Leute, ihr strapaziert meine Nerven. Aber echt.
Könnt Ihr, statt nach dem Seitenbetreiber zu rufen, nicht einfach Ruhe geben?
Jeder hat hier seine eigene Schreibe, ein paar User dabei eine sehr "ausgeprägte".

Genießt diese Vielfalt, aber reitet nicht weiter darauf herum. Das meine ich jetzt Ernst. Kein Fingerpointing mehr!

Die Zeit letztes Jahr im Herbst, in der ich das Forum mal ein paar Wochen vom Netz genommen habe, war eine Wohltat für mich.
Wenn sich das hier nicht bessert, werde ich mir wieder mal eine Auszeit nehmen.

Gruß
Thomas

.. wenn man das gelesen und akzeptiert hat, kann man es oben rechts wegklicken

Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2264
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von martin_w » 22.09.2020, 16:04

Beim Weichlöten ist das möglicherweise kritischer. In Bezug auf das Hartlöten habe ich schon die Empfehlung bekommen, ein 4,75mm Rohr in einen 6mm Stutzen einzulöten. Angesichts dessen habe ich nachgelesen, da wurde ein Bereich zw. 0,05mm und 0,25mm als optimal gennannt. D.h. ein 6mm Rohr in einem 6,5mm Stutzen scheint problemlos möglich.
Die "aufgebördelte Muffe" zum Löten habe ich bei alten Bleiwasserleitungen schon gesehen. Allerdings ist in diesem Falle angesichts des Schmelzpunktes von Blei weichlöten schon fast schweißen :)

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1593
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von bennisg » 22.09.2020, 16:11

Bomber hat geschrieben:
22.09.2020, 15:25

Ich werde skeptisch wenn ein Handwerker den ich beauftrage sich bei mir meldet, weil er nicht das Material findet.
Joar, zu Recht vermutlich. Offensichtlich weiß der nicht, was, wie, womit er machen soll. Und einen Plan B gibts auch nicht.
Bomber hat geschrieben:
22.09.2020, 15:25
Das so nebenbei und die Empfehlung eine Seite zu bördeln um das dann als Muffe zu löten ist ein schlechter Scherz. Der Kapillarspalt sollte so klein wie möglich sein.
Ja natürlich. Ich habs aber schon hundertfach gesehen an alten Anlagen, die zuvor irgend ein Kältetechniker installiert hatte. Vorzugsweise dann zu finden, wenn oben eine Kühltheke, Kühlhaus steht und unten im Keller ein V-Satz läuft, der dann nach ein paar Jahren wegen Defekt (mehrfach...) ausgetauscht wird.

Benutzeravatar
Bomber
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 351
Registriert: 24.01.2018, 18:27

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Bomber » 22.09.2020, 17:35

Vermutlich darf der Kollege nicht mal hartlöten, von daher spielt es eigentlich keine große Rolle.

Sascha2020
Beiträge: 9
Registriert: 22.09.2020, 11:47

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Sascha2020 » 22.09.2020, 19:35

Danke erstmal für die konstruktiven Beiträge hier in dem Thread, vor allem für die Links zu den Onlineshops!

Wenn ich das richtig verstanden habe sucht mein Installateur wohl aber keine Doppelmuffen o.ä. um die Rohre direkt zu verbinden, sondern Fittinge die an einer Seite den Lötanschluß haben, und an der anderen Seite die Verschraubung zum Anschluß an die Klimageräte. Stell ich mir dann ungefähr so vor wie Quick-Connect-Verbinder https://www.klimaworld.com/media/catalo ... x5-8_1.jpg
oder sowas halt, nur für den privaten Bereich: https://www.kaelteheld.com/aeroquip-kup ... 5-4-8.html

So was habe ich jetzt auf den genannten Seiten nicht gesehen. Laut ihm wären die metrisch in 6 und 10mm zu bekommen, nicht aber zöllig in 1/4 und 3/8.

Hätte nicht gedacht, dass meine Wahl zu zölligen Leitungen, zu solchen Problemen führen würde... :?
Zuletzt geändert von Sascha2020 am 22.09.2020, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.

Sascha2020
Beiträge: 9
Registriert: 22.09.2020, 11:47

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Sascha2020 » 22.09.2020, 20:25

Freoni hat geschrieben:
22.09.2020, 14:20
wer hat den ausgerechnet ob die Geräte in den Raum dürfen? R32 ..... Boooooommmmmmmmmmmmmmmm
Wenn man nicht RECHNEN möchte, reicht auch LESEN: https://www.daikin.eu/content/dam/docum ... German.pdf

Benutzeravatar
bennisg
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 1593
Registriert: 23.03.2014, 18:58
Wohnort: NRW bei Düsseldorf

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von bennisg » 22.09.2020, 21:40

Also wenn der da Quick-Conneckt dran machen will, das wäre totaler Blödsinn. Ich glaube nicht, dass er das vor hat.

Ich vermute mal, dass er Lötadapter sucht. Das ist ein fertiger Bördel, der fabrikmäßig hergestellt wird und der wird dann auf der Baustelle ans Gerät dran gelötet. Man hat dann einen erstklassigen Bördel. Verschraubt ist die Geschichte dann immer noch.

Lötadapter:
https://www.kaelte4you.de/produkt-kateg ... etadapter/

Vorteile hat das, wenn man nicht bördeln kann, aber im Löten gut ist und gleichzeitig die Geschichte unbedingt verschrauben will.
Ich meine: Also wenn man schon lötet, dann kann man auch richtig löten und die doofe (weil potentiell undichte) Verschraubung weglassen.
Alternativ: Einfach bördeln, Handarbeit halt.

Benutzeravatar
Bomber
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 351
Registriert: 24.01.2018, 18:27

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Bomber » 23.09.2020, 08:57

Wenn er danach eine ordentlichte Dichtigkeitprüfung macht, sehe ich bei Bördeln auch kein Problem. Bitte nur nicht eine Dichtigkeitsprüfung a la ich lass mal Vakuum stehen.

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2264
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von martin_w » 23.09.2020, 10:04

Bomber hat geschrieben:
22.09.2020, 17:35
Vermutlich darf der Kollege nicht mal hartlöten, von daher spielt es eigentlich keine große Rolle.
Wen müßte man denn zum hartlöten um Erlaubnis fragen?

Freoni
stellt mit Hand-auflegen-ein
stellt mit Hand-auflegen-ein
Beiträge: 805
Registriert: 10.02.2012, 21:24
Wohnort: Hamburg

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Freoni » 23.09.2020, 10:36

Sascha2020 hat geschrieben:
22.09.2020, 20:25
Freoni hat geschrieben:
22.09.2020, 14:20
wer hat den ausgerechnet ob die Geräte in den Raum dürfen? R32 ..... Boooooommmmmmmmmmmmmmmm
Wenn man nicht RECHNEN möchte, reicht auch LESEN: https://www.daikin.eu/content/dam/docum ... German.pdf
Ohne rechnen wird er wohl nicht auf die Fläche kommen ........

Benutzeravatar
Bomber
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 351
Registriert: 24.01.2018, 18:27

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Bomber » 23.09.2020, 12:22

martin_w hat geschrieben:
23.09.2020, 10:04
Bomber hat geschrieben:
22.09.2020, 17:35
Vermutlich darf der Kollege nicht mal hartlöten, von daher spielt es eigentlich keine große Rolle.
Wen müßte man denn zum hartlöten um Erlaubnis fragen?
Vermutlich müsste man erstmal das Unternehmen, welches einen zum Hartlöter zertifiziert fragen. SLV oder sonstwas

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2264
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von martin_w » 23.09.2020, 13:26

Wieso braucht man dafür eine Zertifizierung? Im Gegensatz zum Kältemittel darf doch jeder im Baumarkt Löt- und Schweißbrenner, Gas und Sauerstoff genauso wie Lot kaufen.
Beim KM muß man halt bestellen und ein paar Wochen auf die Lieferung warten. :D

Sascha2020
Beiträge: 9
Registriert: 22.09.2020, 11:47

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von Sascha2020 » 23.09.2020, 13:33

bennisg hat geschrieben:
22.09.2020, 21:40
Also wenn der da Quick-Conneckt dran machen will, das wäre totaler Blödsinn. Ich glaube nicht, dass er das vor hat.

Ich vermute mal, dass er Lötadapter sucht. Das ist ein fertiger Bördel, der fabrikmäßig hergestellt wird und der wird dann auf der Baustelle ans Gerät dran gelötet. Man hat dann einen erstklassigen Bördel. Verschraubt ist die Geschichte dann immer noch.

Lötadapter:
https://www.kaelte4you.de/produkt-kateg ... etadapter/

Vorteile hat das, wenn man nicht bördeln kann, aber im Löten gut ist und gleichzeitig die Geschichte unbedingt verschrauben will.
Ich meine: Also wenn man schon lötet, dann kann man auch richtig löten und die doofe (weil potentiell undichte) Verschraubung weglassen.
Alternativ: Einfach bördeln, Handarbeit halt.

Das Bild vom Quick-Connect hatte ich nur gepostet, weil das ungefähr so aussah, wie ich mir das vorgestellt hab.
"Lötadapter", ist der richtige Begriff! Jetzt weiß ich zumindest, wie das Ding heißt, wonach ich suchen muss... Danke!

Habe gerade auch noch mal mit ihm telefoniert. -

Die Anschlüsse am Aussengerät kann und darf man ja bördeln, da hätte man ja dann schon mal keine Probleme.

Bördel im Innenbereich möchte ich, um ein gutes Gefühl zu haben, dann doch nicht so unbedingt.

Für die Innengeräte blieben dann 2 Varianten - entweder man findet irgendwo diese Lötadapter in 1/4 und 3/8 zu vertretbaren Preisen, oder man schneidet die Schraubverbindung am Gerät ab, und lötet die Leitungen direkt zusammen, mit Hilfe von "Lötmuffen" (weiß nicht, ob das der richtige Begriff ist) in 1/4 und 3/8.

Anscheinend scheint beides über Großhändler nicht (mehr) so leicht zu bekommen zu sein.
Um den Aufwand für ihn im vertretbaren Rahmen zu halten, haben wir vereinbart, dass ich mich auf die Suche mache, und melde sobald ich fündig geworden bin.

Danke für Eure Hilfe!

StreetFight
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 188
Registriert: 30.01.2020, 20:03

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von StreetFight » 23.09.2020, 13:37

Das is irgendwie ein bisschen lächerlich was is das für ein komischer Techniker der so gefälligst beim innengerät den konus abschneiden und mit dem Rohr expander aufweiten und zusammen löten. Am außengerät einfach mit einem bördelgerät bördeln. Niemand braucht irgendwelche adapter oder muffen. Das Werkzeug dafür muss er haben sonst würd ich den schon wd wegschicken.
MEL PUMY-P 140YHMA Außengerät

16KW Kälteleistung insgesamt mit 2Stk TCL's mit je 3KW als Reserve :D

Meine Drehstrom 100% Off Grid Insel Photovoltaik Anlage :
https://www.youtube.com/watch?v=CEwxRxsi4qQ&t=50s

martin_w
ich hab was drauf
ich hab was drauf
Beiträge: 2264
Registriert: 15.06.2007, 15:58
Wohnort: Wien

Re: Problem beim Anschluss einer Splitanlage! - Lötfittinge 1/4-3/8 Zoll?

Beitrag von martin_w » 23.09.2020, 13:48

Ich würde auch sagen: Die Lötadapter bräuchte er nur, wenn er kein Bördelgerät hat. Aber zum Rohr aufweiten benötigt man doch auch ein Spezialgerät. Wenn also gelötet werden soll und dieses nicht vorhanden ist, dann machen Lötmuffen schon Sinn. Oder ist dieses Expander Gerät genauso als Standardausrüstung zu betrachten wie das Bördelgerät?

Antworten