Teekochern zu sehen.

Antworten