Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von bennisg » 07.09.2019, 21:34

Hallo zusammen, ich habe eine spezielle Frage zum Anschluss eines Innengerätes:
Alle Angaben mit "rechts" und "links" aus der Sicht "Ich schaue auf das Gerät, wie es fertig an der Wand hängt.

So, die einfache Variante ist ja die, dass die KM-Leitungen unter der Wandplatte links aus der Wand kommen und dann ein Stück nach rechts gehen. Dort treffen sie auf die kurzen Rohre des IG.

Nun kann man die Kernbohrung aber auch rechts setzen und dazu dann die Leitungen am IG um 90° nach hinten drehen/biegen. Dann gehen die Leitungen vom IG praktisch direkt "nach hinten weg".

Das Problem: Macht man es so wie in Variante 1 (Was ich für den normalen Standard halte), so kann man das IG problemlos nach oben Klappen. Sowohl für die Installation als auch später (wenn mal was ist...) geht das dann sehr einfach.

Sind die Leitungen aber rechts angeschlossen, muss man ja im Grunde erst verschrauben und dann das IG aufhängen. Sind die KM-Leitungen dann ordentlich verlegt und befestigt, kann man das IG nachher nie mehr nach vorne klappen, weil die KM-Leitungen das nicht mehr zulassen.

Wie seht ihr diese Sache und wie löst ihr dieses "Problem"? Evtl mit Bögen hinter dem IG eine feine Schleife legen?

Mark
Beiträge: 4
Registriert: 26.06.2012, 11:16

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Mark » 07.09.2019, 22:40

Ich glaube hier gibt es keine einfache Antwort, es kommt immer auf die Situation vor Ort an. Bei vielen Wandgeräten kann man im Reparaturfall die untere Kunststoffblende entfernen wie bei Mitsubishi Heavy Industries. Das ist sehr praktisch wenn man eine Kondensatpumpe/Schwimmergehäuse im Wandgerät einbauen möchte und nach 12 Monaten die Wartung macht.
Du kannst die 2 Kupferrohre nach hinten biegen. Hierbei sollte man aber aufpassen, dass man die Rohrleitungen nicht verdreht/knickt indem man evtl die Isolierung ein Stück aufschneidet und später wieder verschließt.
Viele Hersteller haben an der Stelle eine Biegefeder fest um das dicke Rohr. So kann man die Rohrleitung mit Erfahrung und Spucke vorsichtig sogar nach rechts oder nach unten biegen. Dann ist es interessant wie lang die Wanddurchführung (Wandstärke) ist. Der Bördel sollte sich nicht im Duchbruch befinden weil ich im Kundendienst oft undichte Bördelverschraubungen sehe und reparieren muss. Ist die Leckage dann in der Wand und noch mit PU-Schaum und Silikon zugerotzt wird es eine längere Operation.

Heute haben wir bei den kleinen Klimaanlagen das Kältemittel R32 welches brennbar ist. Viele schneiden deswegen den Bördel raus und verlöten die Rohrleitungen damit sich keine Bördelverschraubungen im Innenbereich befinden. Wundert mich dass die Quickverschraubungen deswegen in Europa überhaupt erlaubt sind.

Ich weiß nicht wie das ungeübte Personen hinbekommen sollen. Es wundert mich dass so viele Privatpersonen diese Mono-Split-Geräte selbst installieren.
Ich bin schon zu Anlagen gekommen wo jeder 2. Bogen geknickt war. Das schlimme ist dass die Rohrleitungen isoliert sind und du die Knickstellen nicht einsehen kannst.

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von bennisg » 08.09.2019, 01:00

Hmm ja mit der Blende unten, das ist schon mal elegant. Bei meiner Samsung ebenso wie bei der billigen TCl ist das nicht so.
Aber spätestens wenn man die Anlage mal austauschen und aber die Rohre beibehalten möchte, dann geht das natürlich im Grunde nur gut, wenn man auch gut an die Verschraubungen kommt.

Das Biegen ohne Knicken ist kein Problem für mich, es geht mir echt nur um die Folgen in ein paar Jahren, die die Installationsart "Rohre direkt nach hinten weg" hat. Außerdem gehts darum, wie dann die Bördelverschraubung zu kontrollieren ist. Wenn die Verschraubung in der Wand oder "draußen" sitzt, dann wird ja schon die Dichtheitsprobe mit Seifenwasser zum Akt.

Was hälst du von den kleinen Bögen mit SAE Verschraubung, damit die Rohre IG von rechts kommen und ebenso die KM-Leitung von rechts kommen kann? Doof ist, dass es dann gleich vier Verschraubungen mehr gibt und das der Platz natürlich auch echt enger wird, im Anschlussbereich.

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4091
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Nobsi » 08.09.2019, 07:22

Moin

Du machst dir ja Gedanken. :wink: Keine "Sau" denkt darüber nach, weder Selbstzischler, noch Fachleute. Die Gegebenheit bestimmt wie angeschlossen wird. Da nimmt man natürlich den einfachsten Weg.

Der Selbstzischler, weil er es so einfach wie möglich braucht, groß rumbiegen will er vermeiden.
Die Firma, aus Kostengründen. Dem Auftraggeber ist die Installation eh schon teuer genug.

Aber was soll später auch schon groß an einer IE gemacht werden? Reinigen geht auch so. Wichtig ist nur das die Bördelverbindungen, zwecks Gerätetausch zugänglich sind. Rechts, oder links abgehend liegen sie im Kabelkanal. Nach hinten abgehend, also durch die Mauer, sind sie ja auch zugänglich.

Gruß
Nobsi
1 x CS-E9PKEW / CU-E9PKE, seit 2013
2 x CS-E9QKEW / CU-E9QKE, seit 2018
1 x CS-Z20VKEW/ CU-Z20VKE, seit 2019

Gesamt: 9,5 kW Kälteleistung. Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Benutzer 772 gelöscht

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Benutzer 772 gelöscht » 08.09.2019, 08:06

Hallo Bennisg!
bennisg hat geschrieben:
08.09.2019, 01:00
Was hälst du von den kleinen Bögen mit SAE Verschraubung, damit die Rohre IG von rechts kommen und ebenso die KM-Leitung von rechts kommen kann? Doof ist, dass es dann gleich vier Verschraubungen mehr gibt und das der Platz natürlich auch echt enger wird, im Anschlussbereich.
Ich denke, du meinst dabei die vorgefertigten 180 Grad Bögen, hatte dieses Problem erst vor kurzem (Die Leitungen waren in Unterputzkästen von
rechts kommend verlegt).
Da geht eben nur mehr eine Richtung, aber mit 180 Grad Bögen kein Problem. Allerdings hat man dann halt wie du bereits erwähnt hast, 4 Verschraubungen am IG die dicht sein müssen.
Mfg. Eisvogel

lingvo
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 195
Registriert: 04.06.2018, 19:30

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von lingvo » 10.09.2019, 15:31

bennisg hat geschrieben:
08.09.2019, 01:00
Was hälst du von den kleinen Bögen mit SAE Verschraubung, damit die Rohre IG von rechts kommen und ebenso die KM-Leitung von rechts kommen kann? Doof ist, dass es dann gleich vier Verschraubungen mehr gibt und das der Platz natürlich auch echt enger wird, im Anschlussbereich.
Ich habe das bei einem IG und muss sagen, dass es sehr eng war. Und ich hatte einen Wandbox dafür. Ohne, glaube ich, reicht es von Platz nicht.
Samsung Windfree's:
AJ040MCJ2EH/EU + 2 x AR07NXPXBWKNEU
AJ050MCJ2EH/EU + AR07NXPXBWKNEU + AJ035RB1DEG/EU (noch nicht in Betrieb)

Freoni
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 587
Registriert: 10.02.2012, 21:24
Wohnort: Hamburg

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Freoni » 10.09.2019, 19:16

Kernloch rechts nur wenn die Bördel durch die Wand reichen.
Nie Bördel in der Wand, es sei denn der Kunde ist ein Arsch und hat es verdient.
Sonst Kernloch links

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von bennisg » 10.09.2019, 19:24

Okay. So seh ich das auch. Und wenn das Loch wegen des Gebäudes zwingend RECHTS sein muss?
Bördel außerhalb des Gebäudes auf 5 m Höhe find ich auch nicht grad cool.


Ich überlege: Aus den KM -Leitungen einen sauberen Bogen machen (mit Biegegerät), rechts reinkommen, erstmal weit nach links und dann Bördel eben auch von Links kommend.

Gerade wenn man in 10 Jahren mal ne neue Anlage machen will/muss, ist das viel viel schöner, oder?

Außerdem hat man so nicht die vielen Verschraubungen.

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4091
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Nobsi » 10.09.2019, 20:09

Moin

Achtung, Achtung. Nobsi online. :shock:

Gibt doch eigentlich nur noch R32 Geräte. Nach meinem Kenntnisstand sollen die Verbindungen innen gelötet werden.
Unter diesem Aspekt ist es doch egal wo die Kernbohrung sitzt, oder ?

Gruß
Nobsi
1 x CS-E9PKEW / CU-E9PKE, seit 2013
2 x CS-E9QKEW / CU-E9QKE, seit 2018
1 x CS-Z20VKEW/ CU-Z20VKE, seit 2019

Gesamt: 9,5 kW Kälteleistung. Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1301
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von bennisg » 10.09.2019, 21:17

Man hört das immer mal. Aber die Geräte sind ja alle mit Bördelverschraubungen ausgestattet, daher würd ich sagen: Ist schon „normal“ dort zu bördeln.

Löten ist halt mit höherer Warscheinlichkeit dicht. Also wenn man löten kann.

Benutzeravatar
Nobsi
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 4091
Registriert: 21.07.2016, 08:31
Wohnort: Dinslaken Niederrhein/Grenze Ruhrpott

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Nobsi » 11.09.2019, 04:04

Moin

Also ich habe meine R32 Anlage Innen auch gebördelt.

Gruß
Nobsi
1 x CS-E9PKEW / CU-E9PKE, seit 2013
2 x CS-E9QKEW / CU-E9QKE, seit 2018
1 x CS-Z20VKEW/ CU-Z20VKE, seit 2019

Gesamt: 9,5 kW Kälteleistung. Und eine TCL 2,5 kW als Reserve im Keller. :P

Sebsa
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 807
Registriert: 08.09.2018, 18:31
Wohnort: Rumeln

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Sebsa » 11.09.2019, 06:51

Ich auch.

Bzw. Wurde von fachfirma so gemacht.
1 x LG MU3R19 (5,3kW) + 3 x PC09SQ (Standard Plus 2,5 kW)
120qm DHH Bj. 2002

Freoni
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 587
Registriert: 10.02.2012, 21:24
Wohnort: Hamburg

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von Freoni » 11.09.2019, 09:28

Bördel sind erlaubt. Dürfen aber nur noch einmal benutzt werden und sie legen wert auf Drehmoment. Beides machen Fachleute seit Jahren bereits nicht anders.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1604
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Innengerät "rechts" oder "links" anschließen?

Beitrag von martin_w » 11.09.2019, 10:21

Nobsi hat geschrieben:
10.09.2019, 20:09
Gibt doch eigentlich nur noch R32 Geräte. Nach meinem Kenntnisstand sollen die Verbindungen innen gelötet werden.
Also bei uns im Büro wurde vor ein paar Monaten ein R410a Gerät installiert. R32 scheint bei den VRF Geräten (noch?) nicht üblich zu sein.

Antworten