R454C

Antworten
Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5810
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

R454C

Beitrag von Gromo »

Hallöle zusammen,

auch ich habe ab und zu eine Frage.
Bei uns sollen in Zukunft Seriengeräte (Lufttrockner und wassergekühlte Lüftkühler, von 1 bis 10kW) nicht mehr mit R410 bzw. R134A gebaut und geliefert werden. Für die notwendigen Konstruktionsänderungen wurde ein externer Berater engagiert (Der Prophet gilt nix im eigenen Lande). Ohne jetzt die Besonderheiten von R454C zu kennen, habe ich so ein Bauchgefühl, das am Ende nicht gut laufen wird.

Könnt ihr mir eine paar für die Umstellung relevante Fakten zu R454C nennen, damit ich mal so grob gegenchecken kann, was der Berater so drauf hat?
Da das am Ende nicht mein Projekt ist, schaue ich nur von der Seite drauf, aber irgendwie kann man ja doch nicht wegsehen :)

Grüße
Gromo
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!
saukalt
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 558
Registriert: 27.09.2009, 12:32

Re: R454C

Beitrag von saukalt »

1. ist es Klasse A2L,
2. Angeblich mit Esteröl und Mineralöl verträglich.
Bei Bitzer hab ich es entweder nicht gefunden oder übersehen.
Ich persönlich bin auch skeptisch.
Die einen schreiben, NK, TK, Klimaanlagen, die anderen schreiben, nur NK
Stiebl Eltron macht ja mächtig Werbung dafür.
Schiessl hat ja schon TEV von Danfoss und ALCO im Programm,
ich persönlich würde noch zuwarten, wie es im längeren einsatz aussieht.
So wie bei 448-449, zuerst hochgelobt, dann kamen die Probleme (Kapsel, Kapillare, bei TK Kopfkühler)
Die sogenannte eierlegende Wollmilchsau, welche alles kann.
martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2920
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: R454C

Beitrag von martin_w »

Es ist ja R32 + R1234yf.
Die Brennbarkeit - Klasse A2L ist damit klar.
Aber wie es mit Mineralöl verträglich sein kann verstehe ich nicht ganz. Meines Wissens nach werden die beiden einzel-KM nicht mit Mineralöl eingesetzt. Kann die Mischung da wirklich etwas verändern?
Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5810
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: R454C

Beitrag von Gromo »

Super Leute, habt vielen Dank. Ich hab mir gerade mal das Log(ph) gezogen. Die Drucklage ist ja ganz moderat, fast wie R22. Und die Heißgastemperatur hält sich auch in Grenzen, selbst b ei tiefkalten anlagen. Nur der Glide ist echt mörderisch. Bei einem Trockner der auf Taupunkt 10°C kommen will, vereist der Verdampfer gnadenlos!
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!
saukalt
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 558
Registriert: 27.09.2009, 12:32

Re: R454C

Beitrag von saukalt »

martin_w hat geschrieben: 05.11.2021, 15:18 Es ist ja R32 + R1234yf.
Die Brennbarkeit - Klasse A2L ist damit klar.
Aber wie es mit Mineralöl verträglich sein kann verstehe ich nicht ganz. Meines Wissens nach werden die beiden einzel-KM nicht mit Mineralöl eingesetzt. Kann die Mischung da wirklich etwas verändern?
Ich bin auch nicht so richtig schlau geworden, warten wir die Erfahrungsberichte der grossen Kältefirmen ab.
Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5810
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: R454C

Beitrag von Gromo »

Theoretisch schon. Das Esteröl ist ja deswegen auf den tisch gekommen, weil KM ohne Geschmack mit Mineralöl eine Mischungslücke hat, die in Druck und Temperatur dem üblichen Zustand im Verdampfer entspricht. Das Mineralöl würd im Verdampfer liegen bleiben und müsste mit separater Ölrückführung geholt werden. R32 und R1234yf haben ja deutlich unterschiedliche Drucklagen, vielleicht ist es ja so, das im Zweifelsfall das jeweils andere KM das Öl mitschleppt?? Aber verlassen würde ich mich darauf nicht. Meine android-Kälteschieber-App von Bitzer (RefRuler) nennt POE als Ölsorte.
Aber wenn ich mir das log(ph) so anschaue, scheint das Stöffle dem R407c sehr ähnlich zu sein. Zumindest was die Wärmetauscher und Kompressoren angeht. Könnt ihr das bestätigen?
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!
Benutzeravatar
coolman
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 47
Registriert: 06.08.2007, 18:48
Wohnort: Neandervalley

Re: R454C

Beitrag von coolman »

von Nix ´ne Ahnung, aber davon ganz viel
Antworten