Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Gewährleistung und Garantie

Benutzer 7959 gelöscht

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Benutzer 7959 gelöscht » 12.01.2020, 13:35

Aber der Handwerker sollte dann wieder eine Gewährleistung übernehmen wenn der Hobbybastler einen Murks zusammenbastelt.
Dann ist der Fachmann wieder gut genug diesen Mist auszubaden.
Warum ein Fachmann überhaupt eine nicht bei ihm gekaufte Anlage überprüft begreife ich bis heute nicht.

Gruss Flubi

gnampf
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1646
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von gnampf » 12.01.2020, 13:42

Der Handwerker hat eine Gewährleistung für seine Arbeit zu geben, nicht mehr, nicht weniger. Da möchte sich aber ja auch gerne mancher mit der Begründung rausreden das der Kunde die Fernbedienung benutzt hat um die Anlage einzuschalten... das muß unbedingt von einem Monteur erledigt werden, die Anlagen sind nicht laienbedienbar.
Und ja, wer keine Gewährleistung geben möchte sollte am besten auch keine Aufträge annehmen. Dann kommt man auch nicht in die Versuchung einem Stümper aufzusitzen der nicht zu seiner Arbeit steht. In der Realität nehmen sie leider den Auftrag immer wieder an und machen erst hinterher Probleme nachdem sie die Anlage verpfuscht haben.

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 5571
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Nobsi » 12.01.2020, 13:49

Flubi hat geschrieben:
12.01.2020, 13:35

Warum ein Fachmann überhaupt eine nicht bei ihm gekaufte Anlage überprüft begreife ich bis heute nicht.
Hallo Flubi.

Wir haben hier in Dinslaken genau zwei Kältefirmen. Denen brauchst du mit so einer Scheiße erst gar nicht kommen, machen die grundsätzlich nicht, die hören sich dein Anliegen erst gar nicht an.

Vermutlich werden fast alle Firmen so reagieren.

Gruß
Nobsi
1 x CS-E9PKEW / CU-E9PKE, seit 2013
2 x CS-E9QKEW / CU-E9QKE, seit 2018
1 x CS-Z20VKEW/ CU-Z20VKE, seit 2019

Gesamt: 9,5 kW Kälteleistung. Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Christian1973
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 30
Registriert: 08.01.2020, 18:12

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Christian1973 » 12.01.2020, 13:55

Flubi hat geschrieben:
12.01.2020, 13:35

Warum ein Fachmann überhaupt eine nicht bei ihm gekaufte Anlage überprüft begreife ich bis heute nicht.

Gruss Flubi

Hallo Flubi, meinst du jetzt die
Abnahme oder Reparatur?

Benutzer 7959 gelöscht

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Benutzer 7959 gelöscht » 12.01.2020, 14:09

Hallo Christian1973

In meinen Augen beides.
Ich würde niemals eine Anlage irgend wo kaufen weil sie billiger ist. Dann montieren und sie abnehmen lassen.
Genauso ist es mit einer Reparatur.
Meine Meinung ist, wenn man eine kühle Bude will soll man dies einem Fachbetrieb in Auftrag geben und bezahlen.
Sonst ein Jahr länger schwitzen und sparen. Als ich vor zwei Monaten meine Anlagen installieren liess wusste ich was auf mich zukommt
habe es bezahlt und muss mir keine Sorgen über Gewährleistung oder Garantieabwicklung machen.
Billig war es nicht, aber es wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit installiert.

Gruss Flubi

driver001
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 20
Registriert: 15.06.2010, 22:58

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von driver001 » 12.01.2020, 15:30

Hallo Christian1973,

hier in dem Forum sind ein Großteil der Leute die immer wieder Antworten geben entweder Mitarbeiter oder Monteur in eine Klimaanlagenfirma bzw. Firmeninhaber. Was erwartest du da wenn es um das Thema Selbstmontage geht?
Klar ist du bei Selbstmontage keine Herstellergarantie hast und mit Gewährleistung bei im Ausland gekauften Geräten sieht es auch schlecht aus. Da würde ja schon alles hier gesagt.

Ich Stand auch schon 2x vor der Entscheidung und habe mich für Selbstmontage und Inbetriebnahme von einem der es kann (aber in keiner Klimaanlagenfirma arbeitet) entschieden. Geräte habe ich in Italien gekauft. Ich habe damit fast die Hälfte gespart gegenüber dem billigsten Angebot aus DE. Und es bislang nicht bereut.

Meiner Meinung nach sind die Preise die deutsche Klimaanlagenfirma aufrufen absolut überzogen und eine Frechheit gegenüber dem Kunden. Ich kenne auch die Preise was Fachfirmen in Spanien verlangen und das ist ein Bruchteil von dem von hier. Nichts gegen das deutsche Handwerk, hier will sich aber meiner Meinung nach eine Sparte reich verdienen und verdeckt sich hinter Vorschriften für den deutschen Markt.
Ich weiß ja nicht wo du herkommst, ich komme aus dem östlichen Brandenburg. Kenne hier einige die haben ihre Geräte von polnischen Fachfirmen gekauft und installieren lassen. Top Service, zuverlässig und man bekommt auch im Sommer einen Termin. Versuch das Mal hier bei einer deutschen Klimaanlagenfirma.

So, jetzt könnt ihr ja über mich herfallen.

Benutzer 7959 gelöscht

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Benutzer 7959 gelöscht » 12.01.2020, 16:58

Es geht ja eigentlich nur darum, dass immer wieder die Garantiefrage und Gewährleistung bei „irgendwo“ gekauften Geräten in den Raum gestellt wird.
Billig kaufen, dann sollte auch der Service billig sein, weil man es so gewöhnt ist!
Ich bin in der Logistik tätig und habe absolut nichts mit der Kältetechnik zu tun. Wenn von mir eine Leistung erwartet wird versuche ich mein
Bestes zu geben. Aber ich will auch einen guten Lohn dafür. So funktioniert Wirtschaft. Warum sind eigentlich so viele Deutsche so geizig und
wollen immer nur das Billigste.

Gruss Flubi

Porks
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 70
Registriert: 11.05.2008, 10:24

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Porks » 12.01.2020, 17:57

hi
genau so ist es alle wollen es fast Geschenkt haben aber das Beste halt bekommen . Und wie andere davon Leben sollen/können und unter welchen Bedingungen ist vielen so egal .Aber wenn es an Ihren Job/Geld gehen würde dann möchte ich die mal hören.Gerade in der Bau/Handwekssparte aber auch Logistik sind einmal die Großen wie Amazon usw schuld und klar die Baumärkte die allen Laien es so verkaufen wioleen hier gibt es die Beste Ware fast Umsonst und Einbauen kann doch jeder Dumme weil wir Ihren ja nur super Sachen verkaufen .Darum braucht es bei unseren Produkten doch keine Ausbildung/Schulungen oder Fachwerkzeuge usw.

Nein wenn sie es bei uns Kaufen und es doch mal nicht so läuft dann sind sie Schuld weil sie wohl doch nur die Intelligenz eines Toastbrotes haben aber wir sind Nie Schuld .
Und wenn das über Jahrzehnte so jeden Eingebläut wird durch Werbung usw. glauben viele es dann.

Leider wird man das auch so nicht aus den Leuten Einfach herausbekommen ,dass auch andere davon Leben wollen/Müssen und wenn es in Bangladesch ist .

Gerade im Heizung/Sanitär/Klima/Elektrik Bereich wäre einfach ein Verbot an Laien schön und Abgabe halt nur an /über Fachfirmen/Handel Super . Aber leider würde das nie gehen und selbst wenn dann würde der Handel unter der Hand ablaufen .

Eurone
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 58
Registriert: 07.09.2011, 19:24

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Eurone » 12.01.2020, 18:03

driver001 hat geschrieben:
12.01.2020, 15:30
Meiner Meinung nach sind die Preise die deutsche Klimaanlagenfirma aufrufen absolut überzogen und eine Frechheit gegenüber dem Kunden. Ich kenne auch die Preise was Fachfirmen in Spanien verlangen und das ist ein Bruchteil von dem von hier. Nichts gegen das deutsche Handwerk, hier will sich aber meiner Meinung nach eine Sparte reich verdienen und verdeckt sich hinter Vorschriften für den deutschen Markt.
Einerseits immer alles billig haben wollen, dann aber meckern weil keiner mehr in einem Handwerksberuf arbeiten will da ja dort so schlecht bezahlt wird. Um wieder mehr junge Menschen für das Handwerk zu begeistern muss man entsprechende Löhne zahlen. Die muss man aber auch erst mal erwirtschaften! Was meinst du welche Kosten irgend so ein Internethändler aus Griechenland oder Italien, der nur Anlagen abverkauft, im Gegensatz zu einem deutschen Handwerks bzw.Fachbetrieb hat? Hast du auch nur annähernd eine Ahnung was alleine ein voll ausgerüsteter Firmentransporter und damit einhergehend eine entsprechende Fahrzeugflotte ein Unternehmen im Jahr kostet? Ich glaube nicht. Von den ganzen laufenden Kosten für Mitarbeiterschulungen, Lohnnebenkosten, Steuern etc. mal ganz zu schweigen. Ebenso wenig glaube ich, das du mit dem Verdienst in Polen oder Spanien zufrienden wärst.
Aber Hauptsache es macht einer billig.....

Christian1973
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 30
Registriert: 08.01.2020, 18:12

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Christian1973 » 12.01.2020, 18:05

Hallo Flubi

Ich stehe voll hinter dem Motto " Leben und leben lassen". Mir ist klar, das Arbeit bezahlt werden muss, aber wir reden hier nicht über ein paar hundert Euro Facharbeitergehalt, sondern um mehrere Tausend Euro.
Ich, der selbst Handwerker von Beruf bin, muß lange für dieses "zusätzliche" Geld arbeiten. Das hat glaube ich auch nichts mehr mit Geiz zu tun.

Gruß Christian

Eurone
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 58
Registriert: 07.09.2011, 19:24

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Eurone » 12.01.2020, 18:40

gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Ein "Büro" braucht jeder Betrieb, und wenn es das Wohnzimmer ist.
Ist aber ein Unterschied ob da nur einer sitzt der die Anlagen nur abverkauft oder ob der mehrere Leute sitzen die verkaufen, installieren, reparieren, projektieren, Reklamationen bearbeiten oder Lehrlinge ausbilden etc.
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Einen Laden haben viele, gerade kleine, Handwerker ebenfalls nicht.

Dafür aber Werkstätten, Ausbildungseinrichtungen für Lehrlinge, Fahrzeugflotten, einen Notdienst und Ersatzteillager.
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Wenn der kleine Versandhändler in esinem Wohnzimmer so viel Umsatz macht, warum macht den der Handwerker nicht nebenbei auch noch, wenn das doch alles so einfach ist?
Es geht nicht um den Umsatz, sondern um die laufenden Kosten. Die sind nun mal in Italien, Spanien oder Griechenland nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen. Von Vorschriften und Kontrollen mal ganz abgesehen.
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
.... wenn der Großhandel ihm so schlechte Preise macht kauft er die Geräte halt beim Wohnzimmerversandhändler ein und schlägt 5% drauf. Von 5% Aufschlag sind wir aber bei vielen weit weg.
Die Geräte sind nicht selten überhaupt nicht für den deutschen Markt bestimmt. Da gehts dann schon los im Falle von Garantie/Gewährleistungsansprüchen. Und 5% draufschlagen auf einen fiktiven Anlagenpreis von sagen wir 800€? Das wären 40€. Und davon willst du Leute bezahlen, Fahrzeuge und Ausrüstung instandhalten?
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Davon ab, was soll das Gejammer der Klimaklausis eigentlich?
Die jammern doch nicht. Jammern tun vielmehr die, die für ihre "günstig" erstandene Anlage niemanden finden der sie einbaut weil´s angeblich soooo teuer ist oder hinterher da stehen weil es Probleme aber keinen Ansprechpartner gibt. Mich kostet das ein müdes lächeln, wenn so jemand anruft.
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Mehr Leute einstellen fällt ja auch flach, schon jetzt werden nicht alle Ausbildungsstellen besetzt.
Ja und warum? Weil sich keiner der jungen Leute mehr die Finger schmutzig machen will für die paar Kröten im Vergleich zu anderen Berufen.
Und wie können bessere Löhne gezahlt werden um den Handwerksberuf wieder interessant für junge Leute zu machen? Richtig. Indem entsprechende Preise aufgerufen werden. An den laufenden Kosten, die in Deutschland nun mal da sind, kann man in der Regel nicht in Größenordnungen drehen.
gnampf hat geschrieben:
12.01.2020, 10:11
Oh, und Handwerker die über Schwarzarbeit jammern? Ist ja mal ganz was neues, damit verdienen viele doch das meiste Geld.
Ich kann jetzt nur von mir und meiner Firma sprechen. Die Leute arbeiten hart und verdienen damit gutes Geld. Da hat am Ende der Woche keiner mehr auch nur annähernd Lust oder das Bedürfnis irgendwo pfuschen zu gehen.

Benutzer 7959 gelöscht

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von Benutzer 7959 gelöscht » 12.01.2020, 18:55

Ich weiss nicht wie hoch die Montagepreise in Deutschland sind.
Für meine Anlagen in der Schweiz mit Montage und Wartungsvertrag kannst Du Dir einen Kleinwagen kaufen.
Aber eben ich wollte die Geräte und wollte es gut installiert und gewartet. Also zahlte ich ohne zu überlegen ob ich irgendwo ein paar
Sfr einsparen könnte.

JackFrost
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 309
Registriert: 13.07.2010, 20:33

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von JackFrost » 12.01.2020, 19:04

Eurone hat geschrieben:
12.01.2020, 18:40
Ich kann jetzt nur von mir und meiner Firma sprechen. Die Leute arbeiten hart und verdienen damit gutes Geld. Da hat am Ende der Woche keiner mehr auch nur annähernd Lust oder das Bedürfnis irgendwo pfuschen zu gehen.
Ich höre noch die Worte eines ehemaligen Arbeitskollegen. Am WE habe ich noch ein Badezimmer gemacht war mal eben 800 DM bar auf die Kralle. :D

Das war ungefähr so im Jahr 1993 gewesen. Ich glaube kaum das sich das bis heute großartig geändert hat.

Und wenn deine Leute Pfusch machen dann stimmt ja auch was nicht. :lol:
Gruß
JackFrost

gnampf
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1646
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Gewährleistung und Garantie

Beitrag von gnampf » 12.01.2020, 19:10

Flubi:
ich könnte genauso fragen warum alle Schweizer so überheblich und arrogant sind ;-) Ich möchte bezweifeln das es in der Schweiz nicht aufs Geld ankommt... warum kommen ansonsten so viele über die Grenze zum Einkaufen?
Mir persönlich ist billig ein absolutes Ekel. Billig bedeutet Geld rausgeworfen. Billig hat aber nichts damit zu tun ob ein Handwerker im Spiel war... so manche Handwerkerleistung wäre billig, wenn der Preis nicht so hoch gewesen wäre. Ich steh auf günstig... und wenn mir keiner günstig anbietet ich es aber selbst leisten kann, dann eben auf die Art.

Porks:
du gehst bestimmt auch überall hin und fragst ob du nicht etwas mehr bezahlen darfst. Und nimmst selbstverständlich immer den erstbesten Anbieter, noch ohne ein Angebot eingeholt / einen Preis vereinbart zu haben.
So wie du zeterst könnte man das Gefühl haben das du arbeitssuchend in deinem Metier bist aber nichts bekommst... dann würde ich die Schuld aber nicht bei den Selbstzischlern suchen, denn Arbeitsstellen für Klimaklausis gibts genug.
Ach ja, wir haben zwar kein Verkaufsverbot, aber dafür haben wir ja den völlig veralteten Meisterzwang wieder um einige Gewerke erweitert. Die Qualität der Arbeiten wird dadurch auch nicht besser, aber man hält sich die günstigere Konkurrenz vom Hals und bleibt unter sich.
Ach ja, wo hört man mit dem Verkaufszwang denn auf? Warum darf jeder ein Smartphone kaufen, obwohl viele zu dämlich sind es zu nutzen? Und dann der Verkäufer es wieder richten soll. Oder essen, obwohl man zu blöd ist eine Tiefkühlpizza zu erwärmen... sollte also auch nur noch in Restaurants mit staatlich geprüften Köchen was zu essen geben, sonst nirgends. Supermärkte können wir also genauso wie ebay abschaffen. Die Klamotten natürlich auch nur noch vom Schneider, die Schuhe vom Schuster. Hinterher kauft noch einer die falsch Schuhgröße.

Eurone:
der Handwerker hat bei den Geräten die gleichen Nebenkosten wie der reine Versandhändler. Er versucht nur halt noch seine Lohnkosten im Material zu verstecken, warum auch immer. Führt dann nur zu so Diskussionen a la "und wenn ich die Anlage woanders kaufe und sie die nur montieren, warum ist es dann plötzlich soviel teurer?". Aber vielleicht kann man gegenüber den eigenen Monteuren so besser den geringen Lohn verteidigen? Für den Kunden wäre ein größerer Lohnkostenanteil dabei sogar noch sehr hilfreich, gerade im Privatbereich, denn der läßt sich absetzen.
Die Kosten für Transporter, Schulung, etc. haben nichts mit dem Anlagenpreis zu tun, das ist alles nur ein Thema für die Arbeitszeit. Und da gibts auch in genug anderen Bereichen das gleiche, ohne das die Preise so abgehoben sind.
Und nein, für den Anlagenverkauf macht es gar keinen Unterschied. Da brauchst du in Deutschland beim Handwerker die gleichen Resourcen wie im Ausland beim Versandhandel. Das rechtfertigt keine höheren Preise. Die Montage ist etwas anderes, die bekommst du beim Versandhandel gar nicht. Die Nebenkosten der Montage gehören aber auch nur dort eingepreist, nicht in den Teilepreisen.

Ach ja, auch nicht jeder Handwerker hat eine Werkstatt (wenn man von der eigenen Garage mit Glück absieht) oder ein eigenes Lager. Wozu auch wenn der Großhandel eh alles da hat und leicht erreichbar ist? Ein kleiner Handwerksbetrieb muß auch nicht ausbilden, ein großer Internetverkäufer dagegen schon. Und zu Notdienst wird keiner gezwungen und bietet auch längst nicht jeder an. Dafür ist mancher Internethöker auch Sonntags erreichbar.

5% Aufschlag auf die Kosten der Anlage beim Großhandel, davon will ich den Verkäufer der die Anlage verkauft bezahlen, in seinem Wohnzimmer oder sonstwo, jep. Wie lange hat er damit zu tun? 5min Auftrag annehmen, 5min um ihn beim Großhandel weiter zu reichen. Wenn er dann auch eine Montage beauftragt bekommen hat, dann gibt es einen zusätzlichen Punkt für Montage, der dafür die realen Kosten enthält. Aber nicht Stundenlöhne im Anlagenpreis verstecken, außer man hat gerne Unverständnis.
Es sind übrigens auch genug Geräte im deutschen Versandhandel weit unter den Preisen beim deutschen Handwerker.

Und Klimaklausis jammern nicht? Dann lies dir doch nur die Postings von Porks z.B. durch.

Flubi:
ich wollte es auch gut installiert haben, deswegen hab ichs selbst gemacht. Da weiss ich wenigstens was ich bekomme und wer es schuld ist. Wenn ich eine Firma beauftrage weiß ich nicht was ich alles an Ärger damit haben werde, da es schwer ist im Vorfeld festzustellen ob sie was taugt. Pfusch hab ich da schon genug erlebt, von unseren tollen deutschen Meisterbetrieben... bis hin zu Betrug. Ergo wenn etwas ansteht: informieren ob ich es selbst machen kann und was ich dafür brauche, wenn ja und bezahlbar selbst machen, wenn nein mit dem Risiko leben es machen zu lassen.

Antworten