Selbstinstallation Multisplit

Antworten
Benutzeravatar
Flubi
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 56
Registriert: 24.05.2021, 16:36

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Flubi »

Bei Punkt 1 wird es in einem Theater vor Gericht beginnen. Aber auch hier kann der Verkäufer sich auf die gesetzlichen Bestimmungen berufen und vermutlich nicht zahlen.

Bei Punkt 2 dürfte eine Versicherung nicht bezahlen wenn in Deutschland selbstinstallation und Inbetriebnahme laut Gesetz von einem Fachbetrieb erfolgen muss.
Zaldo
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 300
Registriert: 23.07.2019, 18:51
Wohnort: Offenbach

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Zaldo »

Naja, ob sich nach dem hypothetischen Hausbrand noch sagen lässt, dass die Brandursache ein fehlerhaft ausgeführter Bördel an der selbstinstallierten Klimakiste war, wage ich mal zu bezweifeln. Und wenn ich nicht mehr weiß wie die Firma hieß, weil alle Unterlagen verbrannt sind... Dann wird die Versicherung zahlen müssen. Klar, nach Prozess natürlich. ein FA für Versicherungsrecht sagte mir mal: Bei kleinen Beträgen überschlagen sich alle Versicherer um Ihre Kulanz unter Beweis zu stellen. Wenn Sie richtig Geld von der Versicherung wollen, klagen sie immer! Oder wie mein seliger Papa schon immer sagte: Fürsicherrungen.
loki74
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 812
Registriert: 06.06.2017, 19:32

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von loki74 »

Schon erstaunlich wie fürsorglich sich unsere Korinthenkoter um die Garantien und Versicherungen von anderen kümmern wo es doch jährlich zehntausende Brände nur wegen einer hippen Geschichte rund um den Weihnachtsmann passieren und wegen den noch hipperen Kühlmittel in Autos steigen die Brandfälle sogar incl. Giftgasgefahren. Statistisch wird man auch eher vom Blitz getroffen als das die Klima am Haus abfackelt aber nun ja.

UND AM SCHLIMMSTEN IST DAS SELBER KOCHEN IN DER KÜCHE! Es muss endlich mal normen und Gesetze geben die das verbieten und Fachfirmen überlassen, allein das Co2 was da im BRandfall und auch so freigesetzt wird genügt um einem lebenslang die Bilanz zu versauen.
In deutschen Haushalten sind Unachtsamkeit und menschliches Versagen die Brandursache Nummer eins. Wenn Brandexperten einen Brand in Privathaushalten zurückverfolgen, kommen sie in der Regel zu dem Ergebnis, dass Unwissenheit oder Unachtsamkeit das Feuer ausgelöst hat. Die meisten Brände ereignen sich in der Küche. Ob der Topf auf dem Herd vergessen wurde oder das Handtuch zu nahe an der Gasflamme liegt; Eine kleine Ablenkung reicht aus, wie z.B. ein kurzer Anruf bei einem Bekannten, und schon kann ein Feuer entstehen. Fettbrände sind ebenfalls eine sehr gefährliche Brandursache in der Küche, denn wenn man versucht, sie mit Wasser zu löschen, kommt es zu einer sogenannten Fettexplosion.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kühlen
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 144
Registriert: 30.06.2021, 10:45

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Kühlen »

R32 ist doch gar nicht so Explosiv. Da kann man sehen welche Experten hier am schreiben sind und der Meinung sind das eine Splitklima mit 600 Gramm naja sagen wir mal 800 Gramm R32 ein Haus abfackeln können :wallb:
Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2076
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von bennisg »

Zaldo hat geschrieben: 01.08.2021, 19:03
bennisg hat geschrieben: 31.07.2021, 23:40 Auch auf Schulungen wird schon mal falsches Zeig geschult. 😉
Der Zaldo hats doch bei der HWK angefragt und deren Aussage war eindeutig: Der Hersteller/Inverkehrbringer entscheidet, wie sein Gerät sicher aufzubauen ist, muss sich natürlich an Normen richten.
Jetzt wird schon falsches Zeig zitiert. Die Info war nicht von der HWK sondern von der Landesinnung Kälte Klimatechnik Fachbereich Normen Gesetze und Verordnungen. Die Aussage war klar und zweifelsfrei: Wenn der Hersteller das Bördeln freigibt, dann ist das Bördeln erlaubt.
Ja sorry….. War nicht zitiert sondern nur so ausm Kopf gesagt, wie du es gesagt hattest. Du hast die Info ja eingeholt, dann darfst du sie auch korrekt wiedergeben. 😉
Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2076
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von bennisg »

Nobsi hat geschrieben: 01.08.2021, 20:32 Moin

Mich würde bei diesen drei Fällen mal "durchgeklagte Urteile" interessieren:

1. Splitgerät funktioniert nicht. Verkäufer verweigert Garantie, und schiebt die Schuld auf Käufer, und verweist auf nicht fachgerechte Installation.

2. Selbst installierte Split fackelt Haus ab. Versicherung lehnt den Schaden mit der Begründung nicht fachgerechte Installation ab.

3. Käufer klagt vor Gericht wegen einer der obigen Fälle. Wird anschließend auch ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Wie ich schon sagte, so etwas ist noch nie passiert.

Gruß
Nobsi
Gegenfrage, weil ich deine Fragen leider auch nicht so richtig beantworten kann…

Wenn ich hier am Gasanschluss ne Verlängerung dran mache und die Bude geht hoch, meinst du, meine Fingerabdrücke sind dann noch auf dem Rohr drauf?

So ne Erdgasleitung hat 20 mbar drauf. Wie kann man es da eigentlich schaffen, die nicht dicht zu bekommen, wenn man es sonst schafft, ne R32/R410A Anlage bei 40 bar dicht zu bekommen? Das ist 2000 mal do viel Druck.

Ach ja, bitte jetzt keine 1000 Beispiele, wie man das tatsächlich schaffen kann. Das war ne rhetorische Frage um zu erwähnen, dass da nur 20 mbar drauf sind.
Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2076
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von bennisg »

Kühlen hat geschrieben: 01.08.2021, 23:26 R32 ist doch gar nicht so Explosiv. Da kann man sehen welche Experten hier am schreiben sind und der Meinung sind das eine Splitklima mit 600 Gramm naja sagen wir mal 800 Gramm R32 ein Haus abfackeln können :wallb:
R32 hat ne Zündgeschwindigkeit von 67 mm pro Sekunde. Das sind 0,24 km/h. Das ist ziemlich lahm. R290 zündet rund zehn mal schneller.
Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2076
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von bennisg »

KKA-online.de ist ja auch ne ganz nette Seite, wo man immer mal was lesen kann:
0FD2180E-EC30-4ADF-A6EB-01347EAEFCF4.jpeg
Und hier der ganze Artikel:
https://www.kka-online.info/artikel/kka ... 45257.html
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nobsi
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 744
Registriert: 21.11.2020, 19:35

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Nobsi »

Kühlen hat geschrieben: 01.08.2021, 23:26 R32 ist doch gar nicht so Explosiv. Da kann man sehen welche Experten hier am schreiben sind und der Meinung sind das eine Splitklima mit 600 Gramm naja sagen wir mal 800 Gramm R32 ein Haus abfackeln können :wallb:
Moin

Falls du mich damit meinst, nein, in Sachen Kältemittel bin ich kein Experte. Ich weiß über R32 das es ein Einstoff Kältemittel ist, und das es brennbar ist, aber welche Menge nötig ist um ein EF abzufackeln weiß ich nicht.

Wozu muss ich das auch wissen? Zieht man etwa die Bördelverbindung pro 100g R32 an, oder nach Zündgeschwindigkeit? :lol:

Gruß
Nobsi
Kühlen
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 144
Registriert: 30.06.2021, 10:45

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Kühlen »

R32 gehört zur Kategorie der schwer entflammbaren Kältemittel Klasse 2L in der Norm ISO 817:2014
gnampf
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1985
Registriert: 05.09.2018, 16:08

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von gnampf »

mit R32 allein kann man erstmal gar nichts abfackeln, denn das Zeug neigt genausowenig wie R290 oder R600 zur spontanten Selbstentzündung. Da brauchts also erstmal eine Zündquelle, und selbstverständlich Sauerstoff.
Wenn die Zündquelle da ist... ist meist die Zündquelle einfach schon schuld dran das die Hütte abfackelt, ganz ohne das überhaupt ein brennbares Kältenmittel mit im Spiel ist. Das beschleunigt es ggf. etwas, muß aber auch nicht. Gefährlich wäre die Bennbarkeit vom Kältemittel vor allem dann, wenn sich eine explosive Konzentration in einem geschlossenen Raum bilden kann. Und dagegen gibt es a die Vorschriften über die notwendige Mindestraumgröße abhängig von der Füllmenge der Anlage. Die natürlich auch mißachtet werden kann... aber eh nicht sonderlich groß ist bei einer Single/Multi-Split... problematisch wird das meist eher bei VRF/VRV-Anlagen, erstrecht wenn man Räume durch die die Leitungen gelegt werden mal außen vor läßt, nachdem die Wahrscheinlichkeit für ein Leck dort sehr gering ist.

Nobsi:
für durchgeklagte Urteile muß überhaupt erstmal der entsprechende Schadensfall eingetreten sein, und der Geschädigte bereit sein auch nur einen Anwalt zu beauftragen... der dann wiederum verpflichtet ist ihn auf seine Folgen hinzuweisen. Damit wird es dann wohl spätestens enden.
zu 1) der Verkäufer gibt in den seltensten Fällen eine Garantie, ergo kannst du die dort auch nicht einklagen. Der Verkäufer gibt Gewährleistung, wobei nur im ersten halben Jahr die Beweislastumkehr gilt. Also nur im ersten halben Jahr muß der Verkäufer beweisen das der Defekt am Gerät bereits bei Übergabe vorlag, danach muß der Käufer das beweisen. Diese Beweise sind in den meisten Fällen gar nicht zu erbringen, womit sich eine Klage auf Gewährleistung nach mehr als einem halben Jahr gar nicht lohnt, egal ob selbst installiert oder nicht.
Für die Garantie müsstest du wenn den Hersteller verklagen. Hier herrscht aber die gesagt Vertragsfreiheit, wenn der Hersteller in den Garantiebedingungen die Installation durch ein (zertifiziertes) Fachunternehmen fordert, dann ist das erstmal einzuhalten. Du müsstest also wenn erstmal gegen die Klausel klagen, was dann schon relativ schwer wird und wohl nur Erfolg hat wenn der Hersteller, wie z.B: bei den Quickconnect-Anlagen, so tut als ob das Zeug jeder selbst installieren könnte und erst im Kleingedruckten mit der Pflicht zum Fachbetrieb daher kommt.

zu 2) was soll denn bitte passieren damit eine Klimaanlage das Haus abfackelt? Wie schon geschrieben würde das am ehesten dann an einer schlechten elektrischen Installation liegen... nur wäre das Haus dann vermutlich schon vorher ganz ohne Klima abgefackelt, denn das derjenige als erstes an der Klima rumpfuscht? Vom Kältekreis passiert da jedenfalls nichts. Der Fall ist also eh so unwahrscheinlich das er vermutlich noch überhaupt nicht eingetreten ist in Deutschland. Genauso wie im Bericht des Brandermittlers dann wohl "elektrische Anlage" und nicht "selbstinstallierte Klimaanlage" stehen wird. Da macht man sich nicht die Mühe dann erst noch aufwendige Gutachten zu erstellen ob die Klima denn selbst installiert wurde oder eine FIrma gepfuscht hat, was nach dem Brand eh kaum noch nachweisbar ist. Da lehnt man einfach ab weil der Versicherungsnehmer Müller heißt oder die Abbuchung 0µs zu spät eingegangen ist letzten Monat. Auf gut deutsch: Gründe sind egal, es wird einfach abgelehnt und geschaut ob derjenige sich überhaupt noch einen Anwalt leisten kann, und wenn ja wie gut der ist und wie lange du ohne Kohle über die Runden kommst. Nach einigen Monaten gibts dann ein Vergleichsangebot und 99,9% sind froh überhaupt Geld zu bekommen, weil die Nerven völlig blank liegen und es dem Konto nicht anders geht.

zu 3) keine Ahnung ob jemand jemals mit so einem Fall vor Gericht war. Aber du kannst davon ausgehen das es ein Nachspiel haben wird, gerade als Kläger.

Flubi:
warum sollten denn in deinen Augen die gesetzlichen Bestimmungen da härter greifen als die gesetzlichen Bestimmungen für die Gewährleistung? Insbesondere wenn der Schaden eben nachweislich gar nicht durch die Selbstinstallation entstanden ist? Da musst du dir als Richter aber eine sehr gute Urteilsbegründung ausdenken damit dein Urteil nicht von der Folgeinstanz aufgehoben wird.
Und Punkt 2 würde die Versicherung nichtmals mitbekommen, denn sie müsste beweisen das du die Anlage selbst installiert hast, was praktisch unmöglich ist, außer sie standen während der ganzen Installation daneben und haben ein Video gedreht... eine schlecht ausgeführte Installation wird wohl nichtmals als Indiz durchgehen, denn jeder Richter weiß auch das es eine Menge schlechte Handwerker gibt. Und wenn die Anlage dann schon älter ist muß keiner mehr Belege haben oder sich auch nur dran erinnern welche Firma da gewerkelt hat.

Insgesamt ist es traurig das die Leute auch heute immer noch Garantie und Gewährleistung völlig durcheinander werfen. Ein Schweizer mag davon ja noch nichts gehört haben (dann aber besser auch nichts dazu schreiben oder "drüber urteilen"), aber als Deutscher sollte man den Unterschied eigentlich inzwischen langsam kennen.
Nobsi
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 744
Registriert: 21.11.2020, 19:35

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Nobsi »

Moin

gnampf. Sehr viel Text, danke, aber leider nutzlos. Ich habe ja keine Fragen gestellt, ich habe lediglich dargestellt das mich bei diesen drei Konstellationen durchgeklagte Urteile interessieren. Da diese aber nicht vorhanden sind kann dazu auch niemand eine Aussage treffen.

Spekulationen und Meinungen interessieren mich nicht, da kann ich auch eine Glaskugel befragen.

Garantie und Gewährleistung habe ich allerdings verwechselt.


Gruß
Nobsi
saukalt
4-Ventiler
4-Ventiler
Beiträge: 521
Registriert: 27.09.2009, 12:32

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von saukalt »

Ja, Nobsi, die Demenz :mrgreen:
Hier ein Link, was ab 2022 neu wird.

https://www.saarland.ihk.de/ihk-saarlan ... tType=full
Zaldo
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 300
Registriert: 23.07.2019, 18:51
Wohnort: Offenbach

Re: Selbstinstallation Multisplit

Beitrag von Zaldo »

bennisg hat geschrieben: 02.08.2021, 02:32 Wenn ich hier am Gasanschluss ne Verlängerung dran mache und die Bude geht hoch, meinst du, meine Fingerabdrücke sind dann noch auf dem Rohr drauf?
Die meißten scheitern ohnehin schon am Strömungswächter. Und wenn der zu geht, darfst Du sowieso beim Gasversorger anrufen, der dann vermutlich dumme Fragen stellen wird.
Antworten