Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Überhitzung

Antworten
Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 15.02.2021, 20:29

Hallo zusammen.
Ich hab folgende Frage . Ich habe eine Wärmepumpe die laut Kunde gerne im ND aussteigt.
ND lag bei 1,4b und bei 1,2b wird abgeschaltet. Die Überhitzung betrug ca 20 bis 30k was schon sehr sportlich ist
Nachdem ich das kältemittel abgesaugt und gewogen hab stellte ich fest es fehlte keins. Hab die Anlage neu gefüllt und die Überhitzung erneut gemessen und nun schwanke sie jetzt nur noch zwischen 4,5 und 15k. Ich finde die Schwankungen nur etwas seltsam . Dachte es pendelt sich zwischen 6 und 10k ein aber war nicht . Hat das Thermostatisches Expansionsventil einen an der Mütze?
Freue mich von euch zu lesen

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5744
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Überhitzung

Beitrag von Gromo » 16.02.2021, 07:08

Luftwasser, Wasser-Wasser (Brunnen) (Tiefbohrung) (Flackkollektor) oder etwa DV im Gartenkollektor?

klingt ein wenig nach meinem Lieblingsthema: Eis an der Exp.Ventildüse
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 16.02.2021, 15:23

Es ist eine WP für eine Spülstr. Nicht wildes drinne, keine Ventile etc. Meine Vermutung ist, der Verdampfer hatte eine leichte Vereisung gehabt die ich auch entfernt hab. Vielleicht hab ich doch nicht alles an Eis entfernt wie gewollt, konnte es kaum sehen auch mit Taschenlampe nicht. Das würde einiges erklären aber mich wundert nach wie vor dieser Überhitzungwert. Diese Mega Spanne.

vanguardboy
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2007, 21:37

Re: Überhitzung

Beitrag von vanguardboy » 20.02.2021, 22:06

Würde das Thema nicht schon vor Monaten behandelt! Da war doch die gleiche Frage nur etwas anders gestellt und auch ne spulstrasse... Mysterios

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5744
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Überhitzung

Beitrag von Gromo » 21.02.2021, 12:49

Haste mal den link?
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 21.02.2021, 19:46

Hallo,
Ja das stimmt die Situation war sehr ähnlich und auch eine Spülstr. Beim letztenmal war die Überhitzung zu klein bzw fiel von ca 7k runter bis der ND Schalter abgeschaltet hat. Es waren echt super gute Tips dabei die ich gut gebrauchen konnte und wo ich euch sehr dankbar bin.
Diesmal aber pendedelt die Überhitzung zwischen 4,5 und ca 15k. Dieses Problem kannte ich so noch leider nicht. Habe aber jetzt bei Danfoss was zu diesem Thema gefunden.

Bleibt alle gesund.
VG

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5744
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Überhitzung

Beitrag von Gromo » 22.02.2021, 06:51

Lass uns nicht dumm sterben! Was hast du gefunden, was hat am Ende geholfen?
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 22.02.2021, 15:44

_20210222_153957.JPG
Hallo
Ich habe diese Seite erst gestern bei Danfoss gefunden.
Es wird da genau das Pendeln beschrieben. Ich hab es aber noch nicht ausprobiert ob das auch wirklich so klappt. Habe den entsprechenden Ausschnitt als Bild drangehangen.
VG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 24.02.2021, 19:10

Die Frage die ich jetzt noch habe,
wie kommt son pendeln zustande, was genau passiert da bzw. warum passiert das.
Freue mich sehr über Antworten

Benutzeravatar
Gromo
Administrator
Administrator
Beiträge: 5744
Registriert: 26.06.2007, 08:40
Wohnort: Niederrhein

Re: Überhitzung

Beitrag von Gromo » 24.02.2021, 22:23

wenn das Therm.Exp.Ventil fast ganz abregeln muss, dann kann es die Düse nicht in so kleinen Schritten verstellen, wie es eigentlich notwendig ist. Deshalb bekommt der Verdampfer abwechselnd zu viel und danach zu wenig Kältemittel.
Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch mit dem Hammer draufhauen und behaupten, das war schon so, das kann man nicht mehr reparieren!

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 25.02.2021, 20:39

Das klingt irgendwie logisch so wie du das erklärt hast.
Danke dir dafür.

Lger
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 918
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Überhitzung

Beitrag von Lger » 26.02.2021, 08:10

Man kann auch argumentieren, dass beliebig kleine Schritte beliebig kleine Änderungen bewirken, so dass es unendlich lange dauern kann, bis ein Sollwert erreicht wird. Deswegen tut man einen größeren Schritt vor, überschießt, macht einen Schritt zurück, bleibt unter dem Sollwert, usw. Digitale Regelungen können das recht gut, bei den klassischen, analogen PIDT-Reglern gibt es zwar eine mehr oder weniger geschlossene Stabilitätstheorie, aber kleinste Abweichungen von der zu Grunde liegenden Linearität können System-zerstörende Instabilitäten verursachen. Pendeln ist der Grundzustand jeder Regelstrecke, solange nur das Pendeln beschränkt bleibt.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2470
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Überhitzung

Beitrag von martin_w » 26.02.2021, 08:25

Auch ein perfekt lineares System kann instabil werden. Es wird dann allerdings zwangsweise den linearen Bereich verlassen.
Schließlich schaukeln sich die Schwingungen immer weiter auf, bis sie durch irgendwelche Nichtlinearitäten begrenzt werden. Sei es der Stellbereich eines Reglers oder die zur Verfügung stehende Leistung. Würden keine anderen begrenzenden Effekte vorher auftreten, dann würde letztlich die Zerstörung des Systems die "letzte Nichtlinearität" darstellen. Das wäre dann die Resonanzkatastrophe.

Schroeder
Beiträge: 16
Registriert: 06.01.2017, 15:44

Re: Überhitzung

Beitrag von Schroeder » 28.02.2021, 10:20

Hallo zusammen,
Vielen Dank für den tieferen Einblick und Informationen der Kältetechnik.
Ich finde das alles sehr spannend und mega interessant.
Jetzt weiß ich warum hier im Forum immer gewarnt wird, dreh nicht einfach der Überhitzungsschraube rum ;)
Gruß und einen schönen Sonntag

Antworten