So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Problem mit Kühlregal

StadtGas
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 36
Registriert: 16.08.2011, 15:45

Problem mit Kühlregal

Beitrag von StadtGas » 11.06.2019, 21:01

Guten Tag zusammen,

ich habe ein Problem mit einem 5-Meter-Kühlregal welches bei höheren Temperaturen mit Hochdruck aussteigt. Lunite luftgekühlter Verflüssigungssatz mit (angegebenen) 15 kg. R404a. Verflüssiger ist sauber, Lüfter läuft. Habe mir die Anlage heute mal angesehen und gemessen, der HD ist jenseits von gut und böse (geht bei 28 Bar über Pressostat raus). Da ich über 15K Unterkühlung gemessen habe, würde ich schon fast sagen, die ist überfüllt. Passt auch zur Anlagengeschichte. Was mich nur wundert; es sprudelt wie wild im Schauglas. Bei der Unterkühlung und randvollem Sammler dürfte das doch eigentlich nicht sein?

Hat noch jemand eine Idee, was da noch ursächlich sein könnte? Habe keine Lust, die Anlage jetzt auf Verdacht komplett abzusaugen.

Danke und Gruß

Soroxo
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 42
Registriert: 10.07.2016, 09:26

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Soroxo » 11.06.2019, 21:14

Nabend.

15K Unterkühlung ist ne Ansage.

Du must ja nicht alles Absaugen.
1. Besorg dir ne leere Anlagenflasche. (Sauber und Vakuumiert) (was um die 80 euro bei Schiessl)
2. Schlies die an deine Monteurhilfe an.
3. Anlage einschalten HD seitig in die Flasche lauffen lassen (ohne Absauggerät). (mit Waage bitte nicht überfüllen das Fläschchen)

Dan Schau was passiert.

Das sprudeln kommt zu 99,9% davon das dass Event maximal geöfnet hat und solte mit erreichen einer brauchbaren Überhitzung verschwinden.

LG

Benutzeravatar
bennisg
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 757
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von bennisg » 11.06.2019, 22:29

Gibts einen Filtertrockner vor dem Schauglas? Der könnte verstopft sein und damit schonmal teilweise expandieren. Kannst auch mal vor/nach dem Trockner Temperatur messen. Wenn kälter wird: Verstopft.

Benutzeravatar
Kalter Hund
Moderator
Moderator
Beiträge: 3421
Registriert: 18.05.2009, 18:11

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Kalter Hund » 11.06.2019, 22:36

Hat vielleicht Mal jemand bei kalten Aussentemperaturen etwas gut gemeint mit der KM-(Bei)Füllung.
Gruß

Kalter Hund

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4163
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Dj Ninja » 11.06.2019, 22:44

Könnte auch Fremdgas in der Anlage sein.

Was sagt denn die Verflüssigungstemperatur an der Kondensatleitung, welchen Wert hast Du da genau gemessen?
Überhitzung ist okay, Anlage erreicht Leistung?

StadtGas
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 36
Registriert: 16.08.2011, 15:45

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von StadtGas » 12.06.2019, 11:24

Danke schon mal für die Hinweise.

Trockner ist durchlässig. Fremdgas habe ich auch vermutet, dann wäre aber die Unterkühlung nicht so extrem. Ich denke auch mal, dass die jemand bei deutlich niedrigeren Temperaturen nach Schauglas gefüllt hat und das ein bisschen viel war. Ich fahre nachher mal mit ner leeren Flasche hin und werde die Anlage zur Ader lassen.

Gruß

StadtGas
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 36
Registriert: 16.08.2011, 15:45

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von StadtGas » 12.06.2019, 16:07

Also ich bin mit meinem Latein am Ende. Nach dem ich ca 4 kg. rausgenommen habe, ist die Unterkühlung zwar auf 10K zurückgegangen, tiefer wird sie aber nicht. Die Anlage zeigt jetzt alle Symptome einer Unterfüllung. Saugdruck stürzt ab, Überhitzung bei 18K...

Noch jemand eine Ahnung?

StadtGas
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 36
Registriert: 16.08.2011, 15:45

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von StadtGas » 12.06.2019, 16:52

Kennt jemand ein Kältemittel, welches bei 18°C 16 bar Druck hat? Habe ich nämlich jetzt in der Flasche

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4163
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Dj Ninja » 12.06.2019, 17:18

Druckluft. Jedenfalls kein R404a, das müsste so um die 10..11 bar absolut haben.

Seit wann hat die Anlage denn das Problem? Das kann ja nicht immer so gewesen sein. Hat da jemand dran rumgebastelt?
Ich würde eine Dichtheitsprobe machen und falls ich kein Leck finde, die Anlage neu füllen um sicherzugehen, daß das Kältemittel in Ordnung ist.

StadtGas
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 36
Registriert: 16.08.2011, 15:45

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von StadtGas » 12.06.2019, 18:11

Es war jemand an der Anlage, seitdem und den hohen Außentemperaturen zickt die. Vermutlich ist das Kältemittel gefälscht...

Ich sauge die morgen komplett ab und fülle neu. Gehe mal davon aus, dass dann alles passt.

Danke

Benutzeravatar
bennisg
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 757
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von bennisg » 12.06.2019, 19:24

Du könntest das fragwürdige Zeug aus der Flasche mal flüssig entnehmen und einen Teil in eine andere (evakuierte) Flasche umfüllen. Wenn du nichts gasförmig entnimmst, sollte dann Luftfreies KM in der neuen Flasche sein. Dieses sollte sich dann auch Druckmäßig wie R404A verhalten. Andernfalls ist es kein R404A.

Nach selbem Prinzip könntest du auch die Anlage e n t l üf t e n. So zumindest steht es in „Der Kältemonteur“.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4163
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Dj Ninja » 12.06.2019, 19:45

Das habe ich auch schon überlegt, aber ob der Kunde für solche Umfüll-Experimente bezahlen möchte wenn der Monteur seine Zeit mit sowas verplempert? Glaube nicht, die meisten dürfen recht unwirsch reagieren und wollen nur, daß ihre Anlage wieder funktioniert.

Ich glaube die Methode aus dem Buch ist heute überholt. Früher hätte man das definitiv so gemacht. Aber den Verflüssiger (wo sich sowas wie Luft sammeln würde) kann man bei den wenigsten Anlagen absperren um den alleine zu evakuieren, da kommt also immer auch 'ne ziemliche Menge Kältemittel mit raus wenn man da die Fremdgase am Verdichter-HD-Anschluß ablässt.

Wie gesagt bei einer Kundenanlage würde ich da keine großen Experimente machen. Raus das komische Zeug, evakuieren und neu füllen. Ist denn der jemand, der da vorher an der Anlage war, noch greifbar? Wenn ja könnte man dem Kunden empfehlen, dem mal auf die Finger zu klopfen wenn die Anlage mit der neuen Füllung einwandfrei funktioniert.

Wenn die Anlage dann bei kalten Temperaturen wieder rumzickt (oder weswegen der andere Monteur da dran war), müsste man evtl. eine Steuerung/Regelung für die Verflüssigerlüfter nachrüsten.

Benutzeravatar
bennisg
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 757
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von bennisg » 12.06.2019, 20:28

Naja, ist ne Kostenfrage. Je nach Shop seh ich das kg 404A gerne für 80€. Bei 10 kg (regulärer, geschätzter) Menge kann man dafür schon auch n bisschen an der Anlage rumspielen. Zumal: Die Fragd ist ja auch, WER die Arbeit bezahlen muss. Der Kunde oder der Chef vom TE? Oder gar der TE selber? Wir kennen ja die vertraglichen Beziehungen nicht.

Die Anlage sollte bei der Größe einen Sammler haben. Genau dort sollte die Luft zu entnehmen sein. Vorzugsweise Sammler ordentlich kühlen, so dass das KM keinen Druck mehr hat. Dann hat nur noch die Luft Druck und lässt sich recht gut abtrennen.

Aber ich würde anders vorgehen:
Komplett auf 2 oder 3 Flaschen ziehen, Anlage evakuieren und dann das alte Zeug flüssig und OHNE die Luft wieder füllen.
Vorausgesetzt hier liegt wirklich sauberes R404A mit Luft vor.

Mein Buch ist 12. Auflage von 2011. Also nicht so der älteste Schinken.

Dj Ninja
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4163
Registriert: 13.07.2007, 18:41

Re: Problem mit Kühlregal

Beitrag von Dj Ninja » 12.06.2019, 20:52

Ich weiß schon wie Du Dir das mit dem Abtrennen der Luft gedacht hast und wenn es meine eigene Anlage wäre, würde ich auch darüber nachdenken. Aber hier weiß ja niemand, ob das vielleicht-R404a da drin rein ist oder nicht oder ob da jemand was irrtümlich falsch gefüllt hat oder so, oder wenn da Falschgas drin ist, durch welchen Fehler es hineinkam. Im Moment haben wir R4XYz da drin.

Am Sammler bekommst Du keine Luft heraus, da die wenigsten Anlagen ein Schraderventil oder so an der Kondensatleitung haben. Also kommt erst Luft wenn das flüssige Kältemittel draußen ist. Man könnte jetzt probieren, einen Pumpdown zu machen (was vermutlich in einer HD-Störung endet), dann den Sammler mit Trockeneis oder so extrem runterzukühlen - bei R404a bräuchte man stolze -48..-50°C um es auf 1 bar absolut zu bringen - und dann über das HD-Schraderventil am Verdichter den Verflüssiger zu entleeren... wobei aber auch Luft mit Normaldruck in den Leitungen bleiben würde. Wenn man da ein Vakuum zieht verdampft wieder Kältemittel aus dem Sammler und man weiß nie wann die Luft wirklich draußen ist.

Nee sorry, wäre mir zu unsicher. Komplette Füllung raus, evtl. den Versuch machen mit flüssig umfüllen bzw. den Flüssiganteil aus den Recyclingflaschen nochmal in die Anlage leiten nachdem man sie evakuiert hat und schauen ob die Drücke dann passen... halte ich in der Gewerbekälte aber für ein sportliches Experiment. Der sichere Weg wäre komplette Füllung raus, Dichtheitsprobe (sicher ist sicher), evakuieren und neu füllen. Dann kann ich auch sicher sein, daß ich eine ordentliche Arbeit abgeliefert habe, mit Hinblick auf die Gewährleistung und Zuverlässigkeit der Anlage.

Antworten