So Leute,

nach ein paar Tagen Abstinenz stelle ich das Forum wieder online. Der Grund dafür wird vielen klar sein.
Der Ton in einigen Threads wurde unerträglich. Wenn ich gefühlt alles drei Monate mal eine Beschwerde wegen des Tonfalls bekam,
waren es in der ersten Augustwoche 10.... Zehn... echt jetzt ?

Ansage:
Wer Niveau für eine Hautcreme, Stil für den Griff eines Baseballschlägers oder Netiquette für ein Preisschild hält, wird mal ein Zeit lang auf "nur Lesen" mit handverlesener Freigabe der Beiträge gesetzt.
Das meine ich jetzt ernst. Wer damit nicht einverstanden ist: Im Profil kann jeder bei Bedarf seine gesamten Beiträge zu Erinnerung herunterladen und DSGVO-konform sein Profil löschen.

Ein Löschung der Beiträge kommt dabei nicht in Frage. Es wurde von jedem bei der Registrierung der entsprechende Passus abngenickt.
Ich habe im Netz genug Urteile gefunden, in denn eine ausreichende Schöpfungshöhe der Beiträge verneint wurde.
Eine geeignete Unterstützung habe ich bereits auch an der Hand: Advocard ist Anwalts Liebling!

____________

Was bis jetzt gewesen ist: Schwamm drüber
ich lade hiermit alle Beteiligten ein, wieder am regen Informationsaustausch auf Basis meines Anpfiffs im Forum teilzunehmen

Gruß
Thomas

Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

warumnicht
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 165
Registriert: 04.06.2014, 22:00

Beitrag von warumnicht » 05.07.2015, 16:31

Das am Fenster könnte man aber etwas besser isolieren.. ;-)

NYTRO
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 348
Registriert: 27.07.2013, 04:09

Beitrag von NYTRO » 05.07.2015, 17:50

affeldt hat geschrieben:Jepp, genauso ist es. Meine Wände messe ich mit 25-26 Grad, daher steigt nun, nach dem Abschalten der Anlage die Lufttemperatur wieder an. Logisch. Ich müsste also Wände und Möbel massiv abkühlen und das kostet unmassen Energie. Also halte ich die Lufttemperatur etwas auf Niveau und das reicht mir völlig
Genau deswegen kühle ich nun seit 36 Stunden fast ohne Unterbrechung. Im Durchschnitt liege ich damit bei sehr guten 380 Watt pro Stunde. Die Möbel haben alle so um die 23,5 °C, Wände um die 26-27 °C.

Ausblastemperatur Innen bei mir 11 °C laut Thermometer, laut Infrarotthermo 9 °C. Glaube eher die 11 °C stimmen hier, denn je länger ich das Infrarotthermo in den Luftstrom halte desto kühler wirds, geht runter bis auf 5 °C :D

Ausblastemperatur Außen sind 55 - 59 °C. Nur mit Infrarot messbar, normales Thermo steigt bei 50 °C aus :D

Außentemp außen entspannte 34,5 °C im Schatten bei 34 % Feuchte. Drinnen momentan 23,4 °C bei 58 % Feuchte.

M249
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2015, 18:28

Beitrag von M249 » 05.07.2015, 18:49

Nabend allerseits :D

Ich habe auch meine Comfee "mpm4-12crn1" umgebaut auf Zweischlauchsystem... Aber ich glaube ich bin damit nun auch an grenzen gestoßen :/

Also, das ding ist ja mit 1350W eingangsleistung und 12.000btu schon recht stark denke ich, habe aber auch ein zimmer hier was 7m lang und 4m breit ist, dazu 4 große 180cm fenster, und sonnenseite von frühs bis nachmittags.

Draußen ist es 37°C "warm" und hier drinnen sind es ziemlich genau 30°C bei 61% luftfeuchte :-/ also kein sehr wohnliches klima möchte ich meinen...

Naja jedenfalls haut mir die klima nur noch 9,8°C kalte luft raus, auf höhster gebläße-stufe...

Gut, die heiße abluft habe ich jetzt nicht gemessen, aber der schlauch der wieder richtung fenster geht wird sehrheiß...

Was mich aber sehr beunruigt istdie kompressor-temperatur von 89°C nachdem die ca. 1h gelaufen ist.



Ich denke das ist deutlichst zu heiß, oder? Ich schätze es liegt daran das jetzt kaum frischluft von außen am kompressor entlang strömen kann.
Wie heiß darf den so ein kompressor werden?




Dieses "slinger-up" system wird ja nur für die zusätzliche kühlung des kondensators genutzt, nicht wie in manchen datenblättern beschrieben steht für den kompressor...




Gibts eigentlich optimierungen an einer klima die man selbst durchführen kann?

NYTRO
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 348
Registriert: 27.07.2013, 04:09

Beitrag von NYTRO » 05.07.2015, 19:09

Wie konntest du die Kompressortemperatur eigentlich messen? Bei mir beträgt die Abluft rund 65 °C. Ich habe auch keine Ahnung was so ein Kompressor aushält. 89 °C ist schon ziemlich heftig auf jeden Fall.

M249
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2015, 18:28

Beitrag von M249 » 05.07.2015, 20:47

Infrarot Thermometer

Hab eben auch mal die abluft gemessen, beträgt ebenfalls ca. 65°C



Habe nun auch das zuluft system von der kondensator-kühlung abgeändert, sodass der luftstrom direkt am kompressor drumherrum strömen muss... Mal schauen obs was bringt

NYTRO
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 348
Registriert: 27.07.2013, 04:09

Beitrag von NYTRO » 05.07.2015, 20:52

Dann hast du vermutlich von außen durch die Lüftungsschlitze durchgemessen? Selbst da komme ich nicht ran, keine Lust den "Ansaugtrakt" hinten abzubauen der ist gerade so schön dicht :D

M249
Beiträge: 4
Registriert: 05.07.2015, 18:28

Beitrag von M249 » 05.07.2015, 21:07

Ich kann meinen ansaugtrackt sehr schnell abbauen ;)


Habe aber eben noch was festgestellt... Die abluft temperatur beträgt nur anfangs um die 65°C, sinkt dann aber schon nach 10 minuten immer weiter runter richtung 55°C, aber die kühle luft die rauskommt wird dennoch etwas kälter.
Ich denke dafür dürfte das kondenswasser verantwortlich sein, was im kondensator mit verdunstet, oder?

NYTRO
2-Ventiler
2-Ventiler
Beiträge: 348
Registriert: 27.07.2013, 04:09

Beitrag von NYTRO » 05.07.2015, 21:50

Einmal das und bei längerer Laufzeit wird auch der Kühlprozess wirksamer. Wenn du ein Energiemessgerät hast wirst du sehen das am Anfang gerade mal nur 680 der 700 Watt verbraucht werden. Erst nach einigen Stunden werden dann 800 - 850 Watt aus der Dose gezogen. Vermute das hängt mit dem Kühlmittel zusammen das erst richtig unter Druck gebracht werden muss oder so.

sascha19
Beiträge: 1
Registriert: 08.10.2018, 22:19

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von sascha19 » 08.10.2018, 22:40

von affeldt
affeldt hat geschrieben:
05.07.2015, 10:51
Hier meine aktuellen Daten:

Außen: 28,5
Innen: 24,6 (Klima läuft seit 20 Minuten, vorher 25)
Ausblas kalt: 14 Grad
Ausblas heiß: 50 Grad
Windschaschine steht in der hintersten Ecke des WZ und pustet die Luft von unten schräg nach oben in die Zimmermitte zurück. Ich erhoffe mir davon eine bessere Zirkulation der gekühlten Luft im Raum.
Stromzäher steht, weil Strom vom Dach.
Wie beendete Ihre Umbau der Klimaanlage? Wie lange hat er in dieser Form gearbeitet?

H2O
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 95
Registriert: 04.08.2018, 21:59

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von H2O » 10.10.2018, 20:51

Der Kasten, den du jetzt am Lufteintritt hast, verursacht doch einen Druckverlust ohne Ende. Dieser Ventilator da drin ist doch überhaupt nicht auf ansaugen ausgelegt. Und dann noch diese krasse Reduzierung des Querschnitts. Ohne überhaupt mal an ein „langes“ Übergangsstück von eckig auf rund gedacht zu haben. Jede noch so grobe Rechnung ergibt hier ganz klar Einbußen zwischen 20-40% der Kühlung für den Verdichter. Kurz: der Umbau ist totaler rotz. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Preisfrage:

Was passiert wenn man am Staubsaugerrohr dir Hand drauf hält ?
Der Lüfter dreht schneller, hinten kommt aber weniger Luft raus. Dafür aber mehr „heiß“.
So, und was ist mit der Stromaufnahme? ??!

Was hier für „angebliche“ Experten unterwegs sind. Ohne Worte.

Und nur zur Erinnerung, ein Staubsauger ist in der Tat auch noch zum „ansaugen“ konzipiert!

Benutzeravatar
Thomas W.
Administrator
Administrator
Beiträge: 3261
Registriert: 20.05.2007, 16:47
Wohnort: bei Erlangen

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von Thomas W. » 10.10.2018, 21:07

@H2O
klar, das ist nicht das Optimum... aber im direkten Vergleich (Vorher/Nachher) auf jeden Fall besser als eine reine Ein-Schlauch-Klima , die durch irgendwelche Ritzen die Außenluft in die Wohnung ansaugt

Gruß
Thomas

Sebsa
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 54
Registriert: 08.09.2018, 18:31

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von Sebsa » 11.10.2018, 13:57

H2O hat geschrieben:
10.10.2018, 20:51
Was hier für „angebliche“ Experten unterwegs sind. Ohne Worte.

Und nur zur Erinnerung, ein Staubsauger ist in der Tat auch noch zum „ansaugen“ konzipiert!
Ist drei Jahre später sicher auch noch sehr relevant. :wink:

affeldt
Einwegflaschennutzer
Einwegflaschennutzer
Beiträge: 68
Registriert: 21.09.2012, 17:15

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von affeldt » 11.10.2018, 16:26

Anlage läuft nach wie vor problemlos.

Chef5665
Beiträge: 11
Registriert: 18.07.2018, 21:28

Re: Erfolgreicher Umbau Monoblock auf Zweischlauch-System

Beitrag von Chef5665 » 17.10.2018, 15:17

Hab gerade mal die Daten meines Gerätes nach umbau auf 2-Schlauchtechnik gemessen:
Klimagerät: Comfee MPD1-12CRN1
Modus "Cool" mit maximaler Lüfterstufe
Laufzeit 1,5 Stunden

Raumtemp. zu beginn: 30°C
Raumtemp. jetzt: 24°C
Feuchtigkeit 10% auf 39% reduziert
Durchschnittlicher Stromverbauch: 1050 W

Zuluft und Aussentemp.: 28,3°C
Aussblas (Kalt): 6°C
Ausblas (Warm) 51°C

Im Vergleich zum Einschlauch:
Nie unter Aussentemp. und Stromverbauch etwa bei 1200W - 1400W.

Die Schläuche und Fensterdichtung:
Zuluft: 150mm im Durchmesser und ca. 50cm lang
Abluft: 130mm im Durchmesser und 1,50m lang, jdeoch nur etwa 80cm von mir genutzt.
Das Fenster wurde mit einer Pressspanplatte aus dem Baumarkt und 2 Anschlüssen für die Schläuche abgedichtet.

Ich hoffe das ich mit diesem Beitrag gut vermitteln konnte, wie viel "besser" ein Zweischlauchgerät im vergleich zu normalen abschneidet.
Natürlich kommt man auch damit nicht an die Leistung einer Split ran, ist aber besser als nix.

Ps. Im Hochsommer bei etwa 35°C Aussentemp. und 31°C Innentemp. konnte ich innerhalb von 4 Stunden auch 21°C runterkühlen.
Im Einschlauchbetrieb stieg die Temperatur von 31° auf die 35° Aussentemp.

Antworten