Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

sch.marco
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3127
Registriert: 25.08.2015, 09:31
Wohnort: Saxony, am Busen der Natur

Re: Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

Beitrag von sch.marco » 12.01.2020, 18:07

Christian1973 hat geschrieben:
12.01.2020, 13:11
Was passiert eigentlich, wenn jetzt zufällig doch alle drei Innengeräte gleichzeitig auf Volllast laufen sollten.
Also ich meine, das Außengerät max. 7.2kW Kühlleistung bringt, aber 9kW benötigt werden.
Ich vermute mal, das die Innengeräte dann einfach mit verminderter Kühlleistung laufen, obwohl sie eigentlich Vollast laufen sollten.
Liege ich da richtig?

Gruß Christian
Ja, genau so ist das. Die vorhandene Kühlleistung wird demokratisch aufgeteilt. Die Wahrscheinlich, dass genau das passiert, liegt höchstens knapp über 0%. Solltest du also deine Bude mal auf 30°C über mehrere Tage aufheizen lassen und dann 18°C haben wollen, so empfehle ich dir für diesen unwahrscheinlichen Fall trotzdem alle 3 Geräte zu starten. Es dauert sowieso ewig, bis heruntergekühlt ist und auch Möbel und Wände kalt sind. Da kommt es nicht mehr drauf an, ob es nun aufgrund der etwas verminderten Leistung 30 min länger dauert.

Es gibt eigentlich nur einen einzigen Grund, warum man ein Außengerät über die 70% der IG´s drüber dimensioniert oder sogar über die 100% der IG´s. Je weniger das Außengerät ausgelastet ist, umso leiser ist es. Hast du ein 9 kw-Außengerät und forderst nur 4 kw ab, wird der Lüfter sehr langsam laufen.
MSZ-SF25VA
MSZ-SF35VA
MXZ-2D42VA + MSZ-SF20VE + MSZ-SF20-VE

Meine MEL´s im Video: https://www.youtube.com/channel/UCkVT_D ... subscriber

Lger
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 710
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

Beitrag von Lger » 12.01.2020, 19:03

  • Jedes Gerät, dessen stetiger Regelbereich nicht den gesamten Leistungsbereich überdeckt, muß für den Bereich unter der unteren Grenze des Regelbereichs auf ein/aus-Regelung (= Takten) zurückgreifen. Das Verhältnis der ein/aus-Zeiten (Tastverhältnis) wird durch das Verhältnis der angeforderte Leistung zur stetig geregelten Minimalleistung festgelegt. Die Länge der Tastperiode, d.h., die Häufigkeit des Taktens, wird von der Schalthysterese des Gerätes bestimmt.
  • Die Aussage "Ein Inverter, der an der kältesten Stelle 12 °C hat, senkt die Luftfeuchtigkeit in einem Raum mit 23 °C auf ca. 50% rH." ist physikalisch ohne Bedeutung, da die Ausgangs-Feuchte nicht bekannt ist.
  • Wenn ein Klimagerät am Ende einer ein/aus-Taktperiode eine höhere rel. Feuchte erzielt als am Anfang vorlag, dann hat es einen Wasseranschluß, vielleicht mit Magnetventil. Ich glaube nicht, dass man das als Material, das während der Kühlphase Feuchtigkeit abgibt bezeichnen sollte.
  • Kühlgeräte unter ihrer Soll-Temperatur hätte ich als in der aus-Phase ihres Takt-Betriebes gesehen, aber vielleicht verstehe ich da etwas falsch.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3719
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

Beitrag von Jens Meyer » 12.01.2020, 19:12

Lger hat geschrieben:
12.01.2020, 19:03
Jedes Gerät, dessen stetiger Regelbereich nicht den gesamten Leistungsbereich überdeckt, muß für den Bereich unter der unteren Grenze des Regelbereichs auf ein/aus-Regelung (= Takten) zurückgreifen.
Manche Geräte werden auch durch natürlich Intelligenz gesteuert und erst dann betrieben, wenn die Soll-Temperatur um einen gewissen Wert überschritten wird.
Wenn ein Klimagerät am Ende einer ein/aus-Taktperiode eine höhere rel. Feuchte erzielt als am Anfang vorlag, dann hat es einen Wasseranschluß, vielleicht mit Magnetventil.
Nein, hat es nicht. Wie viele Versuche dazu hast Du denn schon betrieben?

Lger
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 710
Registriert: 15.06.2019, 13:39

Re: Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

Beitrag von Lger » 12.01.2020, 19:26

Ich habe das händische Abschalten, auch überdimensionierter Anlagen, zuletzt öfter propagiert, zähle das aber nicht zur Geräte-Regelung.

Sobald ich eine auch nur annähernd logische Erklärung für die Herkunft des Wassers bekomme, entschuldige ich mich für meine Borniertheit. Versuchsaufbauten für auf mich esoterisch wirkende Behauptungen mache ich nicht.

Jens Meyer
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 3719
Registriert: 05.06.2007, 20:21

Re: Daikin 5MXM90N vs. 3MXM52N

Beitrag von Jens Meyer » 12.01.2020, 19:28

Ich konnte das Phänomen mit der erhöhten Luftfeuchtigkeit bisher an drei unterschiedlichen Standorten mit drei unterschiedlichen Anlagen nachvollziehen. Von daher weiß ich, dass es existiert, auch wenn ich es mir nicht sicher erklären kann.

Antworten