So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Kompressoröl

Antworten
Benutzer 7261 gelöscht

Kompressoröl

Beitrag von Benutzer 7261 gelöscht » 08.01.2019, 20:29

Hallo,
kann mir jemand darüber Auskunft geben wie's mit der Verträglichkeit von Kältemitteln und Ölen steht. Ist das Öl in einer R600 Anlage mit R134A verträglich?
vielen Dank im Voraus
Thomas

Benutzer 7261 gelöscht

Re: Kompressoröl

Beitrag von Benutzer 7261 gelöscht » 08.01.2019, 22:56

Hat sich erledig!

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4148
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Kompressoröl

Beitrag von Dj Ninja » 08.01.2019, 23:31

(nein)

Benutzeravatar
Eis am Stiel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 274
Registriert: 17.06.2007, 18:25
Wohnort: NRW Haltern am See

Re: Kompressoröl

Beitrag von Eis am Stiel » 09.01.2019, 08:00

Mal ganz blöd gefragt, was würde passieren wenn man zb. einen r600a Komp. mit r134a betreiben würde? oder umgekehrt in einem Kühlschrank oder ähnlichen? :oops: :?:
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4148
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Kompressoröl

Beitrag von Dj Ninja » 09.01.2019, 09:52

Dann wird das vom Verdichter ausgeworfene Öl nicht durch den Kreislauf mitgeschleppt. Es sammelt sich im Verdampfer, wenn Du Pech hast auch in anderen Teilen (Verflüssiger, Kältemittelsammler) und fehlt dann im Verdichter. Dadurch geht die Reibung in den Lagern oder die Bewegung des Kolbens im Zylinder ziemlich schnell in einen heißen und ggf. spanhebenden Prozess über. Entweder frisst sich der Verdichter fest oder die Verdichtung geht in kurzer Zeit gegen Null. In beiden Fällen ist das Ding dann reif für den Schrott.

Benutzeravatar
Eis am Stiel
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 274
Registriert: 17.06.2007, 18:25
Wohnort: NRW Haltern am See

Re: Kompressoröl

Beitrag von Eis am Stiel » 09.01.2019, 10:02

Ahhh, also ist es nur ein technisches Problem und kein Chemisches. Klar bei Ölschwund aus der Kapsel ist wie beim Automotor irgendwann schluß mit lustig...
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Benutzeravatar
Spezialwidde
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1503
Registriert: 09.05.2011, 09:22
Wohnort: 66440 Blieskastel

Re: Kompressoröl

Beitrag von Spezialwidde » 09.01.2019, 13:12

Ich glaub einem kleinen Kühlschrank wäre es noch zimlich egal (ich selber haben mal einen vor über 10 Jahren von R12 (Mineralöl) auf R134a umgestellt ohne Ölwechsel und der funktioniert immernoch) aber generell muss ein Kältemaschinenöl im flüssigen Kältemittel löslich sein um gescheid durch den Kreislauf transportiert werden zu können. Ist das nicht gegeben sammelt es sich außerhalb des Verdichters und fehlt ihm letztlich. R600a löst so zimlich jedes Öl aber R134a nur Esteröl. In eine R134a Anlage könnte man also direkt R600a einfüllen. Ist halt nur eine Sache die man bei Kältemittelwechsel beachten muss aber das führt wohl zu weit...
Ich sachs mal so: Bei den kleinen Leitungsquerschnitten eines Haushaltskühlschranks sucht sich das Öl auch so seinen Weg zurück zum Verdichter, das sind ja nur Strohhalme. Halt man dickere Leitungen wie im Kühlhaus ist das natürlich anders.

martin_w
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 1011
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Kompressoröl

Beitrag von martin_w » 10.01.2019, 12:50

Außerdem ist der VD beim Haushaltskühlschrank fast immer unten. Da hilft die Schwerkraft auch noch mit.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4148
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Kompressoröl

Beitrag von Dj Ninja » 10.01.2019, 15:54

Kühlschränke mögen da eine Ausnahme sein, weil sich nennenswerte Mengen Öl nur im Verdampfer und ggf. im Filtertrockner sammeln können. Im restlichen Kreislauf gibt es keinen toten Raum dafür, da wird das Öl mit durchgedrückt, komme was wolle.

Allerdings würde ich das nicht pauschalisieren wollen. Ein recht großer Filtertrockner (evtl. schon mal gewechselt und größer als der originale), große Verdampfer, vielleicht zwei Stück davon (einmal Tief- und einmal Normalkühlung)... da kann sich schon etwas Öl verstecken und so viel wie es immer klingt ist in einer Kühlschrankkapsel auch gar nicht drin.

Antworten